Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Q/M/S TV bringt das Fernsehen ins lokale Netzwerk

22.02.2008
Einzigartige Entwicklung
Produktneuheit feiert Premiere auf der CeBIT

Das in seinem Leistungsspektrum einmalige Q/M/S TV versorgt alle angeschlossenen Computer eines lokalen Netzwerks mit digitalen Fernseh- und Radioprogrammen in Top-Qualität. Auf der CeBIT präsentiert die Q-SOFT GmbH die aus einer Appliance, Server- und Clientsoftware bestehende Lösung mit all ihren benutzerfreundlichen Vorteilen erstmals der breiten Öffentlichkeit.

Q/M/S TV bietet eine Bildqualität, die nicht vom herkömmlichen Fernsehen zu unterscheiden ist, empfängt mehrere hundert Fernsehprogramme aus aller Welt und steht für die vollen Funktionalitäten eines TV-Gerätes: Videotext, elektronischer Programmguide und digitaler Videorekorder sind integriert. Um von den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten profitieren zu können, ist nur ein vorhandenes Datennetz erforderlich: Q/M/S TV empfängt das digitale Signal entweder über Kabelnetz, terrestrisch über DVB-T oder per Satellitenanlage und leitet es einfach über das lokale Netzwerk (LAN) an eine beliebig große Anzahl von Rechnern weiter.

Konzipiert wurde Q/M/S TV insbesondere für Pressezentren, Hotels, Krankenhäuser, Pflege- und Wohnheime, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen. Neben den Anschaffungskosten fallen keine zusätzlichen Investitionen an den Computern an. Zudem können die Anwender eine Vielzahl von Rundfunkempfangsgeräten einsparen. Q/M/S TV bewährt sich bereits im Alltag der Fachhochschule Jena: Im Pilotprojekt werden Wissenschaftler und Studenten das Produkt unter anderem zur Recherche und zur Aufzeichnung verschiedenster Live-Sendungen nutzen.

... mehr zu:
»Q-SOFT »Q/M/S

Einzig Q-SOFT bietet diese innovative Lösung an. Auch deshalb knüpft das Thüringer Unternehmen hohe Erwartungen an die Präsentation der neuen Technologie. Auf dem Messegelände der CeBIT in Hannover finden Sie Q/M/S TV in der Halle 12 am Stand A05. Wir freuen uns auf eine große Resonanz und möchten Sie herzlich einladen, die Neuentwicklung mit all ihren Vorteilen kennen zu lernen.

Zur Präsentation der Produktneuheit Q/M/S TV auf der CeBIT in Hannover - ein Interview mit dem Geschäftsführer der Q-SOFT GmbH Peter Volkmar
Die Nachfrage nach Fernsehen und Radio auf dem Computer ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Q-SOFT bietet in diesem Bereich eine neue Lösung: Q/M/S TV. Was ist Q/M/S TV und wer braucht es?

"Q/M/S TV ist eine aus einer Appliance, Server- und Clientsoftware bestehende Lösung, die Fernsehen und Radio in das lokale Netzwerk bringt. Jedes Unternehmen, das über ein Local Area Network verfügt und Fernsehen oder Radio nutzen möchte, braucht Q/M/S TV. Die gesamte für Fernsehen und Radio notwendige Infrastruktur - wie beispielsweise Koaxialverkabelung, Signalverstärker, Fernsehgeräte oder Videorekorder - wird nicht benötigt. Unternehmen, die herkömmliches Fernsehen oder Radio nutzen, können mit dem Umstieg auf Q/M/S TV erhebliche Kosten einsparen."

Wo liegen die Unterschiede bzw. die Vorteile von Q/M/S TV im Vergleich zu Internet-Fernsehen bzw. Streaming TV?

"Q/M/S TV benötigt lediglich das Eingangs-Signal einer digitalen Satellitenempfangsanlage. Alternativ ist ein Anschluss für Kabelfernsehen oder DVB-T möglich. Alle per Satellit empfangbaren Sender können mit der Clientsoftware auf jedem Standard-PC gesehen bzw. gehört werden. Ein Internet-Zugang wird nicht benötigt. Dass Q/M/S TV mit Internet-Fernsehen nichts zu tun hat, wird sofort bei der Qualität des Fernsehbildes sichtbar: Es ist nicht vom herkömmlichen Fernsehen zu unterscheiden."

Mit welchen Investitionen muss bei der Anschaffung von Q/M/S TV gerechnet werden?

"Die Investitionen beschränken sich auf die Q/M/S TV Appliance mit Server- und Clientsoftware. Der Sonderpreis zur Cebit 2008 liegt für ein Komplett-Paket mit einer 25 Concurrent Users (CCU) Lizenz bei 9.950,00 Euro."

Bietet Q/M/S TV zusätzliche Extras?
"Q/M/S TV bietet schon heute zahlreiche Extras: Sie können den bekannten Teletext nutzen, haben die Möglichkeit der Information mittels Electronic Program Guide (EPG) und können Sendungen mit der Funktion Video Disk Recorder (VDR) direkt auf dem Client-PC aufzeichnen. Da Q/M/S TV auf einem PC läuft, ist die sofortige Bearbeitung des aufgenommenen Materials möglich."
Worin sehen Sie das Potential von Q/M/S TV heute und in der Zukunft?
"Das Potential von Q/M/S TV sehen wir in der kostengünstigen und zuverlässigen Versorgung ganzer Computer-Netzwerke mit Fernsehen und Radio. Der Kundenkreis ist dabei nahezu unbegrenzt. Definitiv möglich sind Anwendungen in der Industrie, in Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen, deren Wohnheimen und in Hotels, bei Großveranstaltungen für VIP-Lounges und Pressezentren, bei Wahlen und generell in den Redaktionen verschiedenster Medien. Insbesondere für Krankenhäuser bzw. Alten- und Pflegeheime bieten wir Q/M/S TV in einem per Touchscreen intuitiv bedienbaren universellen Patiententerminal an, das Anwendungen wie IP-Telefonie, Internet, E-Mail und andere auf einer Plattform vereint."
Welche Erwartungen haben Sie an Ihren Auftritt auf der CeBIT?
"Wir erwarten durch die CeBIT, die Neugier der Öffentlichkeit, insbesondere der Entscheider in den Unternehmen, zu wecken und für Q/M/S TV, als eine zukunftsträchtige und exzellente Lösung, einen breiten Markt zu erschließen."
Das Erfurter Technologieunternehmen ist seit fast zwanzig Jahren in den beiden Geschäftsbereichen Software und Kommunikationsinfrastruktur tätig. Sämtliche Produkte und Leistungen sind auf Ressourcenschonung, Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit ausgelegt.

Mit dem Produkt- und Dienstleistungsportfolio Q/M/S plant und errichtet Q-SOFT die komplette Kommunikationsinfrastruktur in den Bereichen Data, Voice, Video und Security. Zu den Kunden zählen der erweiterte öffentliche Bereich, mittelständische Unternehmen, Health-Care-Einrichtungen, Entsorgungsbetriebe und Logistikunternehmen.

Herausgeber:

Q-SOFT GmbH
Ansprechpartner:
Uwe Schäfer
Heinrich-Credner-Straße 5
99087 Erfurt
Tel.: 03 61 7 78 51 876
Fax: 03 61 7 78 51 11
uschaefer@q-soft.de
www.qmstv.de
Redaktion:
PROFIL PR & Werbeagentur GmbH
Ansprechpartner:
Björn Radermacher
Anger 9
99084 Erfurt
Tel.: 03 61 2 24 87 30
Fax: 03 61 2 24 87 17
radermacher@profilpr.de
www.profilpr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Q-SOFT Q/M/S

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics