Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2007: Open-Xchange präsentiert sich mit Lösungspartnern im LinuxPark

12.02.2007
Mittelstand, Bildungseinrichtungen und Behörden stehen im Mittelpunkt am Open-Xchange-Stand in Halle 5, Stand G 48/1

Open-Xchange ist der führende Anbieter von Groupware-Lösungen auf Basis von OpenSource und Linux. Auf der CeBIT 2007 zeigt Open-Xchange gemeinsam mit den Systemhäusern catWorkX, eCONNEX, inoX-tech, LWsystems und SIEGNETZ.IT integrierte Kommunikationslösungen rund um Open-Xchange Server.

Open-Xchange Server hat sich mit über 2000 Installationen im deutschsprachigen Raum als führende Linux-basierte Collaboration-Software etabliert. Ob für fünf oder für 5000 Mitarbeiter: Von Open-Xchange und seinen Partnern erhalten Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Behörden skalierbare und kosteneffiziente Kommunikationslösungen, die offen und flexibel sind für künftige Anforderungen. Auf der CeBIT 2007 stellt Open-Xchange mit seinen Partnern folgende Lösungen vor:

catWorkX

catWorkX ist ein Service- und Systemhaus mit besonderer Kompetenz in der schlüsselfertigen Realisierung linux-basierter Informations- und Kommunikationssysteme. Besondere Kompetenz besitzt catWorkX in den Bereichen Mail- und Groupware, Novell basiertes Identitätsmanagement sowie Vorgangsverfolgungen (Issue Tracking). Auf der CeBIT zeigt catWorkX auch Lösungen zur Integration von Open-Xchange Server in Novells eDirectory-Verzeichnisdienst und die Möglichkeit über den Identity Manager 3 Microsofts Active Directory zu nutzen.

eCONNEX

Als Spezialist für die Open-Xchange-Integration mit Datenübernahmen oder Schnittstellen zu Fremdsystemen, Hochverfügbarkeit und Integration in heterogene Umgebungen ist die Erfahrung der eCONNEX AG in mittleren und größeren Umgebungen gefragt. Auf der CeBIT zeigt die eCONNEX AG sichere Hochverfügbarkeit und die verlässliche Datenwiederherstellung unter Open-Xchange (gemeinsam mit dem in diesem Bereich führenden Softwarehersteller SEP Sesam). Auch Fragen zur Anbindung und zur Migration aus anderen Softwaresystemen oder Verzeichnisdiensten (Active Directory, NIS, eDirectory) können individuell diskutiert werden.

inoX-tech

inoX-tech baut auf Grundlage des Open-Xchange Servers individuelle Kommunikationslösungen für mittelständische Unternehmen. Ausgewiesene Kompetenz und Erfahrung besitzt inoX-tech bei der Anbindung von Unified Messaging-Lösungen an Open-Xchange Server, wodurch z. B. auch Faxe und SMS direkt über Open-Xchange versandt und empfangen werden können.

LWsystems

LWsystems ist spezialisiert auf Linux und Open Source-Technologien und berät mittelständische und größere Unternehmen sowie öffentliche Verwaltungen. LWsystems zeigt auf der CeBIT Wege zur Integration von Open-Xchange Server in ERP- und CRM-Systeme sowie die Anbindung von Open-Xchange Server an die OpenSource-Telefonsoftware Asterisk und herkömmliche Telefonanlagen. Ein weiteres Spezialgebiet von LWsystems ist die Migration von Lotus Notes/Domino zu Open-Xchange Server.

SIEGNETZ.IT

Die Dienstleistungspalette der Siegnetz.IT aus Siegen umfasst das Consulting und die Planung von Internet- und IT-Projekten, deren Umsetzung und Ausführung sowie die Betreuung nach Abschluss. Gemeinsam mit Open-Xchange hat Siegnetz ein Migrationswerkzeug für den nahtlosen Umstieg von MS Exchange auf Open-Xchange Server entwickelt. Auf der CeBIT stellt Siegnetz.IT das "Exchange2OX Migration Tool" interessierten Kunden und Partnern vor.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Kontaktvereinbarung mit den Open-Xchange- Partnern finden sich auf www.open-xchange.de

Über Open-Xchange Server

Open-Xchange Server unterstützt die effiziente Teamarbeit im Unternehmensalltag mit Basisfunktionen wie E-Mail, Termin- und Kontaktverwaltung. Darüber hinaus bietet er integrierte Module zum Austausch von Dokumenten sowie zur Aufgaben- und Projektsteuerung. Weitere Programmodule zum Aufbau einer Wissensdatenbank sowie ein Forum runden den Leistungsumfang von Open-Xchange Server ab. Der Zugriff auf diese Informationen erfolgt betriebssystemunabhängig mittels Webbrowser oder über Programme wie MS Outlook.

Über spezielle Erweiterungen, die so genannten "OXtender", lassen sich zusätzliche Funktionen und Programme wie Microsoft Outlook, Palm Handhelds, aber auch Fax-Server und der File- und Print-Service Samba anbinden. Dank offener Standards gelingt auch die Anbindung komplexer Applikationen wie ERP- und Workflowmanagement-Systeme. Open-Xchange Server wird von Kunden in 65 Ländern eingesetzt. Mehr als 500 Reseller in 60 Ländern vertreiben das Produkt.

Über Open-Xchange

Open-Xchange ist der führende Anbieter Open-Source-basierter Collaboration-Software. Das Kernprodukt des Unternehmens, Open-Xchange Server, kombiniert bewährte Open Source-Technologien mit unternehmensrelevanten Erweiterungen. Open-Xchange Server ist unter den weltweit 150 beliebtesten und aktivsten Open-Source-Projekten. Die Open-Xchange Inc. hat ihren Hauptsitz in Tarrytown, New York, und ist in Deutschland mit Büros in Olpe und Nürnberg präsent.

Pressekontakt:
Christian Egle
Open-Xchange GmbH
Tel. +49 (0)911 - 180 1404
christian.egle@open-xchange.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.open-xchange.de

Weitere Berichte zu: Anbindung Kommunikationslösung LWsystems Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen

19.07.2018 | Studien Analysen

Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore

19.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics