Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Innovations for Your Success“ HiPath Business Service Suite: „Enterprise Mobility“ einfach zum Downloaden

09.03.2006

Der Siemens-Bereich Communications zeigt auf der CeBIT eine neue Service-Lösung zum Thema „Enterprise Mobility“: die HiPath Business Services Suite, kurz HBSS. Mit Hilfe dieses Services können Firmen ihren Mitarbeitern schnellen Zugriff auf ihre Geschäftsdaten auch von unterwegs verschaffen oder Außendienst- Teams disponieren, ohne eine aufwändige Technologie in ihrem ITK-Netz installieren zu müssen. Über ein Web-Portal werden verschiedene Applikationen auf ein mobiles Endgerät herunter geladen. Betrieben und gewartet werden die Lösungen über eine von Siemens „gehostet“ betriebene Software. Siemens ist damit der erste Anbieter, der standardisierte gehostete mobile Applikationen anbietet. Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen mit Außendienstmitarbeitern oder Selb ständige, die oft unterwegs sind.

Über das HBSS-Portal kann sich jeder Anwender verschiedene Applikationen, die er für sein „Mobile Business“ benötigt, herunterladen und ohne großen Aufwand in bestehende ITK-Systeme und -Prozesse integrieren. Im Hintergrund steht eine „gehostete“, also komplett von Siemens betriebene Plattform, über die die Anwendungen auch gewartet werden. Der modulare Aufbau des Angebots erlaubt es den Nutzern, sich genau die Applikationen auszusuchen, die er benötigt, und daraus ein Paket zusammenzustellen, das ihren Anforderungen entspricht.

Der „Service Manager“ erlaubt eine effiziente Koordination und Disposition mobiler Mitarbeiter. Geht beispielsweise in der Zentrale ein Auftrag ein, wird dieser an den PDA eines Außendienstmitarbeiters weitergeleitet. Die Auswahl des geeigneten Mitarbeiters erfolgt über einen zentralen Dispatcher: Dieser erhält von den mobilen Endgeräten Informationen über den Standort der einzelnen Mitarbeiter und kann so den Auftrag an denjenigen weiterleiten, der sich in der günstigsten Position befindet. Im Verlaufe der Auftragsabwicklung geben die Mitarbeiter Informationen über die Abarbeitung der Aufträge zurück an die Disposition. Der Vorteil: schnellere Auftragsbearbeitung, weniger “Papierkram“ und eine ständige Übersicht über den Status der Aufträge.

Der „Sales Manager“ unterstützt Vertriebskräfte bei der Verwaltung ihrer Kontakte, bei der Koordination und Planung von Vertriebsprojekten sowie bei der Erstellung von Besuchs- und Kundenreports. Mit dieser Anwendung lassen sich auf einem mobilen Endgerät, zum Beispiel einem Handheld, direkt nach dem Kundenbesuch Kontaktdaten aktualisieren, Besuchs- und Kundenreports erstellen oder Vertriebsprojekte von unterwegs koordinieren und planen. Gleichzeitig hat der Vertriebsmitarbeiter alle notwendigen Informationen, etwa Produktdetails oder rechtliche Informationen, zum Abruf bereit. Er kann zeitnah über alle Aktionen informiert werden und bei kritischen Entwicklungen eingreifen.

Auch Push-2-Talk zur schnellen und kostengünstigen Kommunikation zwischen definierten Nutzergruppen sowie eine mobile e-Mail-Lösung zum schnellen Lesen und Bearbeiten von Emails von jedem Ort zu jeder Zeit sind verfügbar: Mit dem E-Mail Push Manager haben mobile Mitarbeiter über ein mobiles Endgeräte, z.B. Handy, PDA oder Laptop, von unterwegs Zugriff auf ihr E-Mail-Postfach in Echtzeit. Und sie können schnell und einfach Kontaktdaten, Kalendereinträge und Aufgabenlisten von unterwegs aus synchronisieren. Auf diese Weise wird der Kommunikationsfluss beschleunigt, Produktivität und Effizienz gesteigert.

Die Nutzung der Applikationen dieser Services Suite ist transparent zu kalkulieren und erfordert keinen Wartungsaufwand: Die einzelnen Applikationen können zu einem festen monatlichen Nutzungspreis über das Portal bestellt werden, für die Wartung ist der Betreiber verantwortlich. Der Kunde muss keine Startinvestitionen in Hard- und Software tätigen, und die Lösung kann ohne aufwendige Installation und Anpassung in die bestehende Systemlandschaft eines Unternehmens integriert werden.

HiPath ist die Enterprise-Konvergenz-Architektur von Siemens. Das umfangreiche Lösungs- und Service- Portfolio ermöglicht Unternehmen, ihre bisherigen Sprach- und Dateninfrastrukturen weiter auszubauen, dabei ihre bereits getätigten Investitionen zu sichern und Applikationen der second generation IP (2gIP) zu implementieren. 2gIP-Anwendungen optimieren Unternehmensprozesse und führen zu einer nachhaltigen Produktivitätssteigerung im Unternehmen. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Produkten und Software ist Siemens Communications Innovationsführer auf dem Weg zu einer nahtlosen Integration von Echtzeit-Kommunikation in die IT-Welt. Mit HiPath ist Siemens laut Analystenaussage weltweit die Nummer 1 bei der Lieferung von VoIP-Anschlüssen, mit einem Marktanteil von 38,6%. Siemens strebt den weiteren Ausbau dieser Position an. Bereits heute haben sich über 70 Prozent der Fortune 500-Unternehmen für eine HiPath-Lösung entschieden.

Zu den Kunden zählen beispielsweise BMW, DaimlerChrysler, Deutsche Bank, Ford, IBM, Kodak, SAP, BP und Volvo.

Siemens Communications

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations- Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Bereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Ulrike Arnhard | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications
http://www.siemens.de/hipath

Weitere Berichte zu: Applikation Business Vision Communication Endgerät HiPath Suite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hohlraum vermittelt starke Wechselwirkung zwischen Licht und Materie

Forschern ist es gelungen, mithilfe eines mikroskopischen Hohlraumes eine effiziente quantenmechanische Licht-Materie-Schnittstelle zu schaffen. Darin wird ein einzelnes Photon bis zu zehn Mal von einem künstlichen Atom ausgesandt und wieder absorbiert. Das eröffnet neue Perspektiven für die Quantentechnologie, berichten Physiker der Universität Basel und der Ruhr-Universität Bochum in der Zeitschrift «Nature».

Die Quantenphysik beschreibt Photonen als Lichtteilchen. Will man ein einzelnes Photon mit einem einzelnen Atom interagieren lassen, stellt dies aufgrund der...

Im Focus: A cavity leads to a strong interaction between light and matter

Researchers have succeeded in creating an efficient quantum-mechanical light-matter interface using a microscopic cavity. Within this cavity, a single photon is emitted and absorbed up to 10 times by an artificial atom. This opens up new prospects for quantum technology, report physicists at the University of Basel and Ruhr-University Bochum in the journal Nature.

Quantum physics describes photons as light particles. Achieving an interaction between a single photon and a single atom is a huge challenge due to the tiny...

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungen

Serienfertigung von XXL-Produkten: Expertentreffen in Hannover

22.10.2019 | Veranstaltungen

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Studenten entwickeln einen Koffer, der automatisch auf Schritt und Tritt folgt

22.10.2019 | Innovative Produkte

Chemikern der Universität Münster gelingt Herstellung neuartiger Lewis-Supersäuren auf Phosphor-Basis

22.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics