Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computer, die hören, sprechen, laufen, verstehen - Mensch-Technik-Interaktion auf der CeBIT 2006

02.03.2006


Projekte, bei denen die Interaktion mit dem Menschen zu Hause, unterwegs, im privaten wie im öffentlichen Umfeld im Vordergrund steht: Auf dem Sonderstand zur Mensch-Technik-Interaktion (MTI) zeigt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf der CeBIT 2006 (9. - 15.03.) - unter erheblicher Beteilgung des DFKI - über 40 Exponate eingebunden in das Informatikjahr. Präsentiert werden Demonstratoren und Forschungsprototypen auf insgesamt 1.200 qm Ausstellungsfläche im Zentrum des Future Parcs in Halle 9 (Stand A44, A6, B57).



Mit der Demonstration multimodaler, sprachverstehender, multilingualer und mobiler Systeme ist das DFKI an der Sonderausstellung des BMBF beteiligt:



"SmartWeb" ermöglicht den intuitiven Zugang zum Semantischen Web durch multimodalen Dialog über ein mobiles Endgerät (MDA III/IV, -Pro, Smartphone o.ä.). Eine intelligente Suche liefert konkrete Antworten anstelle langer Trefferlisten zu Mannschaftsbegegnungen, Spielen oder Spielern im Kontext der Fußball-Weltmeisterschaft

Beim Demonstrator "VirtualHuman - Anthropomorphe Interaktionsagenten" lädt ein virtueller Moderator menschliche Kandidaten dazu ein, den Titel des besten Bundestrainers zu gewinnen. In zwei Quizrunden der Fußballshow "ZAMB - 82 Millionen Bundestrainer" können die Teilnehmer unterstützt von virtuellen Fußball-Experten ihre Fußball-Kompetenz unter Beweis stellen und ihr Traumteam für die WM 2006 zusammenstellen.

Das "COMPASS2008"-System bietet verschiedene Dienste, die den Touristen und Besuchern aus aller Welt ihren Aufenthalt in Beijing erleichtern. Während der Olympischen Spiele 2008 werden Informationen über die Stadt, das Wetter, die Wettkämpfe und andere Veranstaltungen mobil abrufbar sein. Kombiniert werden Übersetzungstechnologie, Sprachein- und -ausgabe, ortssensitive Dienste und eine offene, semantisch strukturierte Architektur so, dass die Benutzer jederzeit und von jedem Ort die besten Informationen in ihrer eigenen Sprache finden können.

Der "M3i Mobile ShopAssist" ermöglicht den Abruf vergleichender Informationen zu konkurrierenden Produkten über PDA. Nutzer können dabei per Sprache oder Stift mit ihrem mobilen Endgerät kommunizieren oder dem System ein Objekt "zeigen", und Fragen dazu stellen. Das ontologiebasierte Web-Portal "Language Technology World" demonstriert mit seiner semantischen Struktur die heute mögliche Vernetzung von Wissen und dessen Dynamik auf dem komplexen und sich schnell entwickelnden Gebiet der Sprachtechnologie. Beide Teilprojekte wurden realisiert im BMBF-Projekt COLLATE - Computational Linguistics and Language Technology for Real Life Applications.

"AMI - Augmented Multi-party Interaction" arbeitet an Technologien, mit denen Treffen mehrerer Teilnehmer gespeichert, analysiert und aufbereitet werden können. Die gesammelten Daten eines Meetings können mit einem Internet-Browser nach bestimmten Inhalten durchsucht werden. AMI-Technologien werden live demonstriert: Besucher können an einem Meeting im instrumentierten mobilen Besprechungsraum teilnehmen.

Der achtbeinige "SCORPION" aus dem neuen DFKI-Labor Bremen ist ein für den semiautonomen Einsatz in schwer zugänglichem Gelände konzipierter Laufroboter. Damit erobert er Terrain, das anderen Robotern bisher weitgehend unzugänglich blieb.

Die BMBF Sonderausstellung Mensch-Technik-Interaktion auf der CeBIT 2006, Halle 9 (A44, A60, B57): Beeindruckende Innovationen aus der deutschen Forschung und im Herzen der ganzen Fläche das DFKI. Soviel sieht man selten und von vielem hat man schon gehört. Informationen zu dieser Ausstellung auf 1.200 qm, Flyer zum Download, Kontake finden Sie z.B. unter: http://www.dfki.de/cebit2006/mti

Future Talk, CeBIT 2006, Halle 9, A40
Informieren Sie sich auch über den Future Talk, das Veranstaltungsforum des Future Parcs, CeBIT 2006 (Halle 9, A40). Das gesamte Programm des Future Talks, CeBIT 2006 können Sie downloaden unter: http://www.dfki.de/cebit2006/futureparc/

Das DFKI finden Sie auf der CeBIT in der Halle 9 auf den Ständen: B45, A44, A60
Weitere Informationen zum DFKI auf der CeBIT 2006 finden Sie unter: http://www.dfki.de/cebit2006/

DFKI-Pressekontakt: Reinhard Karger, M.A.
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Stuhlsatzenhausweg 3, Geb. D 3.2
D-66123 Saarbrücken
Tel.: +49 681-302 5253, Fax: +49 681-302 5341
email: reinhard.karger@dfki.de

Reinhard Karger M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de/

Weitere Berichte zu: BMBF DFKI Future Mensch-Technik-Interaktion Talk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Im Focus: Fraunhofer IAF errichtet ein Applikationslabor für Quantensensorik

Um den Transfer von Forschungsentwicklungen aus dem Bereich der Quantensensorik in industrielle Anwendungen voranzubringen, entsteht am Fraunhofer IAF ein Applikationslabor. Damit sollen interessierte Unternehmen und insbesondere regionale KMU sowie Start-ups die Möglichkeit erhalten, das Innovationspotenzial von Quantensensoren für ihre spezifischen Anforderungen zu evaluieren. Sowohl das Land Baden-Württemberg als auch die Fraunhofer-Gesellschaft fördern das auf vier Jahre angelegte Vorhaben mit jeweils einer Million Euro.

Das Applikationslabor wird im Rahmen des Fraunhofer-Leitprojekts »QMag«, kurz für Quantenmagnetometrie, errichtet. In dem Projekt entwickeln Forschende von...

Im Focus: Fraunhofer IAF establishes an application laboratory for quantum sensors

In order to advance the transfer of research developments from the field of quantum sensor technology into industrial applications, an application laboratory is being established at Fraunhofer IAF. This will enable interested companies and especially regional SMEs and start-ups to evaluate the innovation potential of quantum sensors for their specific requirements. Both the state of Baden-Württemberg and the Fraunhofer-Gesellschaft are supporting the four-year project with one million euros each.

The application laboratory is being set up as part of the Fraunhofer lighthouse project »QMag«, short for quantum magnetometry. In this project, researchers...

Im Focus: Wie Zellen ihr Skelett bilden

Wissenschaftler erforschen die Entstehung sogenannter Mikrotubuli

Zellen benötigen für viele wichtige Prozesse wie Zellteilung und zelluläre Transportvorgänge strukturgebende Filamente, sogenannte Mikrotubuli.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2020

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemiker lassen Bor-Atome wandern

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Infektiöse Proteine bei Alzheimer

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

17.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics