Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ThinPrint-Lösung vereinfacht und optimiert das Drucken in virtualisierten Umgebungen

27.02.2008
Unternehmen mit Virtualisierungsstrategie können Ressourcen effizienter einsetzen, die Systemadministration vereinfachen und Anwendungen oder Desktops zentral für PCs oder Thin Clients zur Verfügung stellen.

Beim Thema Drucken jedoch wird es kompliziert: Auf sämtlichen Desktops müssen die Druckertreiber aller im Einsatz befindlichen Drucker bereitgestellt und aktualisiert werden. Abhilfe schafft hier der von ThinPrint entwickelte Drucker-Virtualisierungslayer, den das Unternehmen auf der CeBIT vorstellt.

Die Lösung sorgt für die reibungslose Kommunikation zwischen Betriebssystem und Druckerhardware und macht es überflüssig, Druckertreiber an verschiedenen Stellen im Netzwerk zu installieren. Ein weiterer Vorteil: Drucker an Heimarbeitsplätzen und in Außenstellen können ohne Arbeitsaufwand für die zentrale Administration ausgetauscht werden. Einsetzbar ist der Drucker-Virtualisierungslayer in Verbindung mit allen wichtigen Virtualisierungslösungen von VMware, Citrix und Microsoft. Er kann sowohl direkt auf den Desktops als auch zentral auf dem Windows Printserver installiert werden. Die Lösung funktioniert im Zusammenspiel mit Thin Clients und PCs, mit lokalen oder Netzwerkdruckern, und unterstützt hierbei alle Schnittstellen. Beim Einsatz des .print Clients kommt die ThinPrint-eigene, sehr hohe Komprimierung der Druckdaten zum Einsatz (Werte um bis zu 98 Prozent der Originalgröße). Eine Entlastung bei der Anbindung von Außenstellen.

Daneben profitieren Unternehmen von den bewährten ThinPrint .print-Features zur SSL-Verschlüsselung der Druckdaten, zum Printjob-Tracking, zur verbindungsorientierten Bandbreitenkontrolle oder zur Einbindung des Print Outputs von Host Systemen. Charlotte Künzell, General Manager ThinPrint .print: "Eine virtualisierte Umgebung kann nur effizient sein, wenn auch beim Drucken eine professionelle Lösung zum Einsatz kommt. Als Partner von VMware, Citrix und Microsoft sind wir hier technologisch führend und rechnen uns gute Chancen aus, im Virtualisierungsmarkt ebenso bekannt zu werden wie in unserem angestammten Geschäftsfeld des Serverbased Computing."

Der Drucker-Virtualisierungslayer ist ein fester Bestandteil von ThinPrints Green IT-Solutions. Er ermöglicht es, selbst mit modernen Betriebssystemen und 64-Bit Technologie, vorhandene Druckermodelle weiter zu nutzen selbst wenn vom Hersteller kein passender Treiber mehr angeboten wird. Weitere Green-IT-Produkte und -Komponenten aus dem Hause ThinPrint erlauben eine Analyse des Papierverbrauchs und stellen sicher, dass nur wirklich benötigte Dokumente gedruckt werden.

Eine 30 Tage gültige, kostenlose Demoversion ist erhältlich unter www.thinprint.de/druckervirtualisierung

Pressefotos können hier heruntergeladen werden: www.thinprint.de/pressefotos

ThinPrint GmbH
ThinPrint ist Spezialist für optimierte Druckdatenübertragung in verteilten Netzwerken. Die von ThinPrint entwickelte .print-Technologie hat sich als technologisch führende Druckmanagementsoftware etabliert und kommt heute in Unternehmen jeder Branche und Größe in allen Regionen der Welt erfolgreich zum Einsatz. Das Anwendungsspektrum der .print-Technologie ist dabei breit gefächert und sorgt u.a. in Terminal-Services-Umgebungen, Client-Server-Architekturen, SAP-Umgebungen, Web- und mobilen Anwendungen, beim Host-Printing sowie in virtualisierten Server- oder Desktopumgebungen für hocheffizientes Print-Management. Ein dichtes Vertriebsnetz mit mehr als 500 qualifizierten Distributoren und Resellern in über 80 Ländern stellt eine optimale Kundenbetreuung vor Ort sicher. 120 ThinPrint-Mitarbeiter sorgen darüber hinaus am Hauptsitz Berlin (Deutschland) sowie in Niederlassungen in Denver/Colorado (USA), Cleveland/Ohio (USA) und Sydney (Australien) für stetes Wachstum. Strategische und OEM-Partnerschaften mit weltweit führenden Hardware- und Softwareherstellern sorgen dafür, dass die ThinPrint .print-Technologie wie keine andere Druckmanagementlösung in nahezu jeder verteilten Netzwerkumgebung mit Druckern, Printboxen und Thin Clients von Herstellern wie Hewlett & Packard, Lexmark, Kycera-Mita, Ricoh, SEH, Wyse, Neoware u.v.m eingesetzt werden kann. Zu den wichtigsten strategischen Partnern des Unternehmens zählen unter anderen Citrix, Juniper Networks, Microsoft, VMware.

Pressekontakt:

ThinPrint GmbH
Anna Schwartzkopf
Public Relations Manager
Tel.:+49.30.394932-17
Fax: +49.30.394931-99
press@thinprint.com
www.thinprint.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Drucken Drucker Drucker-Virtualisierungslayer VMware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics