Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen für die digitale Welt

09.03.2006


FH Brandenburg präsentiert auf der CeBIT drei Forschungs- und Entwicklungsprojekte



Mit drei Projekten wird die Fachhochschule Brandenburg (FHB) auf der am morgigen Donnerstag, 9. März, beginnenden CeBIT 2006 vertreten sein. Die CeBIT ist nach eigener Aussage die weltweit größte Messe zur Darstellung digitaler Lösungen aus der Informations- und Kommunikationstechnik für die Arbeits- und Lebenswelt. Die Projekte "IDAPS", "BOSPORUS" und "RFID Applications Lab" werden in Halle 9 am Stand B39 der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

... mehr zu:
»Application »Lab »RFID


Der Anteil der Sicherheitsprobleme, die nicht von externen Saboteuren, sondern von Internen verursacht werden, ist beträchtlich: Untersuchungen zeigen, dass 65 bis 80 Prozent der Angriffe auf das Firmennetz ihre Quellen im eigenen Unternehmen haben. Nach Erkenntnissen des Internetportals N24 beträgt das Gefährdungspotenzial allein bei Produktideen und Produktionskenntnissen in Deutschland rund 50 Milliarden Euro pro Jahr. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Robert U. Franz von der FH Brandenburg entwickelt die Firma Respontec das Produkt "IDAPS" (Intrusion Detection & Prevention System*) mit dem Fokus auf interne Sicherheit. Es bietet u.a. ein generisches Verfahren zur Erkennung von internen Angriffen und automatisierte, fälschungssichere Gegenmaßnahmen. "IDAPS" wurde bereits zum Patent angemeldet.

Das RFID Applications Lab dient als Kristallisationspunkt anwendungsnaher Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet RFID (Radio Frequency Identification / Identifikation per Funk) in der FH Brandenburg. Ziel ist die Entwicklung von Prototypen, die auch kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in diese Technologie, bei der Minisender in Chipgröße eingesetzt werden, ermöglichen. Die Projektmitarbeiter um Prof. Dr. Hartmut Heinrich und Prof. Dr. Robert U. Franz möchten in dem Gemeinschaftsprojekt mit dem Unternehmen commsult AG logistische Geschäftsprozesse durch die mobile Datenerfassung verbessern.

Präsentiert wird auch das Projekt "BOSPORUS", dessen vollständiger Titel lautet: "Softwarekomponenten zur Aufnahme, Aufbereitung, Verwaltung und Nutzung von Prozessdaten in verteilten Systemen mit einer speziellen Anwendung im medizinischen Bereich". Zum einen werden Komponenten entwickelt, die die lose Koppelung unterschiedlichster Systeme ermöglichen, z.B. Laptops, Handcomputer (Personal Digital Assistants / PDAs), Handys oder Robotersysteme mit Sensorik, GPS** und/oder Bildverarbeitung. Zum anderen richtet das Team um Prof. Dr. Harald Loose verschiedene verteilte Anwendungen im medizinischen Umfeld ein. Ein Beispielszenario: Ein Arzt betritt mit einem mobilen Gerät ein Patientenzimmer und bekommt dort sofort angezeigt, in welchem Bett welcher Patient liegt, welche Medikamente den einzelnen Patienten verabreicht wurden sowie die jeweilige medizinischen Vorgeschichte. Bei der Realisierung arbeiten die Wissenschaftler mit dem Städtischen Klinikum Brandenburg zusammen.

* System zur Entdeckung und Verhinderung von Eindringungsfällen
** Global Positioning System, satellitengestütztes System zur weltweiten Positionsbestimmung

Stefan Parsch M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-brandenburg.de

Weitere Berichte zu: Application Lab RFID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Im Focus: From China to the South Pole: Joining forces to solve the neutrino mass puzzle

Study by Mainz physicists indicates that the next generation of neutrino experiments may well find the answer to one of the most pressing issues in neutrino physics

Among the most exciting challenges in modern physics is the identification of the neutrino mass ordering. Physicists from the Cluster of Excellence PRISMA+ at...

Im Focus: Krankheiten ohne Medikamente heilen

Fraunhofer-Forschende wollen mit Mikroimplantaten Nervenzellen gezielt elektrisch stimulieren und damit chronische Leiden wie Asthma, Diabetes oder Parkinson behandeln. Was diese Therapieform so besonders macht und welche Herausforderungen die Forscher noch lösen müssen.

Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts ist jede vierte Frau von Harninkontinenz betroffen. Diese Form der Blasenschwäche wurde bislang durch ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Plasmonen im atomaren Flachland

25.02.2020 | Informationstechnologie

Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

25.02.2020 | Informationstechnologie

Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

25.02.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics