Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Serviceprozesse flexibel steuern

03.03.2008
helpLine mit neuen Mechanismen und Produkten zur Prozesssteuerung auf der CeBIT 2008

Mit der Version 4.1 hat PMCS die Steuerungsmechanismen seiner etablierten Service Management Software helpLine um eine Workflowkomponente mit graphischer Designoberfläche erweitert. Daneben wird auf der CeBIT die neue browserbasierte helpLine-Oberfläche für Servicetechniker vorgestellt.

Einfache Abbildung standardisierter Workflows

Über das neue Workflowmodul werden einfache und komplexe Standardprozesse in helpLine graphisch abgebildet und verfolgt. Die neue Lösung, die auf der CeBIT 2008 live gezeigt wird, ist vollständig in die bestehenden Routing- und Eskalationsmechanismen von helpLine integriert. Damit bietet der etablierte Service-Management-Spezialist jetzt zwei unterschiedliche helpLine-Technologien für die Servicesteuerung an. Je nach dem Grad ihrer Standardisierung werden die Abläufe mit unterschiedlichen Methoden abgebildet. "Unsere Kunden können so für ihre unterschiedlichen Prozesstypen die jeweils optimale Form der Steuerung nutzen", erklärt PMCS-Geschäftsführer Dirk K. Martin. "Stark standardisierte, richtlinienbasierte Prozesse wie ein umfassendes Bestellverfahren lassen sich am besten als graphische Workflows abbilden und verfolgen. Prozesse, die weniger formalisiert ablaufen, werden über das Skill-Based-Routing gesteuert. Ein gutes Beispiel dafür ist das Incident Management im IT-Service. Bei der Eröffnung eines Incidents steht in der Regel noch nicht fest, wie der Bearbeitungsprozess aussehen wird. Im Skill-Based-Routing wird darum der jeweils am besten geeignete Bearbeiter flexibel festgelegt." Beide Strategien können integriert genutzt und zentral überwacht werden

... mehr zu:
»IT-Service »PMCS »Softwarelösung

Optimierter IT-Service nach ITIL

Die ITIL-basierte helpLine-Lösung für die automatisierte Prozesssteuerung ist mit der neuen helpLine-Version durch helpLine CMDB-Explorer erweitert worden. Auf Knopfdruck bietet der CMDB-Explorer eine graphische Darstellung der Configuration Items in ihrem organisatorischen Zusammenhang. Die Darstellung ist dynamisch und kann über mehrere Ebenen skaliert werden. Über einfache Filtermechanismen lässt sich die Sicht auf einzelne Zusammenhänge einschränken.

Mit der Traffix Network Partner GmbH ist am helpLine-Stand ein Mitaussteller vertreten, der langjährige Erfahrung in der ITIL-orientierten Beratung von Unternehmen mitbringt.

Mobiler Service mit helpLine PocketDesk

In vielen Servicebereichen spielt die Arbeit von Außendienstlern eine wichtige Rolle. Mitarbeiter, die ihre Leistungen beim Kunden vor Ort erbringen, sind häufig über einen Pocket-PC oder ein Smartphone an die Servicezentrale angebunden. Mit helpLine PocketDesk haben diese Mitarbeiter einen effizienten Zugriff auf Ihr helpLine System und können ihre Aufgaben bearbeiten oder neue Prozesse initiieren. Die Handhabung wird über die Einbindung der Stichwortsuche erleichtert. PocketDesk basiert auf Browsertechnologien und lässt sich so plattformunabhängig sehr einfach nutzen.

Spezialisten für umfassenden Kundenservice

PMCS bietet rund um helpLine umfassende Serviceleistungen an. Neben Implementierungsleistungen betrifft das insbesondere die langfristige und umfassende Betreuung durch die Supporthotline. Das PMCS Support Center stellt umfassende Serviceleistungen für mehr als 600 nationale und internationale Unternehmenskunden zur Verfügung. "Serviceorientierung ist ein Leitbild, das bei PMCS seit mehr als zehn Jahren von jedem Mitarbeiter gelebt wird. Entsprechend hoch ist unser Anspruch an die Leistung unseres technischen Kundensupports, der das Herzstück unserer gesamten Serviceorganisation darstellt", beschreibt PMCS-Geschäftsführer Dirk Martin. "Schon seit Jahren sind unsere Supportmitarbeiter deshalb geschätzte Ansprechpartner für die technischen Spezialisten bei unseren Kunden."

Sie finden uns in

Halle 2, Stand B48 - PMCS Stand
Halle 3, Stand D24 - helpLine Stand
Über PMCS:
PMCS ist auf Softwarelösungen spezialisiert, mit der mittelständische und große Firmen Kosten im IT-Service reduzieren können. Das PMCS-Produkt helpLine ist eine der erfolgreichsten in Deutschland entwickelten Softwarelösungen für die Organisation von IT Service Management. Daneben setzt PMCS Lösungen etablierter Partner in den Bereichen Storage, Systems und Security Management ein. Umfassende Serviceleistungen für die mehr als 600 von PMCS betreuten Unternehmenskunden ergänzen das PMCS-Produktangebot. PMCS wurde 1998 gegründet und beschäftigt inzwischen mehr als 120 Mitarbeiter. Die Zentrale ist im hessischen Bad Camberg; Niederlassungen gibt es in Berlin, Köln (Hürth), Stuttgart und München. PMCS ist einer der größten Partner des Weltmarktführers für Sicherheitslösungen, Symantec, und eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Deutschlands. Das Unternehmen zeichnet sich durch eine weit überdurchschnittliche Ausbildungsquote aus. Mehr Information unter www.pmcs.de und www.helpLine.de.
PMCS GmbH & Co. KG
Carl-Zeiss-Straße 16
65520 Bad Camberg
fon: +49 (0) 64 34 / 9450-320
info@pmcs.de
www.pmcs.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: IT-Service PMCS Softwarelösung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Die neue CeBIT setzt Maßstäbe
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Was Vogelgrippe in menschlichen Zellen behindert

10.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Schäden im Leichtbau erkennen durch Ultraschallsensoren

10.12.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics