Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Themenservice aktuell - Folge 3

07.03.2006


Plaudertasche in der Zigarettenschachtel



"Titan" ist Headset und Plug-and-Play-Gerät fürs Auto in einem. Dabei ist diese Freisprechanlage - zu sehen auf der CeBIT 2006 in Hannover - gerade mal so groß wie eine Zigarettenschachtel.

... mehr zu:
»Aussteller »Design


Mit einer Klammer steckt der Autofahrer die Basis auf die ganz normale Sonnenblende. Über das eingeklinkte Bluetooth-Headset kann er nun eingehende Gespräche jederzeit annehmen und das Auto sogar während des Telefonats verlassen. Auch dann werden die Gespräche noch klar und deutlich übertragen, verspricht der Aussteller.

Das Headset bietet vier Stunden Gesprächszeit, die Basis sechs. Praktisch: Sind die Akkus leer, holen sie sich die neue Energie über den Zigarettenanzünder im Auto oder aus der Steckdose zu Hause.

Hama GmbH & Co KG
Dresdner Str. 9
D-86653 Monheim
Tel.: +49-9091 / 502-244
FAX: +49-9091 / 502-274

Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2006:
Susanne Uhlschmidt
Halle 1, Stand B51
Stand-( 0511 / 89-59 70 88
E-Mail: presse@hama.de

Ein cleverer Pfadfinder - so klein wie ein Baby-Fingernagel

Navigationsgeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Künftig könnten diese cleveren Pfadfinder aber nicht nur in PDAs & Co. stecken, sondern auch in kleinen Gehäusen, wie einer Damenarmbanduhr. Möglich macht das der kleinste GPS-Empfänger der Welt, den ein neuseeländischer Aussteller mit zur CeBIT 2006 bringt.

Der Winzling mit Satellitenempfang ist nicht größer als der Fingernagel eines Babys. Trotzdem handelt es sich bei der Neuentwicklung um eine komplette "Plug and Play Einheit". Designern eröffnen sich mit dem Mini-GPS-Empfänger völlig neue Möglichkeiten.

New Zealand Trade and Enterprise
Level 11, ANZ Centre
23-29 Albert Street
NZ-1001 Auckland
Tel.: +64-4 / 910 43 00
FAX: +64-4 / 910 43 09

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Silja Binner + Philipp Haberland (Tel. 0044-208 / 322 19 22)
Halle 3, Stand A25
E-Mail: nzte@gbc.co.uk

Im Shirt steckt mobiler Musikspaß

Wirklich trendige Menschen gehen natürlich schon lange nicht mehr ohne ihren iPod aus dem Haus. Damit der mobile Musikspaß auch im Sommer grenzenlos bleibt, präsentiert der Aussteller Urbantool auf der CeBIT 2006 nun auch das passende Shirt zum Gerät.

Optisch scheint es sich bei der Neuheit um ein herkömmliches T-Shirt zu handeln. Bei genauerem Hinsehen fällt aber schnell die ins Shirt integrierte Tasche auf.

Darin finden der iPod, ein MP3-Player oder auch das Handy ein sicheres Plätzchen. Eine zusätzliche Schlaufe im Schulterbereich des Shirts sorgt für eine korrekte Verkabelung zwischen Mensch und Gerät. Wie gesagt: einfach trendig!

URBAN TOOL Design und Handels GmbH
Reindorfgasse 36
A-1150 Vienna
Tel.: +43-1 / 892 03 03
FAX: +43-1 / 892 04 22

Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2006:
Elena Buchner (Tel. +43-664 / 618 01 09)
Halle 11, Stand B02/2
E-Mail: elena@urbantool.com

Der Lamborghini unter den Notebooks

Liebhaber edler Designs müssen auch bei ihrem Notebook nicht mehr auf das gewisse Extra verzichten. Auf der CeBIT 2006 (9. bis 15. März) stellt der Aussteller Asus gleich mehrere mobile Rechner vor, die nicht nur durch ihre inneren Werte bestechen, sondern auch optisch einiges zu bieten haben.

So gibt es beispielsweise ein 15-Zoll-Notebook, das sein Design einer Kooperation mit der Auto-Edelmarke Lamborghini verdankt. Wie das Vorbild auf vier flotten Rädern, ist der Rechner in rasantem Gelb oder gediegenem Schwarz lackiert. Damit er auch in Sachen Geschwindigkeit zum echten Renner wird, steckt Intel Centrino Duo-Technologie unter der Haube.

Wer nicht auf schnelle Flitzer steht, wird sich vielleicht eher für die Subnotebooks des Ausstellers begeistern können. Auch in ihnen steckt natürlich modernste Technik. Darüber hinaus sind der Displaydeckel und die Handablage mit feinstem Leder bezogen.

ASUS COMPUTER GmbH
Harkortstr. 25
D-40880 Ratingen
Tel.: +49-2102 / 95 99-0
FAX: +49-2102 / 56 09 11

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Holger Schmidt
Halle 2, Stand A12
Stand-( 0511 / 89-65 15 06
E-Mail: holger_schmidt@asus.com

Hilfe für sehbehinderte Patienten

Was machen sehbehinderte oder blinde Patienten, wenn sie sich über Wirkungen und eventuelle Nebenwirkungen eines Medikaments informieren möchten? Ganz einfach, sie rufen beim Pharmakonzern an. Dort steht eine kleine Infobox, die - sprachgesteuert - weiterhilft.

Das hört sich zunächst unspektakulär an - doch dahinter steckt eine Hightech-Idee, die der Aussteller Pharmakon auf der CeBIT 2006 präsentiert.

Hintergrund ist die 14. Novelle zum deutschen Arzneimittelgesetz, die festschreibt, dass die Packungsbeilage in Formaten verfügbar ist, die für blinde und sehbehinderte Personen geeignet ist. Für Pharmakonzerne könnte das beispielsweise heißen: ab ins Tonstudio und den Beipackzettel von einem Profisprecher lesen lassen. Das ist jedoch viel zu teuer - zumal bei geringfügigen Änderungen.

Der Aussteller nutzt eine Software, mit der der eingescannte Beipackzettel automatisch in Ton umgewandelt wird. So können Patienten die gewünschten, ständig aktuellen Infos per Telefon einfach abrufen - bedarfsgesteuert, vollautomatisch und rund um die Uhr. Der Service am Kunden bleibt kompetent - bei minimalem Aktualisierungsaufwand der Infos.

Pharmakon Software GmbH
Emmy-Noether-Str. 9
D-76131 Karlsruhe
Tel.: +49-721 / 66 34-590
FAX: +49-7256 / 80 87-10
Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Martin Cuber
Halle 6, Stand B16 (bei CAS Software)
E-Mail: presse@pharmakon-software.de

Unterhemd mit Wohlfühlfaktor

Fußballfans, die bisher in den Stadien gefroren haben, finden jetzt wärmende Abhilfe auf der CeBIT 2006: Die warmX GmbH präsentiert das erste sich selbst erwärmende Unterhemd. Das patentierte "warmX-undershirt" besitzt zwei Wärmezonen in der Nierengegend.

Diese sind mit dem Leitergestrick verbunden - ein versilberter eingestrickter Polyamidfaden, der es ermöglicht, Strom ungehindert zu leiten. In den Heizzonen wird dem Strom ein höherer Widerstand entgegengesetzt, wodurch sich diese Bereiche erwärmen. Gesteuert wird das Ganze über einen so genannten Mini-Power-Controller (Steuerungseinheit und Akku), der in einer kleinen eingestrickten Taillentasche vorn rechts sitzt und mit zwei Druckknöpfen mit dem Leitergestrick verbunden ist. Es sind drei Betriebsstufen wählbar, in denen bis zu sieben Watt erreicht werden. Überschreitet der Widerstandswert gewisse Grenzen, schaltet der Mini-Power-Controller den Strom ab, so dass eine Überhitzung ausgeschlossen ist.

Das "warmX-undershirt" ist EMV-geprüft, das heißt, es gibt keine störende Strahlung ab und ist selbst gegen Strahlung abgesichert. Wird dem Fußballfan nun richtig warm um die Nieren, kann er das Unterhemd nach dem Spiel bei 30 Grad in der Maschine waschen.

warmX GmbH
Herderstr. 2
D-99510 Apolda
Tel.: +49-3644 / 50 47 60
FAX: +49-3644 / 50 47 50

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Christoph Müller
Halle 9, Stand A22 (Sonderpräsentation future market)
E-Mail: textile@warmX.de

Silke Kraushaar bei der Bundesdruckerei

Sie ist Rodel-Olympiasiegerin von Nagano, sie ist Weltcup-Gesamtsiegerin dieser Saison und holte in Turin die Silbermedaille: Die Rede ist von Silke Kraushaar. Mit vielen aktuellen sportlichen Erfolgen im Gepäck besucht die Rennrodlerin die CeBIT 2006 in Hannover. Am Sonntag, 12. März, ist sie von 13.30 bis 16.00 Uhr zu Gast auf dem Stand der Bundesdruckerei.

Hintergrund: Die Bundesdruckerei ist nicht nur Sponsor der deutschen Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Turin gewesen, sondern sie hat auch das "Deutsche Haus" mit einem biometrischen Akkreditierungssystem ausgestattet - und das wird auf der CeBIT 2006 präsentiert.

Jeder Gast des "Deutschen Hauses" bekam eine biometrische ID-Karte mit Foto, persönlichen Daten sowie sechs Fingerabdrücken. Erst nach dem Datenbank-Abgleich mit einem (zeitlich begrenzt) gespeicherten Live-Fingerabdruck wurde der Eintritt zugelassen.

Besondere Anforderung: Beim Verlassen des Hauses mussten die Besucher ihre Karte auslesen lassen. So hatten die Sicherheitsexperten immer einen Überblick, welche und wie viele Personen sich im Haus befanden - für den Notfall wichtige Informationen.

Bundesdruckerei GmbH
Oranienstr. 91
D-10958 Berlin
Tel.: +49-30 / 25 98-28 10
FAX: +49-30 / 25 98-28 08

Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2006:
Iris Köpke
Halle 7, Stand B36
Stand-( 0511 / 89-59 71 6
E-Mail: iris.koepke@bdr.de

Verkaufsberater kappt die Schlange an der Kasse

Das ewig lange Anstehen an Supermarktkassen könnte schon bald Geschichte sein, wenn sich der "Persönliche Verkaufsberater (PSA)" durchsetzt, den ein Aussteller vom 9. bis 15. März auf der CeBIT 2006 präsentiert.

Der "PSA" ist ein mobiler Computer, der an den Einkaufwagen gesteckt wird. Bevor Kunden ihre Waren in den Wagen legen, scannen sie den Barcode des Produkts. Der Verkaufsberater speichert nicht nur die Preise, sondern weist auf dem Display auch auf aktuelle Sonderangebote hin und zeigt den Gesamtwert der eingekauften Waren an.

Schließlich wird das Gerät nur noch der Kassiererin gegeben und der Einkauf bezahlt. Das geht schnell, spart also Zeit und verkürzt die Schlange an der Kasse.

Wincor Nixdorf International GmbH
Heinz-Nixdorf-Ring 1
D-33106 Paderborn
Tel.: +49-5251 / 693-52 11
FAX: +49-5251 / 693-67 67

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Ulrich Nolte
Halle 1, Stand K51
Stand-( 0511 / 89-63 40-0
E-Mail: ulrich.nolte@wincor-nixdorf.com

Das Glücksbringer-Handy

Ein Handy hat heute (fast) jeder. Eines mit Bärchen-Anhänger, der bei Anruf lustig blinkt, nicht. Aus Japan ist die Mode, Mobiltelefone mit einem oder mehreren Glücksbringern zu schmücken, nach Europa geschwappt. Das individuelle Handy-Styling-Fieber hat nicht nur Mädchen gepackt, auch Jungen greifen bereits zu den angesagten Accessoires. Die Tatch GmbH präsentiert das beeindruckende Sortiment an Marken-Handy-Anhängern auf der CeBIT 2006.

Die kleinen Glücksbringer gibt es in unterschiedlichen Materialien, Formen und Farben für jeden Geschmack: von rosafarbenen Herzen über Glaskristalle, Fellpuschel, Süßwasserperlen und original Swarovski-Kristallen für weibliche Kunden bis zur Linie "toyz for boyz", angelehnt an Gothic- oder Harley-Davidson-Style und aus "harten" Materialien, wie zum Beispiel Edelstahl und schwarzem Leder.

Was früher der Schlüssel-Anhänger war, ist offenbar heute der Handy-Anhänger

TATCH GmbH
Kolkmannskamp 10
D-44879 Bochum
Tel.: +49-234 / 417 99-11
FAX: +49-234 / 417 99-20

Ansprechpartner auf der CeBIT 2006:
Gabi und Jürgen Socha
Halle 11, Stand A04
Mobil-( +49-(0)172 - 280 49 73
E-Mail: gabi@tatch.com

eLearning: Hier lernt die Wirtschaft von der Musik

Informationen veralten rasend schnell, lebenslanges Lernen wird die Regel. Herkömmliche Weiterbildung ist jedoch ziemlich teuer; die Lösung heißt eLearning: Internet- oder Intranet-basiertes Lernen ist immer und überall möglich, und die Lektionen lassen sich passend "portionieren". Auf der CeBIT 2006 informiert der "Tag des eLearning" am 13. März 2006 über konkrete, innovative Lehr- und Lernmethoden.

Die Fachtagung wird veranstaltet vom Kompetenzzentrum eLearning Niedersachsen der nordmedia im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport. Minister Uwe Schünemann eröffnet die Konferenz, die den Dialog zwischen Wissenschaft und Wirtschaft intensivieren will, im Nord/LB-Forum auf dem Messegelände.

Welche Impulse eLearning-Lösungen aus Hochschulen Unternehmen geben können, zeigen Praxisbeispiele, u. a. aus Geoinformatik und Organization Studies. Ein Highlight: die Live-Probe der European Chamber Music Academy via Internet.

Während Professor Hatto Beyerle im Nord/LB-Forum dirigiert, wird das Spiel des Streichquartetts mit mehreren Kameras und Audio-Kanälen aus dem deutschen Pavillon auf der EXPO-Plaza übertragen.

Montag, 13. März 2006, 11 bis ca. 17 Uhr
Anmeldung erforderlich unter: info@elearning-zentrum.de

Nordmedia, Kompetenzzentrum eLearning Niedersachsen

Expo Plaza 1
D-30539 Hannover
Tel.: +49-511 / 12 34 56-33
FAX: +49-511 / 12 34 56-29

Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2006:
Alexandra Meynberg
Nord/LB-Forum an Halle 17
Mobil-( +49-(0)175 - 109 37 03
E-Mail: a.meynberg@nordmedia.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Design

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kupfer-Aluminium-Superatom

Äußerlich sieht der Cluster aus 55 Kupfer- und Aluminiumatomen aus wie ein Kristall, chemisch hat er jedoch die Eigenschaften eines Atoms. Das hetero-metallische Superatom, das Chemikerinnen und Chemiker der Technischen Universität München (TUM) hergestellt haben, schafft die Voraussetzung für die Entwicklung neuer, kostengünstiger Katalysatoren.

Chemie kann teuer sein. Zum Reinigen von Abgasen beispielsweise benutzt man Platin. Das Edelmetall dient als Katalysator, der chemische Reaktionen...

Im Focus: Hygiene im Handumdrehen – mit neuem Netzwerk „CleanHand“

Das Fraunhofer FEP beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prozessen und Anlagen zur Reinigung, Sterilisation und Oberflächenmodifizierung. Zur Bündelung der Kompetenzen vieler Partner wurde im Mai 2018 das Netzwerk „CleanHand“ zur Entwicklung von Systemen und Technologien für saubere Oberflächen, Materialien und Gegenstände ins Leben gerufen. Als Partner von „CleanHand“ präsentiert das Fraunhofer FEP im Rahmen der Messe parts2clean, vom 23.-25. Oktober 2018, in Stuttgart, am Stand der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik (Halle 5, Stand C31), das Netzwerk sowie aktuelle Forschungsschwerpunkte des Institutes im Bereich Hygiene und Reinigung.

Besonders um die Hauptreisezeiten gehen vermehrt Testberichte und Studien über die Reinheit von europäischen Raststätten, Hotelbetten und Freibädern durch die...

Im Focus: Hygiene at your fingertips with the new CleanHand Network

The Fraunhofer FEP has been involved in developing processes and equipment for cleaning, sterilization, and surface modification for decades. The CleanHand Network for development of systems and technologies to clean surfaces, materials, and objects was established in May 2018 to bundle the expertise of many partnering organizations. As a partner in the CleanHand Network, Fraunhofer FEP will present the Network and current research topics of the Institute in the field of hygiene and cleaning at the parts2clean trade fair, October 23-25, 2018 in Stuttgart, at the booth of the Fraunhofer Cleaning Technology Alliance (Hall 5, Booth C31).

Test reports and studies on the cleanliness of European motorway rest areas, hotel beds, and outdoor pools increasingly appear in the press, especially during...

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fachkonferenz "Automatisiertes und autonomes Fahren"

25.09.2018 | Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Umgang mit Krankenstandsdaten im Unternehmen – ein Blick hinter die Kulissen

26.09.2018 | Seminare Workshops

Bisher unbekannter Mechanismus der Blut-Hirn-Schranke entdeckt

25.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Suche nach Grundwasser im Ozean - Neues deutsch-maltesisches Forschungsprojekt gestartet

25.09.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics