Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2008: Blinde Schüler testen, wie Haustechnik mit Sprache funktioniert

03.03.2008
CeBIT 2008: Blinde Schüler testen, wie Haustechnik mit Sprache funktioniert und wollen Weiterentwicklungen anregen

Mit Sprache die Heizung steuern oder Musik auswählen

Technik kann das Leben behinderter Menschen erleichtern und Teilhabe möglich machen. Deshalb testen blinde Schüler der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. (blista) beim Besuch der CeBIT in Hannover auf Einladung der European Media Laboratory GmbH, (EML) ob und wie man Haustechnik über Sprachbefehle steuern kann, und wollen Weiterentwicklungen anregen.

Termin auf der CeBIT 2008:
04. März 2008, 14:00 Uhr
Stand der European Media Laboratory GmbH auf der CeBIT:
Public Sector Parc, Halle 9, Stand C40 (Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg)
Wer nichts oder nur sehr wenig sieht, ist in vielen Fällen auf Hilfe angewiesen. So sind die meisten Heizungen für blinde und sehbehinderte Menschen nicht regulierbar, weil sie die Zahlen und Symbole auf den Displays nicht erkennen können. Das gleiche gilt bei der Nutzung vieler moderner Haushaltsgeräte oder Musikanlagen.
... mehr zu:
»EML

Eine große Hilfe versprechen die Entwicklungen der European Media Laboratory GmbH, die auf der CeBIT die sprachliche Steuerung eines intelligenten Hauses zeigt. Die CeBIT-Besucher können zum Beispiel durch Sprache einen Rolladen hoch- und wieder herunterfahren lassen. Das Licht im gesamten Haus und in einzelnen Räumen lässt sich durch einfache Sprachbefehle ein- und wieder ausschalten. Außerdem kann der Nutzer auch die Heizung regulieren und seine Lieblingsmusik per Spracheingabe in der Stereoanlage zum Klingen bringen.

Die Delegation der blista möchte aber auch mit dem Forschungs- und Entwicklungsleiter von EML, Dr. Siegfried Kunzmann, über gemeinsame Zukunftsprojekte diskutieren. So könnten sprachgesteuerte Fernbedienungen für Fernsehgeräte oder ein Abspielgerät für Hörbücher gerade für Menschen, die im Alter erblinden, eine große Hilfe sein.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
European Media Laboratory GmbH
Tel. +49-(0)6221-533-245
Mobil: 0170/5959896
Peter.Saueressig@eml.villa-bosch.de
oder
Rudi Ullrich
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista)
Tel. +49(0)6421/606-235
ullrich@blista.e
Die European Media Laboratory GmbH (EML) ist ein privates IT-Forschungsinstitut, das von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Gemäß dem Grundsatz "Think Beyond the Limits!" forscht und entwickelt das EML in den Bereichen "Mensch-Technik-Interaktion" und "automatische Sprachverarbeitung." Der Sitz der EML GmbH ist die Heidelberger Villa Bosch, das ehemalige Domizil des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874-1940).

Die Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista) mit Sitz in Marburg/Lahn ist eine der weltweit führenden Bildungs-, Rehabilitations- und Medienzentren für sehbehinderte und blinde Menschen.

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.blista.de
http://www.eml-development.de

Weitere Berichte zu: EML

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

Wissensparcour bei der time4you gestartet

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

18 erdgroße Exoplaneten entdeckt

22.05.2019 | Physik Astronomie

Erreger Helicobacter pylori - Evolution im Magen

22.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer HHI beteiligt sich an BMBF-geförderter Großinitiative für die Quantenkommunikation

22.05.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics