Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jubiläum auf der CeBIT: Mit dem "Dolmetscher im Ohr" auf Wellness-Kissen relaxen

04.03.2008
40 Aussteller aus vier Bundesländern auf dem CeBIT-Stand "Forschung für die Zukunft" in Halle 9 - Sachsens Forscher präsentieren sich bereits zum 100. Mal seit dem Jahr 2000 gemeinsam auf einer Fachmesse

Happy Birthday, Forschungsland Sachsen! Zum 100. Mal präsentieren sich Wissenschaftler aus dem Freistaat gemeinsam auf einer Fachmesse. Vom 4. bis 9. März 2008 sind sie auf der weltgrößten Computermesse CeBIT in Hannover vertreten. 19 Hochschulen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und aus dem "Gastland" Mecklenburg-Vorpommern präsentieren sich in der Halle 9.

"Was auf dem Gemeinschaftsstand >Forschung für die Zukunft
So präsentieren Informatiker der Technischen Universität Chemnitz in diesem Jahr ein Bluetooth-Konferenzsystem, das verschiedene Mobilfunkgeräte der Teilnehmer an mehrsprachigen Veranstaltungen nutzen kann. "Das Dolmetschen bei Tagungen wird deutlich preiswerter, denn dieses System benötigt keine teure Spezialhardware und keine große Steuerzentrale", sagt Steinebach. In weitaus größeren Dimensionen bewegt sich ein Exponat der TU Dresden: Das Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen stellt die Methode des datenintensiven Rechnens vor, mit der viele Anwendungen in der Bioinformatik überhaupt erst möglich sind. Wissenschaftler der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig demonstrieren laut Steinebach, wie die Zukunft des intelligenten Hauses aussieht und wie Licht- und Heizungssteuerung, Sicherheits- und Überwachungstechnik, Internet-Radio, Telefon und Multimedia miteinander verschmelzen.

Forscher der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zeigen eine 3D-Nachbildung des Doms, eines der Wahrzeichens Halle, in die Videoclips, die sich mit der kunsthistorischen Bedeutung dieser Kirche befassen, eingebettet sind. Eine ähnliche Anwendung ist der neuartige Museumsführer, den die Bauhaus-Universität Weimar vorstellt. "Besucher können mit ihrem Mobiltelefon Ausstellungsstücke fotografieren, die anschließend automatisch erkannt werden. werden sie mit multimedialen Informationen versehen, die auf dem Handy wiedergegeben werden können", erläutert der Standsprecher.

... mehr zu:
»Exponat »Wellness-Kissen

Die Theologische Fakultät der Ernst-Moriz-Universität Greifswald stellt auf der CeBIT eine auf dem Weltmarkt führende Bibelsoftware vor, mit der sprachliche Phänomene und Auffälligkeiten im hebräischen Urtext der Bibel aufgesucht und systematisch verglichen werden können. Die in Greifswald programmierte so genannten "Quest-BHS-Suche" ist auch in anderen Textanalyseprogrammen nutzbar. Ein ergonomisches Anti-Schnarch- und Massage-Kopfkissen, das von den Besuchern vor Ort ausprobiert werden kann, zeigen Wissenschaftler des Lehrstuhls Rechnerarchitektur und des Start-Up-Labors MICON der Universität Rostock. Die Entwickler bringen extra ein Bett mit auf die CeBIT. Bei diesem Kissen führten Technologien der Informatik, Elektrotechnik, Mechanik und Pneumatik zu einem neuartigen Wellness- und Medizin-Produkt.

In diesem Jahr kommt der Gemeinschaftsstand nach der CeBIT noch auf zwölf weiteren Fachmessen zum Einsatz: "In den nächsten zwei Monaten sind wir auf der Buchmesse in Leipzig, auf der Hannover Messe und auf der Analytica in München präsent", berichtet Steinebach. Außerdem werde der Stand auch auf Messen in Frankfurt am Main und Nürnberg die Flagge für die mitteldeutsche Forschungslandschaft hochhalten.

Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/

Weitere Berichte zu: Exponat Wellness-Kissen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

Gen nach römischer Göttin Minerva benannt, da Immunzellen im Kopf der Fruchtfliege stecken bleiben

Weisen Tumore eine bestimmte Kombination von Zuckern – das sogenannte T-Antigen – auf, breiten sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit im Körper aus und töten...

Im Focus: New gene potentially involved in metastasis identified

Gene named after Roman goddess Minerva as immune cells get stuck in the fruit fly’s head

Cancers that display a specific combination of sugars, called T-antigen, are more likely to spread through the body and kill a patient. However, what regulates...

Im Focus: Saxony5 und Industrie 4.0 Modellfabrik präsentieren sich auf Hannover Messe

Vom 1. bis 4. April 2019 ist die HTW Dresden mit der Industrie 4.0 Modellfabrik und dem Projekt Saxony5 auf der Hannover Messe vertreten. Am Gemeinschaftstand der sächsischen Hochschulen für angewandte Forschung (HAW) „Forschung für die Zukunft“ stellen die Dresdner Forscher aktuelle Projekte zum kollaborativen Arbeiten und deren Anwendungen in der Industrie vor.

Virtuell können die Besucher von Hannover aus auf dem Tablet ihre Züge gegen den kollaborativen Roboter YuMi, der in der Modellfabrik in Dresden steht, setzen....

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Industrie 4.0 - Herausforderungen & Wege in der Ingenieurausbildung

26.03.2019 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Künstliche Intelligenz forscht mit

26.03.2019 | Informationstechnologie

Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

26.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Im nicht mehr ewigen Eis – Rostocker Forscher untersuchen Leben in der Antarktis

26.03.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics