Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

inubit Paper2Process - Grundlage für die automatisierte Verarbeitung papierbasierter Dokumente

06.03.2006


Bei dem Streben nach weitgehender Automatisierung von Ge-schäftsprozessen wurden bis dato meist Prozesse betrachtet, die Informationen auf elektronischem Weg austauschen bzw. weiterverarbeiten konnten. Dabei wurde jedoch außer acht gelassen, dass ein hoher Prozentsatz (ca. 80%) der vorkommenden Infor-mationen auf papierbasierten Dokumenten und damit unstrukturierten Daten beruhen. Das Prozesspaket "Paper2Process" der inubit AG bietet nun die Möglichkeit, auch die-se papierbasierten Dokumente weitestgehend elektronisch und damit automatisiert zu verarbeiten und so immense Einsparungspotentiale freizusetzen. Auf Basis dieses Prozesspaketes stehen inubit Lösungen für spezifische Anforderungsszenarien zur Verfügung.



Diese vorkonfigurierten SOA-basierten Lösungen bestehen aus dem Standardintegrations-server inubit IS, aus funktionalen Modulen (Konnektoren, Adapter, ...) und den modellierten fachlichen und technischen Prozessen, die für die Automatisierung unstrukturierter Daten notwendig sind.



Dank dieser standardisierten prozessorientierten Lösungen können automatisiert Daten aus traditionellen Medien über den inubit IS in Prozesse weitergeleitet und in nachgelagerten Systemen verarbeitet werden. Die Reduzierung der Medienbrüche kann dabei standardisiert und anwenderfreundlich, z.B. über das Einscannen der eingegangen Papierbelege, erreicht werden. Während der nachfolgenden Analyse wird ermittelt, um welchen Geschäftsfall es sich handelt (z.B. Bestellung, Rechnung, Reklamation, etc.). Sobald der Dokumententyp be-kannt ist, werden alle Daten aus dem Dokument gelesen und validiert. Bei Belegen mit gerin-gem Erkennungsgrad kann die Validierung und die ggf. notwendige Datenanreicherung über die workflow-gesteuerte Benutzerinteraktion von den verantwortlichen Mitarbeitern realisiert werden.

Nach der automatisierten Erstbuchung der eingegangenen Informationen in den relevanten Systemen und deren Archivierung kann der entsprechende Geschäftsfall durch den zustän-digen Mitarbeiter unter Abgleich der betroffenen Systeme bearbeitet und schließlich freige-geben werden. Dieser Teil der Einbindung der Mitarbeiter erfolgt ebenfalls über die Funktio-nalität der Benutzerinteraktion. Nach abgeschlossener Bearbeitung des Geschäftsfalls wer-den die Daten an die relevanten internen IT-Systeme weitergeleitet und dort endgültig ver-bucht bzw. archiviert. Dank des inubit Management Cockpits erfolgen die Überwachung und Auswertung der Prozesse bzw. die Messung der Effizienz in Echtzeit. Dadurch stehen dem Management jederzeit die notwendigen Informationen zur Verfügung, um die Prozesse zu bewerten und ggf. Änderungen innerhalb der Workflows zur Optimierung vorzunehmen.

Diese technologisch führenden Lösungen für die automatisierte Verarbeitung nicht-elektronischer Daten werden durch die Beratungskompetenz der inubit AG abgerundet, wo-durch gerade auch bei mittelständigen Unternehmen die Einführung von automatisierten Pro-zessen rund um den Austausch von Dokumenten einfach und mit einem schnellen Return on Investment umzusetzen ist.

Auf der CeBIT 2006 wird inubit live diese Lösungen präsentieren. Sie finden inubit in Halle 4, am Stand E 67.

Über inubit

Die inubit AG unterstützt Unternehmen bei der Optimierung und Automatisierung ihrer Geschäftspro-zesse durch standardisierte Software und branchenfokussierte und -neutrale Lösungen. Grundlage dafür ist der auf modernsten Standardtechnologien basierende Integrationsserver inubit Business In-tegration Server (inubit IS), der nicht nur IT-Systeme integriert, sondern auch die Geschäftsprozess-modellierung ermöglicht, die Modelle simuliert, sie überwacht und die Ergebnisse auswertet sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellt. Durch effektive Daten- und Prozessintegration erreichen Unternehmen mit dem inubit IS signifikante Effizienzsteige-rungen - und das mit einem schnellen Return on Investment. Im Jahr 2005 wurde inubit mit dem EAI-Award und dem Innovationspreis der Initiative Mittelstand aus-gezeichnet.

Ansprechpartner für die Presse

Katharina Granzin
index GmbH
Telefon: +49 (0)30 39088-145
Fax:+49 (0)30 39088-199
k.granzin@index.de
www.index.de

Andrea Tauschmann
inubit AG
Telefon: +49 (0)30 726112-255
Fax: +49 (0)30 726112-100
andrea.tauschmann@inubit.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.inubit.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Automatisierung Optimierung Prozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

Gesundheitstipps und ein virtueller Tauchgang zu Korallenriffen

20.09.2018 | Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bei Depressionen ist Hirnregion zur Stresskontrolle vergrößert

20.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Was Einstein noch nicht wusste

20.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics