Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sparen Sie wertvolle Arbeitszeit mit dem webbasierten Dokumenten- und Wissensmanagementsystem META-DOK

13.02.2008
Etwa 35 % ihrer Arbeitszeit verwenden Mitarbeiter für die Suche nach bereits im Unternehmen vorhandenem Wissen (gemäß der Studie "Wissensmanagement", herausgegeben vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, aktualisierte Ausgabe 10/2006). Hier verbirgt sich ein hohes Einsparpotential an Zeit und Kosten.

Immer wieder stehen Unternehmen vor folgenden Situationen:

Mitarbeiter mit wichtigem Know-how sind nicht greifbar wegen Urlaub, Krankheit oder Kündigung
Außendienstmitarbeiter benötigen dringend Informationen außerhalb der üblichen Bürozeiten
Mitarbeiter müssen in Projektteams standortübergreifend auf gemeinsame Informationen und Dokumente zugreifen

Das "Rad wird oft neu erfunden", weil Mitarbeitern nicht bekannt ist, dass das Wissen im Unternehmen bereits vorhanden ist.

META-DOK, das webbasierte Dokumenten- und Wissensmanagementsystem, kann hier eine wertvolle Hilfe sein. Mit META-DOK lassen sich die im Unternehmen relevanten Informationen und Dokumente zentral abspeichern und jederzeit, weltweit über Internet abrufen. Es eignet sich ideal als Plattform zum Informationsaustausch im Unternehmen, mit Filialen, Partnern und Kunden.

META-DOK bietet neben bekannten Funktionen aus dem Dokumentenmanagement auch vieles aus dem Bereich des Wissensmanagements wie z. B. das Verlinken und Kommentieren von Dokumenten oder den automatischen Infoservice, mit dem Mitarbeiter relevante Themen abonnieren können und dadurch über Neuheiten und Änderungen per E-Mail auf dem Laufenden gehalten werden.

"Dokumentenmanagement und Wissensmanagement lassen sich kaum voneinander trennen. Ein beträchtlicher Teil des Wissens eines Unternehmens liegt bereits in Form irgendwelcher Dokumente vor. Dieses Wissen greifbar zu machen und es im Unternehmen da zur Verfügung zu stellen, wo es gebraucht wird, ist die wesentliche Aufgabe von META-DOK", so Peter Raber, Vorstand der META-LEVEL Software AG.

META-DOK 4.4.0 ist ein über Jahre auf pragmatischen Grundsätzen entwickeltes System, das vor allem durch seine Übersichtlichkeit und leichte Bedienbarkeit besticht. "Software mit komplizierter Menüführung und schwer durchschaubarer Struktur sind für die Akzeptanz ein echtes Problem. Sie werden vielleicht mit viel Aufwand eingeführt, dann aber nicht - oder zumindest nicht ausreichend - genutzt. Mit META-DOK zeigen wir, dass es trotz großer Funktionalität auch einfach und intuitiv geht", ergänzt Peter Raber.

Durch seine flexible Struktur und ein günstiges Kosten-Nutzen-Verhältnis ist META-DOK sowohl für kleine und mittlere als auch für große Unternehmen geeignet.

META-DOK ist eine Eigenentwicklung der META-LEVEL Software AG aus Saarbrücken. Neben der individuellen Softwareentwicklung, die zum Kerngeschäft des Unternehmens gehört, und META-DOK bietet das 1983 gegründete Unternehmen workflowbasierte Internetportale, einen Hofleitstand für Speditionen (META-SPED) sowie IT-Schulungen und Coaching an.

Auf der CeBIT stellt das Unternehmen die Version META-DOK 4.4.0 vor (Halle 5, Stand B 47, am saarländischen Gemeinschaftsstand).

Kontakt

META-LEVEL Software AG
Frau Silvia Weber
Saarbrücker Str. 51
66130 Saarbrücken
Tel. + 49 681-9 96 87 - 0
info@meta-level.de
www.meta-level.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Dokumentenmanagement META-DOK Wissensmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Die neue CeBIT setzt Maßstäbe
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2008: Trends und Themen
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics