Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnell, einfach und preiswert: Die NAVIGON 3100-Serie

02.03.2007
Der erschwingliche "kleine Bruder" des TS 7000T bietet die Vorzüge der NAVIGON-Bedienung in einem handlichen Gehäuse

Die NAVIGON-Produktfamilie hat Zuwachs bekommen: Mit der NAVIGON 3100-Serie bringt der Navigationsspezialist aus Hamburg ein neues Gerät für das Einsteigersegment auf den Markt. Der "kleine Bruder" des NAVIGON TS 7000T bietet in einem handlichen Gehäuse alle Vorzüge der NAVIGON-Software zu einem erschwinglichen Preis. Bereits ab 249 Euro und bei einer Größe von nur 11 x 8 cm ist er der ideale Begleiter für unterwegs.

Der NAVIGON 3100 verfügt als Länderversion über Landkarten für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der NAVIGON 3110 ist ausgestattet mit Kartenmaterial für 37 Länder Europas. Als einziges Gerät seiner Preisklasse verfügt das neue Gerät serienmäßig über den von NAVIGON entwickelten Fahrspurassistenten. Dieser hilft dem Fahrer, sich auch in unübersichtlichen Straßensituationen schnell und einfach zurecht zu finden. Ein leistungsstarker Prozessor sorgt für schnelle Routenberechnungen wie bei den "Großen". Zusätzliche Sicherheit bietet die vorinstallierte Datenbank mit europaweit 14.500 Blitzer.

Einfache und schnelle Bedienung garantieren die bewährten NAVIGON Produkte. Die Darstellung des Kartenmaterials erfolgt beim jüngsten Modell der NAVIGON-Produktfamilie auf einem 3,5 Zoll großen Touchscreen-Display - wahlweise in 2D- oder 3D-Ansicht. Ein weiteres Highlight der NAVIGON Software ist die reelle Straßen- und Beschilderungsdarstellung, die den Fahrer dabei unterstützt, sich optimal im Straßenverkehr zurechtzufinden. Praktische Sonderfunktionen wie die dynamische Streckenübersicht, die dem Fahrer nützliche Informationen zur Strecke wie die nächsten beiden vorausliegende Raststellen, Parkplätze und Tankstellen anzeigt, oder die Berechnung der optimalen Route für einen geringen Kraftstoffverbrauch, machen die Routenplanung zum Kinderspiel. Optional ist für den NAVIGON 3100-Serie ein separates TMC Modul erhältlich, das den Fahrer automatisch um Staus und andere Verkehrsbehinderungen herumführt. Das System gleicht dazu aktuelle TMC-Daten in Echtzeit mit der bestehenden Route ab und berechnet - wenn nötig - eine neue Strecke.

Kartenmaterial für 37 europäische Länder verfügbar

Das Produkt wird über eine Länderversion für Deutschland, Österreich und die Schweiz hinaus (NAVIGON 3100) auch als Europaversion mit Kartenmaterial für 37 Länder (NAVIGON 3110) erhältlich sein, die bereits auf dem Gerät integriert sind. So ist der Fahrer in der Lage, europaweit bequem zu navigieren. Beim Grenzübertritt gibt das System dem Fahrer praktische Informationen über das Land wie lokale Geschwindigkeitsbegrenzungen. Darüber hinaus sind über 14.500 feste Blitzer für viele europäische Länder auf dem Gerät vorinstalliert. Nützliche Sonderziele (Points of Interest) wie Restaurants, Hotels, Parkhäuser, Museen sowie Einkaufszentren, können direkt in die Navigation aufgenommen werden.

Flexibilität pur

Das neue mobile Navigationsgerät von NAVIGON ist so klein und leicht, dass es überall unkompliziert Platz findet. Dadurch ist es nicht nur ein perfektes System für die Autonavigation, sondern durch einen integrierten Akku auch eine ideale Alternative zum herkömmlichen Faltplan oder auch für die nächste Fahrradtour. Dabei ist ganz bequem über wenige Fingertipps eine Anpassung des Geschwindigkeitsprofils von PKW auf Fahrradfahrer und Fußgänger möglich.

NAVIGON 3100 / 3110 im Überblick

Preisgünstiges Einsteigermodell
MobileNavigator 6-Software
Fahrspurassistent
Kartenmaterial Europa oder D / A / CH
Vorinstallierte Blitzer-Datenbank
3,5 Zoll Touchscreen-Anzeige
400 Mhz Prozessor, GPS integriert
Optionale Stau-Info (TMC)
Erhältlich ab 249 Euro
Ab Frühling 2007 im Handel
Verfügbarkeit, Preis und Garantie
Der NAVIGON 3110 für 329 Euro inkl. MwSt. (UVP) und der NAVIGON 3100 mit Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz für 249 Euro (UVP) sind ab April 2007 direkt unter www.navigon.de sowie im Fachhandel erhältlich. NAVIGON bietet auch auf die neuesten Geräte seiner Produktpalette eine Gewährleistung von zwei Jahren.

Über NAVIGON:

Die NAVIGON AG ist einer der weltweit führenden Anbieter von Navigationssystemen. Mit eigenen portablen Navigationsgeräten und durch Partnerschaften mit namhaften Unterhaltungselektronik-Herstellern steht NAVIGON für qualitativ hochwertige GPS-Navigation auf Pocket PCs, PNDs und Handies. Daneben bietet NAVIGON professionelle Navigationslösungen: Die NAVIGON Right Produktfamilie für Flottenmanagementsysteme sowie Fahrerassistenzkomponenten für den Erstausrüstermarkt der Automobilhersteller. NAVIGON wurde 1991 gegründet, beschäftigt über 300 Mitarbeiter und besitzt eigene Vertretungen in Asien, Europa und Nordamerika.

Ansprechpartner Presse:

Ingo Becker
Senior PR Manager
NAVIGON AG
Schottmüllerstraße 20A
20251 Hamburg
Deutschland
Phone: +49-40-370 88-421
Fax: +49-40-370 88-479
Email: presse@navigon.com
Web: www.navigon.com
Petra Schultze
PR Manager
NAVIGON AG
Schottmüllerstraße 20A
20251 Hamburg
Deutschland
Phone: +49-40-370 88-450
Fax: +49-40-370 88-479
Email: presse@navigon.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.navigon.com

Weitere Berichte zu: 3100-Serie 88-479<br>Email Kartenmaterial Route TMC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics