Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues World Trade Center setzt auf Technologie von IDENTEC SOLUTIONS

04.03.2008
Know-how des österreichischen Unternehmens verkürzt Bauzeit des 541 Meter hohen Freedom Tower in New York

Die Technologie von IDENTEC SOLUTIONS trägt ihren Teil zum wohl geschichtsträchtigsten Bauprojekt der Welt bei: Im Zusammenspiel mit einem speziellen Überwachungssystem des US-amerikanischen Kooperationspartners Wake geben aktive RFID-Transponder zuverlässig und in Echtzeit Auskunft über die optimale Aushärtung des verwendeten Betons. "Dadurch sinken nicht nur die Bauzeit und in Folge die Baukosten - zugleich geht damit auch eine erhöhte statische Sicherheit für den Freedom Tower einher", berichtet Peter Linke, Executive Vice President Sales and Marketing bei IDENTEC SOLUTIONS.

Umfassende Datensammlung
Vom Fundament und tragenden Wänden über Aufzugs- und Treppenschächte bis zu den Maschinenräumen kommen die Produkte von IDENTEC SOLUTIONS im gesamten Gebäudekomplex zum Einsatz. "Eine große Anzahl von Transpondern wird in den flüssigen Beton eingelassen", erklärt Peter Linke. "In Folge sammeln die RFID-Tags im Verlauf des Aushärtungsprozesses Temperaturdaten, speichern diese und übermitteln sie drahtlos an das Überwachungssystem."
"Röntgengerät" vereinfacht Planung
Vergleichbar mit einem "Röntgengerät" liefern die Transponder dem Bauunternehmer Informationen über den Härtegrad des Betons, der in den verschiedensten Bauteilen bis zu sechs Meter dick sein kann. "Auf Basis dieser Daten lässt sich die Bauausführung genauer planen", erklärt Linke die Zeit- und Kostenersparnis.

Bisher war es ein arbeitsintensives Unterfangen, die Temperatur und damit die Betonreife zu ermitteln: Dies erfolgte in jedem Fall händisch, entweder durch die Entnahme von Proben oder mit Hilfe von Messgeräten. Die von IDENTEC SOLUTIONS und Wake entwickelte Methode zeichnet sich insbesondere durch ihre einfache Anwendung und das Ausschalten von Fehlerquellen aus. Sie führt somit zu einer wesentlichen Verbesserung der Datensammlung.

... mehr zu:
»IDENTEC »Solutions

Über IDENTEC SOLUTIONS

IDENTEC SOLUTIONS wurde 1997 gegründet und ist der weltweit führende Anbieter von aktiven RFID-Systemen. Die patentierte Technologie und die darauf basierenden Produkte werden von vielen der weltweit größten Unternehmen zur vereinfachten Abwicklung und besseren Kontrolle von komplexen Prozessen sowie zur verlässlichen und sicheren Ortung von wertvollen Gütern oder Personen verwendet. Das "Intelligent Long Range (ILR)"-RFID-System von IDENTEC SOLUTIONS identifiziert und kommuniziert mit Objekten bis zu einer Distanz von 500 Meter. Auf diese Weise erhalten Kunden auch unter schwierigsten dynamischen Umgebungsbedingungen zuverlässige Echtzeitinformationen über die Abläufe in ihren Logistik- und Fertigungsprozessen.

Das Know-how und die Erfahrung von IDENTEC SOLUTIONS werden weltweit von Systemintegratoren und Endkunden aus der Automobilindustrie, der Transport- und Logistikbranche sowie verschiedenster anderer Industrien eingesetzt. Als langjähriger Industriepartner für "Asset Management"-Lösungen zählt IDENTEC SOLUTIONS eine Vielzahl an Organisationen, darunter viele der "Fortune 500", der 500 umsatzstärksten Unternehmen weltweit - wie VOLKSWAGEN, DEUTSCHE POST und GENERAL ELECTRIC - sowie führende Systemintegratoren wie INTELLION, NAVIS, MCKESSON, EPLATE oder ESG zu seinen Kunden. Das Technologieunternehmen mit Sitz in Lustenau (Österreich) verfügt über Standorte in Dallas (Texas), Weinheim (Deutschland) und Hongkong (China).

Weitere Informationen unter www.identecsolutions.com.

Über Wake

Der amerikanische Kooperationspartner Wake, mit Sitz in Sturgis, Michigan, ist im Bereich Barcode, RFID und Datensammelsysteme für Unternehmen der verschiedensten Branchen tätig. Das im Freedom Tower eingesetzte Concrete Maturity Monitoring System zur Überwachung der Betonreife wurde 2003 entwickelt und mit dem NOVA-Award des internationalen Construction Innovation Forum ausgezeichnet.

Die Produkte und Lösungen von Wake kommen in weltweit führenden Unternehmen wie DOW Chemicals, Coca Cola, General Motors, British Petroleum und Ford zum Einsatz.

Weitere Informationen unter http://www.wakeinc.com.

Medien-Kontakt

IDENTEC SOLUTIONS AG
Katharina Künz
Tel.: +43 (0) 5577 / 87387 -53
k.kuenz@identecsolutions.at

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: IDENTEC Solutions

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics