Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit dem intelligenten Haus zur CeBIT

29.02.2008
Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) präsentiert sich auf der weltweit größten Messe für digitale Industrie.

Professor Klaus Bastian und Professor Klaus Hänßgen, beide Wissenschaftler des Fachbereiches Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften (IMN) der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig), stellen auch in diesem Jahr wieder ihre Forschungsergebnisse auf dem Gemeinschaftsstand der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen "Forschung für die Zukunft" (Stand D04/Halle 9) auf der CeBIT in Hannover vor.

Der Messeauftritt startet am 4. März und endet am 9. März 2008. Das Projekt-Team ist diesmal mit verschiedenen Exponaten vor Ort. Die Technologien, die von Studenten, Diplomanden und Professoren vom Fachbereich IMN auf der Messe vorgestellt werden, wurden in Drittmittelprojekten entwickelt und sind nun bereits nutzbar.

Der Titel eines Exponates nennt sich "SmartHome 2.0 - Die Zukunft des intelligenten Hauses". Dahinter verbirgt sich die Technologie des "Universal Plug and Play". Ein technisch universeller, eingebetteter Controller - vorstellbar als winziger Computer - ist dabei in unterschiedlichste Geräte der Haustechnik und Informationselektronik integriert. In Verbindung mit Hochfrequenz-Transporttechnologien wie Powerline oder Wireless wird das Verschmelzen von heterogenen Systemen der Haustechnik mit der Unterhaltungs-Elektronik ermöglicht. "Sie müssen es sich so vorstellen: Mein neuer Plasmafernseher und mein DVD-Recorder kommen vom Hersteller und sind schon so ausgestattet, dass man sie vom Computer aus steuern kann.

... mehr zu:
»HTWK »IMN

Würden nun Haustechnik-Anbieter unseren Baustein integrieren, dann wäre in der gleichen Weise und ohne Verkabelung auch diese Technik wie Heizungs- oder Alarmanlage im Netz verfügbar", erklärt Professor Klaus Bastian vom Fachbereich IMN die neuen Möglichkeiten. "Wir wollen dem Anwender das intelligente Haus nicht aufdrängen, sondern ihm durch "Universal Plug and Play" Schritt für Schritt die Möglichkeit geben, seine eigenen Ideen zu verwirklichen - ohne Programmieraufwand, ohne, dass er den Hammer in die Hand nehmen und Schlitze für Kabel herausstemmen muss."

Die besondere Herausforderung während der Entwicklung war, eine sehr komplexe und Ressourcen verbrauchende Software auf einem preiswerten und Strom sparenden Controller zu implementieren. In Hannover präsentieren frisch gebackene Diplom-Informatiker ihre Graduierungsarbeiten hierzu. So entstanden ein universeller IP-Stack, weiter ein Entwicklungswerkzeug, welches es Herstellern von eingebetteten Systemen wesentlich erleichtert, Standard konforme und Ressourcen sparende Software auf unterschiedlichen Controllerarchitekturen zu implementieren und in einer dritten Arbeit wurde eine Testumgebung entwickelt, welche Herstellern von "Universal Plug and Play"-Komponenten den Weg zur Zertifizierung ihrer Geräte wesentlich erleichtert. In Hannover hoffen die Informatiker, interessierte Anwender zu finden, die ihren Kunden diese Technologien liefern wollen.

In Hannover zeigt auch Professor Klaus Hänßgen die neuesten Entwicklungen zum Thema e-Services für Hochschulen und kleinere und mittlere Unternehmen.

e-Services tragen vielfältig zur Vereinfachung von Arbeitsabläufen bei. Zum Beispiel, indem über ein mobiles Auskunftssystem das Zeitmanagement von Schülern, Studenten, Lehrern, Professoren, Mitarbeitern und Managern verbessert werden kann. Mit Hilfe der an der HTWK Leipzig entwickelten e-Services ist es kein Problem mehr, automatisierte Stundenplanänderungen direkt per Handy zu veranlassen oder auch zuzustellen. In einem anderen Beispiel werden Archivierung und Zugriff auf Daten durch speziell entwickelte Algorithmen vereinfacht und unabhängig von Nutzern und Betriebssystemen ermöglicht, was als technologische Neuerung die Nutzung von Dateisystemen revolutionieren kann. Besonders hohe Datensicherheit und Ausfalltoleranz des Speichersystems sind laut Hänßgen garantiert.

Nähere Informationen zur CeBIT und den Entwicklungen:
Halle 09 / Stand D04, Standtelefon: 0511/89697002
Prof. Dr. rer. nat. Klaus Bastian,
Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften
Telefon: 0341/3076-6432, Mail: bastian@imn.htwk-leipzig.de
Prof. Dr. rer. nat. Klaus Hänßgen,
Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften
Telefon: 0341/3076-6610, Mail: haenssge@imn.htwk-leipzig.de

Cindy Heinkel | idw
Weitere Informationen:
http://www.htwk-leipzig.de

Weitere Berichte zu: HTWK IMN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Die neue CeBIT setzt Maßstäbe
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie wird aus magnetischem Strom elektrischer Strom?

Internationales Physiker-Team beleuchtet Mechanismen, durch die sich magnetische in elektrische Ströme in Schichtstrukturen umwandeln lassen. Die Ergebnisse sind nun in der Zeitschrift Science Advances erschienen.

Das internationale Forscherteam, bestehend aus theoretischen Physikern aus Augsburg und Regensburg sowie experimentellen Physikern von der Tohoku University in...

Im Focus: Uranium chemistry and geological disposal of radioactive waste

New insights using the diamond light

A new paper to be published on 16 December provides a significant new insight into our understanding of uranium biogeochemistry and could help with the UK's...

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erfolgreich zertifizierter Einspeiseregler

16.12.2019 | Unternehmensmeldung

Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung

16.12.2019 | Förderungen Preise

Wie wird aus magnetischem Strom elektrischer Strom?

16.12.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics