Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2008: ALPHA Business Solutions präsentiert neue ERP-Branchenlösungen

06.02.2008
Die ALPHA Business Solutions AG stellt auf der CeBIT, die vom 04. bis 09. März in Hannover stattfindet, auf dem Stand E36 in Halle 5 die neuen proALPHA Branchenlösungen für mittelständische Unternehmen aus dem Fahrzeugbau, der Kunststoffindustrie und der Elektronikbranche vor.

Mit dem neuen Lösungsangebot baut der ERP-Spezialist und Anbieter betriebswirtschaftlicher Komplettsysteme das Leistungsportfolio auch auf horizontaler Ebene weiter aus. Dienstleistungen rund um das ERP-Projektmanagement, die Software-Einführung, Geschäftsprozessoptimierung sowie die Organisations- und IT-Beratung runden das um die Branchenlösungen erweiterte Leistungsspektrum ab.

ALPHA Business Solutions bietet mit den auf der CeBIT vorgestellten Branchenlösungen maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmen, die Wert auf branchenspezifische Funktionalitäten legen, ohne diese kostenintensiv nachrüsten zu müssen. Dabei müssen die Anwender nicht auf die Vorteile einer hinsichtlich Funktionsumfang und Integrationsgrad ausgereiften Standardlösung verzichten, denn die Basis der Systeme bildet mit proALPHA eine funktional und technologisch führende ERP-Komplettlösung.

Die neuen Lösungen für Fahrzeugbauer, Kunststoff- und Formenbauer sowie für Unternehmen aus dem Elektro-/Elektroniksektor sind allesamt mit erfahrenen Branchenexperten und langjährigen Anwendern aus Forschung und Wirtschaft in Gemeinschaftsprojekten entwickelt worden, um die Wettbewerbsfähigkeit und das Unternehmenswachstum im eigenen Markt nachhaltig zu steigern.

... mehr zu:
»Alpha »Solution

proALPHA Branchenlösung - Electronics

Neben den klassischen ERP-Funktionen wie Logistik oder Finanz- und Rechnungswesen verfügt proALPHA über eine Vielzahl von weiteren, in die Gesamtlösung komplett integrierten Funktionen wie APS, ein durchgängiges Dokumentenmanagementsystem, eine Workflow-Automation, Business Intelligence, CRM, CAD-Online-Anbindung sowie E-Business- und Intercompany-Funktionalitäten. Daneben erfüllt proALPHA Electronics unter anderem folgende branchenspezifische Anforderungen:

RoHs Konformität (zur Einhaltung der Gefahrstoffverordnungen)
Elektrostücklisten (mit Einbaukoordinaten, Bauteiltypen, etc. grafisch und tabellarisch)
DEL-Notierung / Metallzuschläge
Online-Anbindung E-Plan über CA-Link
Durchgängige Chargen- und Seriennummernverwaltung
Electronic Data Interchange
Rollierende Absatzplanung
Fremdfertigung mit Beistellungen
Projektmanagement- und Servicemodul
Produktakte u.v.m.
Mit den branchenspezifischen Erweiterungen entsteht ein voll integriertes System aus einem Guss, speziell konzipiert für die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen aus den Bereichen Elektro- und Elektronikfertigung sowie Elektronikhandel.
proALPHA Branchenlösung - Fahrzeugbau
Auch für Fahrzeugbauer stellt ALPHA Business Solutions ein umfangreiches Leistungsspektrum in einer durchgängigen Branchenlösung bereit. proALPHA für den Fahrzeugbau bietet neben den umfangreichen proALPHA Modulbausteinen folgende branchenspezifische Erweiterungen:
Fahrzeugstrukturstückliste mit Ersatzbaugruppen, Varianten und Regelwerken
Regelbasierende Teileersetzung innerhalb von Ersatzbaugruppen
Fahrzeugverwaltung und -homologation
Fahrzeugkonfiguration mit Regelwerken und Variantenausprägungen
Kanban-Regelkreise, Staplersteuerung
Ganttdiagramme für Fahrzeugserien
Planung von Fahrzeugserien und Bändern (inkl. Bandsteuerung und -andienung)
Ersatzteilgeschäft
Materialbereitstellung
mobile Datenerfassung
Fahrzeugservice und -historie u.v.m.
proALPHA Branchenlösung - Kunststoff
Mit proALPHA Plastics bietet ALPHA Business Solutions Unternehmen aus dem Bereich Kunststoff/ Spritzguss, mit und ohne eigenem Werkzeug-Formenbau, unter anderem folgende branchenspezifische Funktionalitäten:
Werkzeugverwaltung
Stammform
Multiform
Werkzeugamortisation
Kalkulation
Chargenverwaltung mit Haltbarkeitsdatum
Bemusterung
DEL-Notierung und Metallzuschläge u.v.m.
Mit proALPHA Plastics wird bei den Arbeitsgängen im Fertigungsprozess das Angussgewicht, das Anfahrgewicht sowie die Anfahrmenge und der Sofortverbrauch hinterlegt. Bei den eingesetzten Materialien kann zwischen Haupt- und Zusatzmaterial (z.B. Einlegteil) unterschieden werden. Als Ressource beinhalten Stanzwerkzeuge die Informationen zu Plan-, Ist- und Sollkavität, Hub, Vorschub, Streifenbreite und Dicke, während bei Spritzwerkzeugen die Zykluszeit sowie die Planzykluszeit hinterlegt werden kann.
ALPHA Business Solutions auf der CeBIT
Die ALPHA Business Solutions AG steht ihren Besuchern in Halle 5, Stand E36, für dialogreiche Gespräche und Produktpräsentationen zur Verfügung. Zusätzlich zur Ausstellung beteiligt sich die ALPHA Business Solutions AG in Kooperation mit der Trovarit AG an geführten Messerundgängen. Zu ausgewählten Themenstellungen wie Projekt-/Einzelfertigung, Auftrags- und Variantenfertigung sowie Warenwirtschaft simuliert ALPHA Business Solutions typische und auch nicht alltägliche Geschäftsprozesse mit proALPHA. Zur Anmeldung gelangen Kunden und Interessenten unter http://www.alpha-businesssolutions.com/formulare/abs/cebit.php.
05.03.2008 - 11:30 Uhr - Projekt-/Einzelfertigung
06.03.2008 - 12:30 Uhr - Projekt-/Einzelfertigung
05.03.2008 - 13:30 Uhr - Auftrags-/Variantenfertigung
05.03.2008 - 14:30 Uhr - Warenwirtschaft
07.03.2008 - 11:30 Uhr - Warenwirtschaft
Weitere Messe-Highlights der ALPHA Business Solutions AG sind die Optimierung der Produktionsplanung mit proALPHA Advanced Planning & Scheduling (APS), Neuheiten rund um die proALPHA und die ERP-Einführungsmethodik zur Reduzierung von Prozess- und Anpassungskosten.
ALPHA Business Solutions AG
ALPHA Business Solutions AG ist einer der führenden Spezialisten für Geschäftsprozessoptimierung und die Einführung von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware. Das Unternehmen wurde 1994 als erstes Tochterunternehmen der proALPHA Software AG gegründet und im Jahr 2003 aus dem proALPHA Unternehmensverbund herausgelöst. Mittlerweile betreut das Unternehmen mehr als 260 ERP-Projekte in über 1.100 Unternehmen. Die Auszeichnungen "Oskar für den Mittelstand", der Innovationspreis "TOP100" für mittelständische Unternehmen, der Arbeitgeberpreis "Top Job - die 100 besten Arbeitgeber im Mittelstand", die Nominierung zum "Finalisten Entrepreneur" sowie der "Innovationspreis" der Initiative Mittelstand sind Belege für die erfolgreiche Unternehmensentwicklung und die hohe Kundenorientierung des Unternehmens.

Ansprechpartner für die Presse

ALPHA Business Solutions AG
Carmen Reiser
Brüsseler Str. 5
D-67657 Kaiserslautern
Tel: +49 (0) 631-3 03 47-0
Fax: +49 (0) 631-3 03 47-3
carmen.reiser@abs-ag.de
www.abs-ag.de
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10-12
D-22769 Hamburg
Tel. +49 (0) 40-800 80 990-0
Fax +49 (0) 40-800 80 990-99
ps@trendlux.de
www.trendlux.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.abs-ag.de
http://www.trendlux.de

Weitere Berichte zu: Alpha Solution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Die neue CeBIT setzt Maßstäbe
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2008: Trends und Themen
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forschende entdecken, wie äußere Reize den Auf- und Abbau des Skeletts im Kern von Säugetierzellen steuern

Nicht nur in Muskelzellen spielen sie die Hauptrolle: Die Aktinfilamente sind eines der häufigsten Proteine in allen Säugetierzellen. Die fadenförmigen Strukturen bilden einen wichtigen Teil des Zellskeletts und -bewegungsapparats. Zellbiologinnen und -biologen der Universität Freiburg zeigen nun in Zellkulturen, wie Rezeptorproteine in der Membran dieser Zellen Signale von außen an Aktinmoleküle im Kern weiterleiten, die daraufhin Fäden bilden.

Das Team um Pharmakologe Prof. Dr. Robert Grosse steuert in einer Studie den Auf- und Abbau der Aktinfilamente im Zellkern mit physiologischen Botenstoffen und...

Im Focus: Neuartiges Antibiotikum gegen Problemkeime in Sicht

Internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Gießen entdeckt neuen Wirkstoff gegen gramnegative Bakterien – Darobactin attackiert die Erreger an einem bislang unbekannten Wirkort

Immer mehr bakterielle Erreger von Infektionskrankheiten entwickeln Resistenzen gegen die marktüblichen Antibiotika. Typische Krankenhauskeime wie Escherichia...

Im Focus: Machine learning microscope adapts lighting to improve diagnosis

Prototype microscope teaches itself the best illumination settings for diagnosing malaria

Engineers at Duke University have developed a microscope that adapts its lighting angles, colors and patterns while teaching itself the optimal...

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Gewinner ist… Vorankündigung zum 11. Corporate Health Award

22.11.2019 | Förderungen Preise

Erste Liga der Automobilzulieferer

22.11.2019 | Förderungen Preise

Forschende entdecken, wie äußere Reize den Auf- und Abbau des Skeletts im Kern von Säugetierzellen steuern

22.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics