Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Q/M/S TV bringt das Fernsehen ins lokale Netzwerk

22.02.2008
Einzigartige Entwicklung
Produktneuheit feiert Premiere auf der CeBIT

Das in seinem Leistungsspektrum einmalige Q/M/S TV versorgt alle angeschlossenen Computer eines lokalen Netzwerks mit digitalen Fernseh- und Radioprogrammen in Top-Qualität. Auf der CeBIT präsentiert die Q-SOFT GmbH die aus einer Appliance, Server- und Clientsoftware bestehende Lösung mit all ihren benutzerfreundlichen Vorteilen erstmals der breiten Öffentlichkeit.

Q/M/S TV bietet eine Bildqualität, die nicht vom herkömmlichen Fernsehen zu unterscheiden ist, empfängt mehrere hundert Fernsehprogramme aus aller Welt und steht für die vollen Funktionalitäten eines TV-Gerätes: Videotext, elektronischer Programmguide und digitaler Videorekorder sind integriert. Um von den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten profitieren zu können, ist nur ein vorhandenes Datennetz erforderlich: Q/M/S TV empfängt das digitale Signal entweder über Kabelnetz, terrestrisch über DVB-T oder per Satellitenanlage und leitet es einfach über das lokale Netzwerk (LAN) an eine beliebig große Anzahl von Rechnern weiter.

Konzipiert wurde Q/M/S TV insbesondere für Pressezentren, Hotels, Krankenhäuser, Pflege- und Wohnheime, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen. Neben den Anschaffungskosten fallen keine zusätzlichen Investitionen an den Computern an. Zudem können die Anwender eine Vielzahl von Rundfunkempfangsgeräten einsparen. Q/M/S TV bewährt sich bereits im Alltag der Fachhochschule Jena: Im Pilotprojekt werden Wissenschaftler und Studenten das Produkt unter anderem zur Recherche und zur Aufzeichnung verschiedenster Live-Sendungen nutzen.

... mehr zu:
»Q-SOFT »Q/M/S

Einzig Q-SOFT bietet diese innovative Lösung an. Auch deshalb knüpft das Thüringer Unternehmen hohe Erwartungen an die Präsentation der neuen Technologie. Auf dem Messegelände der CeBIT in Hannover finden Sie Q/M/S TV in der Halle 12 am Stand A05. Wir freuen uns auf eine große Resonanz und möchten Sie herzlich einladen, die Neuentwicklung mit all ihren Vorteilen kennen zu lernen.

Zur Präsentation der Produktneuheit Q/M/S TV auf der CeBIT in Hannover - ein Interview mit dem Geschäftsführer der Q-SOFT GmbH Peter Volkmar
Die Nachfrage nach Fernsehen und Radio auf dem Computer ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Q-SOFT bietet in diesem Bereich eine neue Lösung: Q/M/S TV. Was ist Q/M/S TV und wer braucht es?

"Q/M/S TV ist eine aus einer Appliance, Server- und Clientsoftware bestehende Lösung, die Fernsehen und Radio in das lokale Netzwerk bringt. Jedes Unternehmen, das über ein Local Area Network verfügt und Fernsehen oder Radio nutzen möchte, braucht Q/M/S TV. Die gesamte für Fernsehen und Radio notwendige Infrastruktur - wie beispielsweise Koaxialverkabelung, Signalverstärker, Fernsehgeräte oder Videorekorder - wird nicht benötigt. Unternehmen, die herkömmliches Fernsehen oder Radio nutzen, können mit dem Umstieg auf Q/M/S TV erhebliche Kosten einsparen."

Wo liegen die Unterschiede bzw. die Vorteile von Q/M/S TV im Vergleich zu Internet-Fernsehen bzw. Streaming TV?

"Q/M/S TV benötigt lediglich das Eingangs-Signal einer digitalen Satellitenempfangsanlage. Alternativ ist ein Anschluss für Kabelfernsehen oder DVB-T möglich. Alle per Satellit empfangbaren Sender können mit der Clientsoftware auf jedem Standard-PC gesehen bzw. gehört werden. Ein Internet-Zugang wird nicht benötigt. Dass Q/M/S TV mit Internet-Fernsehen nichts zu tun hat, wird sofort bei der Qualität des Fernsehbildes sichtbar: Es ist nicht vom herkömmlichen Fernsehen zu unterscheiden."

Mit welchen Investitionen muss bei der Anschaffung von Q/M/S TV gerechnet werden?

"Die Investitionen beschränken sich auf die Q/M/S TV Appliance mit Server- und Clientsoftware. Der Sonderpreis zur Cebit 2008 liegt für ein Komplett-Paket mit einer 25 Concurrent Users (CCU) Lizenz bei 9.950,00 Euro."

Bietet Q/M/S TV zusätzliche Extras?
"Q/M/S TV bietet schon heute zahlreiche Extras: Sie können den bekannten Teletext nutzen, haben die Möglichkeit der Information mittels Electronic Program Guide (EPG) und können Sendungen mit der Funktion Video Disk Recorder (VDR) direkt auf dem Client-PC aufzeichnen. Da Q/M/S TV auf einem PC läuft, ist die sofortige Bearbeitung des aufgenommenen Materials möglich."
Worin sehen Sie das Potential von Q/M/S TV heute und in der Zukunft?
"Das Potential von Q/M/S TV sehen wir in der kostengünstigen und zuverlässigen Versorgung ganzer Computer-Netzwerke mit Fernsehen und Radio. Der Kundenkreis ist dabei nahezu unbegrenzt. Definitiv möglich sind Anwendungen in der Industrie, in Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen, deren Wohnheimen und in Hotels, bei Großveranstaltungen für VIP-Lounges und Pressezentren, bei Wahlen und generell in den Redaktionen verschiedenster Medien. Insbesondere für Krankenhäuser bzw. Alten- und Pflegeheime bieten wir Q/M/S TV in einem per Touchscreen intuitiv bedienbaren universellen Patiententerminal an, das Anwendungen wie IP-Telefonie, Internet, E-Mail und andere auf einer Plattform vereint."
Welche Erwartungen haben Sie an Ihren Auftritt auf der CeBIT?
"Wir erwarten durch die CeBIT, die Neugier der Öffentlichkeit, insbesondere der Entscheider in den Unternehmen, zu wecken und für Q/M/S TV, als eine zukunftsträchtige und exzellente Lösung, einen breiten Markt zu erschließen."
Das Erfurter Technologieunternehmen ist seit fast zwanzig Jahren in den beiden Geschäftsbereichen Software und Kommunikationsinfrastruktur tätig. Sämtliche Produkte und Leistungen sind auf Ressourcenschonung, Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit ausgelegt.

Mit dem Produkt- und Dienstleistungsportfolio Q/M/S plant und errichtet Q-SOFT die komplette Kommunikationsinfrastruktur in den Bereichen Data, Voice, Video und Security. Zu den Kunden zählen der erweiterte öffentliche Bereich, mittelständische Unternehmen, Health-Care-Einrichtungen, Entsorgungsbetriebe und Logistikunternehmen.

Herausgeber:

Q-SOFT GmbH
Ansprechpartner:
Uwe Schäfer
Heinrich-Credner-Straße 5
99087 Erfurt
Tel.: 03 61 7 78 51 876
Fax: 03 61 7 78 51 11
uschaefer@q-soft.de
www.qmstv.de
Redaktion:
PROFIL PR & Werbeagentur GmbH
Ansprechpartner:
Björn Radermacher
Anger 9
99084 Erfurt
Tel.: 03 61 2 24 87 30
Fax: 03 61 2 24 87 17
radermacher@profilpr.de
www.profilpr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Q-SOFT Q/M/S

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2008: Trends und Themen
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Im Focus: Highly charged ion paves the way towards new physics

In a joint experimental and theoretical work performed at the Heidelberg Max Planck Institute for Nuclear Physics, an international team of physicists detected for the first time an orbital crossing in the highly charged ion Pr⁹⁺. Optical spectra were recorded employing an electron beam ion trap and analysed with the aid of atomic structure calculations. A proposed nHz-wide transition has been identified and its energy was determined with high precision. Theory predicts a very high sensitivity to new physics and extremely low susceptibility to external perturbations for this “clock line” making it a unique candidate for proposed precision studies.

Laser spectroscopy of neutral atoms and singly charged ions has reached astonishing precision by merit of a chain of technological advances during the past...

Im Focus: Ultrafast stimulated emission microscopy of single nanocrystals in Science

The ability to investigate the dynamics of single particle at the nano-scale and femtosecond level remained an unfathomed dream for years. It was not until the dawn of the 21st century that nanotechnology and femtoscience gradually merged together and the first ultrafast microscopy of individual quantum dots (QDs) and molecules was accomplished.

Ultrafast microscopy studies entirely rely on detecting nanoparticles or single molecules with luminescence techniques, which require efficient emitters to...

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Hefe-Spezies in Braunschweig entdeckt

12.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Humane Papillomviren programmieren ihre Wirtszellen um und begünstigen so die Hautkrebsentstehung

12.12.2019 | Medizin Gesundheit

Urbane Gärten: Wie Agrarschädlinge von Städten profitieren

12.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics