Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TELCAT präsentiert mit TELCAT IPtell die neuesten Voice-over-IP-Lösungen auf der CeBIT

04.03.2008
Während der diesjährigen CeBIT widmet sich die TELCAT MULTICOM GmbH dem Top-Thema in der Telekommunikationsbranche. Auf dem Messestand Halle 12, Stand C06 präsentiert das Systemhaus mit dem TELCAT IPtell Collaboration System innovative Lösungen aus dem Bereich Voice-over-IP.

Die neueste Version dieser Lösung enthält neben den bereits integrierten Leistungsmerkmalen zahlreiche Zusatzfunktionen und bietet auf diesem Wege insbesondere mittelständischen Unternehmen den schnellen und kostengünstigen Einstieg in die Welt von Voice-over-IP.

Das TELCAT IPtell Collaboration System wurde insbesondere für den Mittelstand entwickelt und ermöglicht als "All-in-One"-Kommunikationslösung den einfachen und kostengünstigen Einstieg in die Welt von Voice-over-IP. Die integrierte Lösung bestehend aus Server, Endgeräten sowie verschiedenen Softwaremodulen kann nach dem Baukasten-Prinzip zusammengestellt und flexibel auf die individuellen Kundenanforderungen zugeschnitten werden. Als serverbasierte TK-Anlage bietet TELCAT IPtell neben den gewohnten Leistungsmerkmalen zahlreiche neue IP-basierende Anwendungen.

Insbesondere im Zusammenspiel mit den umfassenden Anwendungen spielt das TELCAT IPtell Collaboration System seine Trümpfe voll aus. Zu den Anwendungen gehören, neben der Sprach- und Faxübertragung, eine webbasierte Benutzeroberfläche, eine automatische Anrufverteilung (ACD), eine automatische Vermittlung (ICR) und Gesprächsaufzeichnung. Neu ist das Presence-Management mit dem Mitarbeiter ihren Anwesenheitsstatus kennzeichnen können. Darüber hinaus wird in Kürze eine Outlook-Integration bereitstehen. Die Anwender erhalten ebenfalls die Möglichkeit, direkt in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung aus Datenbanken heraus wählen zu können, ohne dabei umständlich die Rufnummern auf der Telefontastatur immer wieder eingeben zu müssen.

... mehr zu:
»IPtell »Voice-over-IP

Das System kann über S2M- und S0- Schnittstellen an das ISDN-Netz oder über einen SIP-Trunk eines Providers angeschaltet werden. Gerade die IP-Telefonie unter Verwendung bereits vorhandener Netzwerkstrukturen birgt immense Potenziale für die Kunden.

"Mit der Eigenentwicklung von TELCAT IPtell haben wir unsere Erfahrungen aus mehr als zwei Jahrzehnten in den unterschiedlichsten Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnik sowie der fortschreitenden Konvergenz von Sprache, Daten und Mobilität erfolgreich vereint", führt Wolfgang Vespermann, Geschäftsführer der TELCAT MULTICOM GmbH, zufrieden aus. "Mit dieser professionellen und zukunftssicheren Voice-over-IP-Lösung eröffnet sich unseren Kunden ein erhebliches Einsparpotenzial", ergänzt Andreas Fitzner, Prokurist bei TELCAT. Neben der Vereinfachung der Infrastruktur trägt die höhere Produktivität der Mitarbeiter durch verbesserte Arbeitsabläufe zur Kostenersparnis bei.

Das TELCAT IPtell Collaboration System kann mit seinem umfangreichen Funktionsspektrum stufenweise zu einem voll integrierten Sprach-Datensystem ausgebaut werden. Das Zusammenwachsen von Sprache und Daten vereinfacht dabei die Infrastruktur und ermöglicht die Verwendung eines einzigen Netzwerks für alle nur denkbaren Medienformate. Dadurch lassen sich die verschiedensten Kommunikationsformen in einer einheitlichen und benutzerfreundlichen Form zusammenführen. TELCAT IPtell bietet somit für sämtliche Anwendungsbereiche die passende Lösung.

Unternehmensprofil:

Die TELCAT MULTICOM GmbH zählt mit mehr als 450 Mitarbeitern an über 20 Standorten bundesweit zu den größten herstellerunabhängigen Systemhäusern Deutschlands. Das Unternehmen bildet innerhalb des Salzgitter-Konzerns die Kompetenz für die Technologiesparte. Ihren mehr als 15.000 Kunden bietet TELCAT innovative Lösungen aus dem gesamten Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik.

Das Spektrum reicht von TK-Anlagen mit Sprach- und Datennetzen, Brandmelde- und Videotechnik über Funk und Datenfunksysteme bis hin zu CTI- und Unified-Messaging-Systemen sowie VoIP-Lösungen. Ein umfangreiches Service-Plus-Konzept, ein Fernbetreuungszentrum mit 24-h-Besetzung sowie die bundesweite Abdeckung garantieren die ständige Verfügbarkeit und den hohen Standard der TELCAT in "quality of services". Zu den vielen zufriedenen Kunden von TELCAT zählen namhafte Unternehmen wie AOK, Deutsche Post, STO AG, INTER VERSICHERUNGEN und MTV.

Pressekontakt:

TELCAT MULTICOM GmbH
Unternehmenskommunikation
Mirko Kristen
Sudetenstraße 10, 38239 Salzgitter
Tel.: 05341 21-8803
Fax: 05341 21-8860
mirko.kristen@telcat.de
www.telcat.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: IPtell Voice-over-IP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics