Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InterpretAir™ WLAN Survey Software reduziert Zeit und Kostenaufwand für die Installation und Prüfung von Funknetzwerken

14.03.2006


Auf Laptop-Computer basierende Lösung vereinfacht die Simulation, Analyse und Ausleuchtung-/Abdeckungs-Messung von 802.11a/b/g-WLANs und stellt das HF-Datensignal in visueller, aussagefähiger Form dar.



Fluke Networks stellt die InterpretAir WLAN Survey Software vor. Das neue, auf einem Laptop basierende Tool zum Ausmessen drahtloser Netzwerke hilft Technikern und Systemintegratoren bei der Planung von Netzwerk-Installationen, bei der Verifikation der tatsächlichen Performance und bei der optimierten Platzierung der Access Points.



InterpretAir stellt die Ergebnisse in visueller Form dar, anstatt komplizierte HF-Signaldaten aufzulisten. Somit lassen sich etwaige Probleme klar identifizieren und Gegenmaßnahmen ergreifen. Als Bestandteil der umfassenden Palette der Network SuperVision Solutions™ von Fluke Networks bietet InterpretAir beispielsweise einen Übersichtsplan, der die Lage zusätzlich benötigter Access Points darstellt.

InterpretAir empfiehlt sich jedoch nicht nur als Planungshilfsmittel, sondern liefert auch eine visuelle Darstellung der im realen Betrieb aufgezeichneten HF-Werte. Damit ist es einfacher, die Netzwerke auf optimale Leistungsfähigkeit abzustimmen und potenzielle Probleme zu erkennen, bevor sie sich auf mobile Applikationen auswirken. Das Produkt unterstützt eine Vielzahl optionaler Netzwerk Interface Karten für WLANs und kann daher bei Frequenzen von 2,4 bis 5 GHz sowie in Mixed-Mode-Umgebungen, in denen sowohl 802.11a als auch 802.11b/g-Netzwerke eingesetzt werden.

"InterpretAir ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Fluke Networks auf die Nachfrage der Kunden auf dem Wireless-Sektor reagiert", sagt Benny Vogels, Wireless Product Marketing Manager bei Fluke Networks. "Schon jetzt haben wir Tools für die Analyse und Fehlerbehebung in leitungsgebundenen und drahtlosen Netzwerken nach erfolgter Installation im Programm. Mit InterpretAir zielen wir nunmehr auf eine weitere Phase im Lebenszyklus eines Funk-Netzwerks. Netzwerk-Fachleute können mit diesem Tool nämlich bereits vor der Erstinstallation und der Durchführung von Erweiterungsmaßnahmen planen. Nach Abschluss der Installation lässt sich dann die tatsächliche WLAN-Performance verifizieren."

Proaktive Maßnahmen bei Performance-Problemen

Mit den anspruchsvollen Simulations-Fähigkeiten von InterpretAir haben Netzwerk-Fachleute die Möglichkeit, die optimale Anzahl und Anordnung der Access Points zu bestimmen, noch bevor die entsprechende Infrastruktur mit den einzelnen Geräten gekauft und installiert wird. Dies spart Geld, beschleunigt die Installation, minimiert Nacharbeiten und stellt sicher, dass das System wie vorgesehen arbeitet.

Die Ergebnisse werden im tatsächlichen Grundriss des jeweiligen Installationsorts dargestellt. Da die Software mehrere Messkriterien auf einen Blick visualisiert, wird die Analyse vereinfacht und die Entscheidungsfindung beschleunigt.

Für bestimmte Variablen wie die Signalstärke, der Signal-Rauschabstand und die Überlappung des Einzugsbereichs von Access Points lassen sich individuelle Grenzwerte festlegen. Die Analyseergebnisse zeigen, inwieweit ein WLAN die Performance-Vorgaben der jeweiligen IT-Abteilung erfüllt. Sollte InterpretAir eine Unstimmigkeit entdecken, kann der Anwender umgehend sehen, welche Kriterien im jeweiligen WLAN-Abschnitt nicht erfüllt werden.

Preis und Verfügbarkeit

Das InterpretAir Wireless Site Survey Tool ist über den weltweiten Vertriebskanal von Fluke Networks umgehend lieferbar. Der empfohlene Listenpreis beträgt €3495.

Über Fluke Networks

Fluke Networks bietet innovative Lösungen für die Prüfung, Überwachung und Analyse von Unternehmens- und Telekommunikationsnetzwerken sowie für die Installation und Zertifizierung von Kupfer- und Glasfaserverbindungen, die die Grundlage dieser Netzwerke bilden. Die umfassende Produktreihe Network SuperVision Solutions™ von Fluke Networks bietet Netzwerkbetreibern, Netzwerkinstallationsunternehmen und Wartungstechnikern einen ausgezeichneten Überblick und ist die optimale Kombination aus Geschwindigkeit, Präzision und Bedienerfreundlichkeit für eine optimale Netzwerkleistung. Der Hauptsitz von Fluke Networks befindet sich in Everett (USA), seine Entwicklungsabteilungen in Colorado Springs, Dallas und Austin. Das Unternehmen hat weltweit ca. 400 Mitarbeiter und vertreibt seine Produkte in mehr als 50 Ländern.

Weitere Informationen:

Martin Stummer
HBI Helga Bailey GmbH
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49-89-99 38 87-34
martin_stummer@hbi.de

Fluke Networks
Unit 1, The Metro Centre
Dwight Road
UK- Watford, Herts, WD18 9HG
+44(0)1923 281300

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.flukenetworks.com
http://www.flukenetworks.co.uk

Weitere Berichte zu: Access Installation InterpretAir Network Points Survey WLAN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

Studierende organisieren internationalen Wettbewerb für zukünftige Flugzeuge

17.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr

18.09.2018 | Messenachrichten

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

18.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics