Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuregelung des EU-Geldverkehrs: Kleine Unternehmen unvorbereitet

04.03.2008
Am 28. Januar 2008 war der Startschuss für die so genannte Single Euro Payments Area (SEPA) gefallen, den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum.

Knapp jedes zweite Unternehmen in Deutschland weiß allerdings kaum etwas über die Auswirkungen durch SEPA. Diese Betriebe wissen beispielsweise nicht, dass sie durch die Nutzung von SEPA-Lastschriften oder -Überweisungen weniger Konten führen und damit Kosten sparen können.

Bei kleinen Betrieben mit einem Jahresumsatz bis zwei Millionen Euro ist die Informationslücke besonders groß: 78 Prozent von ihnen haben noch nie etwas von SEPA und den Neuerungen im EU-Geldverkehr gehört. Großunternehmen mit mehr als 50 Millionen Jahresumsatz sind dagegen deutlich besser vorbereitet. Von ihnen haben 48 Prozent relativ genaue Vorstellungen, was SEPA für das eigene Unternehmen bedeutet. Weitere 41 Prozent haben zumindest ein vages Verständnis vom einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa. Dies ergibt die Studie "Elektronic Banking 2007" des Instituts ibi research der Universität Regensburg im Auftrag des Beratungs- und Softwarehauses PPI AG.

Ähnlich gering ist der Kenntnisstand über den internetbasierten Kommunikationsstandard EBICS. Nur sechs Prozent der befragten Unternehmen haben genaue Vorstellungen, wie EBICS den elektronischen Zahlungsverkehr vereinfacht. Auch hier wissen große Unternehmen besser Bescheid als kleine. 63 Prozent von ihnen haben sich zumindest ein Basiswissen angeeignet. Von den kleinen Firmenkunden sind nur 33 Prozent ungefähr im Bilde, was ihnen EBICS bringt. Mit dem webbasierten Standard können Firmenkunden künftig Informationen und Transaktionen noch komfortabler und schneller an ihre Bank übermitteln. Beispielsweise sind sie in der Lage, Aufträge von unterwegs aus freizugeben. Zudem ist die Datenübertragung nicht mehr an die Nutzung eines ISDN-Anschlusses gebunden, sodass Unternehmen auch schnellere Internetverbindungen nutzen können.

... mehr zu:
»EBICS »EU-Geldverkehr »SEPA

Informationsquelle Nummer eins für Firmenkunden zu den Themen SEPA und EBICS ist die Hausbank - zumindest für die Konzerne. 83 Prozent der Großfirmen, die sich bereits über SEPA informiert haben, wenden sich an ihren Firmenkundenbetreuer. Von den kleinen Betrieben sind es nur 44 Prozent. Sieben von zehn der befragten Kleinbetriebe beziehen die Informationen dagegen vorzugsweise aus Presseartikeln oder dem Internet.

Viele kleine und mittlere Unternehmen sind offenbar der Auffassung, SEPA und EBICS sei für sie nicht relevant; deshalb ist der Informationsbedarf gering. Allerdings werden beide Electronic-Banking-Neuerungen langfristig alle Unternehmen betreffen. Zudem sind viele kleine Unternehmen heute schon europaweit tätig und können damit von SEPA profitieren, wenn sie sich rechtzeitig auf die Nutzung der neuen SEPA-Verfahren einstellen. Vorteile sind unter anderem kürzere Laufzeiten bei Auslandsüberweisungen, geringere Kosten für den Auslandszahlungsverkehr, ein geringerer Aufwand für die Erteilung von Zahlungsaufträgen innerhalb Europas sowie der Einzug von Lastschriften aus dem europäischen Ausland.

Ein Grafik mit der Bildunterschrift "Nur jeder zwanzigste Kleinunternehmer weiß über SEPA genau Bescheid" ist erhältlich bei andreas.gutjahr@faktenkontor.de

Hintergrundinformationen Die Studie "Elektronic Banking 2007" gibt einen Überblick zum Informationsstand und die zukünftigen Planungen der Firmenkunden in Bezug auf SEPA und EBICS. Zudem beleuchtet sie die Anforderungen an Kundensysteme, Auftragsarten und Bankdienstleistungen im Electronic Banking. Insgesamt beteiligten sich 304 Firmenkunden an der Studie. Banken, Sparkassen, Rechenzentren und Softwarehäusern soll sie eine fundierte Entscheidungsgrundlage für ihre zukünftige Ausrichtung bieten.

PPI Aktiengesellschaft
Die PPI Aktiengesellschaft ist seit über 20 Jahren an den Standorten Hamburg, Kiel und Frankfurt erfolgreich für die Finanzbranche tätig. 2006 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen 200 Mitarbeitern über 26 Millionen Euro Umsatz in den drei Geschäftsfeldern Consulting, Software Factory und Electronic-Banking-Produkte. Im E-Banking liegt der Schwerpunkt auf sicheren und wirtschaftlichen Standardprodukten für die Kommunikation zwischen Firmenkunden beziehungsweise Privatkunden und ihrer Bank. In der Software-Entwicklung stellt PPI durch professionelle und verlässliche Vorgehensweise eine hohe Qualität der Ergebnisse und absolute Budgettreue sicher. Das Consulting-Angebot erstreckt sich von der strategischen über die bankfachliche bis zur IT-Beratung.
Pressekontakt:
Andreas Gutjahr
Faktenkontor GmbH
Tel: +49 (0)40 22703-5470
Fax: +49 (0)40 22703-1470
andreas.gutjahr@faktenkontor.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: EBICS EU-Geldverkehr SEPA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Im Focus: Neuartiger topologischer Isolator

Erstmals haben Physiker einen topologischen Isolator gebaut, in dem nicht Elektronen oder Licht fließen, sondern Teilchen aus Licht und Materie. Ihre Neuerung präsentieren sie in „Nature“.

Topologische Isolatoren sind Materialien mit sehr speziellen Eigenschaften. Sie leiten elektrischen Strom oder Lichtteilchen nur an ihrer Oberfläche oder an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

Methan als umweltfreundlicher Kraftstoff für LKW, Busse und andere Nutzfahrzeuge

10.10.2018 | Veranstaltungen

Schlaf ist Medizin: Neue Erkenntnisse aus der Schlafforschung

08.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

15.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bio-Angeln für Seltene Erden: Wie Eiweiß-Bruchstücke Elektronik-Schrott recyceln

15.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sauber trennen: Neuer Klebstoff für besseres Recycling

15.10.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics