Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Iron Mountain Digital schützt gestohlene Laptops vor Missbrauch

02.03.2006


Neue Lösung DataDefense ermöglicht kontrollierte Datenvernichtung auf verschwundenen PCs und Laptops



Sensible Firmendaten in falschen Händen ist für viele Firmen ein Katastrophenszenario. Durch die steigende Anzahl an Laptops steigt dieses Risiko kontinuierlich. Iron Mountain Incorporated (NYSE:IRM) beugt diesem Risiko mit seiner neuen Lösung Data Defense vor, die pünktlich zur CeBIT in Hannover vorgestellt wird. Mit DataDefense können Firmen die Daten auf gestohlenen oder abhanden gekommenen PCs oder Laptops entweder verschlüsseln oder komplett vernichten. Die Vernichtung der Daten erfolgt auch dann, wenn der betreffende PC oder Laptop offline ist. Die neue Lösung ergänzt das Portfolio der Technologie-Unit Iron Mountain Digital im Bereich DataProtection und digitale Archivierung. Neben DataDefense stellt Iron Mountain zur CeBIT 2006 seinen LiveVault-Service zur automatisierten Sicherung von Serverdaten in Abteilungen und Niederlassungen von Firmen vor. Iron Mountain Digital präsentiert sich auf der CeBIT 2006 in Halle 3, Stand C44.

... mehr zu:
»Data »DataDefense »Digital »Iron »Laptop »Mountain


Kritische Unternehmensdaten befinden sich heutzutage immer häufiger auf Laptops und PCs von Mitarbeitern. Geht auch nur ein einziges Gerät verloren oder wird gestohlen, besteht das Risiko, dass Unbefugte auf sensible Informationen zugreifen und Schaden anrichten können. In einer aktuellen Studie der Enterprise Strategy Group gaben 68% der befragten Firmen an, dass sie ihre vertraulichen Daten auf Laptop-PCs am stärksten gefährdet sehen. Die Spanne der möglichen Folgen reicht von negativer Publicity über Verletzung behördlicher Vorschriften bis hin zu Regressforderungen.

Daten unschädlich gemacht

"Mit DataDefense haben Firmen auch dann noch die Kontrolle über ihre sensiblen Daten, wenn der einzelne Anwender keinen Zugriff mehr auf seinen PC oder Laptop hat", erklärt Hartmut Wagner, Europachef von Iron Mountain Digital. "DataDefense ist ein logischer Ausbau unseres Portfolios im Bereich Data Protection. So können Firmen mit unserer PC Backup-Lösung Connected DataProtector/PC die ständige Wiederherstellbarkeit ihrer Daten garantieren und mit DataDefense den Datenmissbrauch durch Dritte verhindern."

DataDefense wird als Miet-Service und als Software-Lizenzprodukt angeboten. Die Lösung ermöglicht es IT-Administratoren in Firmen, ein differenziertes Regelszenario aufzusetzen, das bei Verlust oder Diebstahl der PCs oder Laptops sofort aktiviert wird. So können die IT-Administratoren beispielsweise definieren, dass im Falle von mehrfachen Login-Versuchen mit falschen Passwörtern oder bei unbefugtem Zugriff auf die Festplatte die Daten auf den betreffenden Geräten automatisch verschlüsselt werden. Alternativ können die Daten auch unwiderruflich vernichtet werden. Sowohl die Verschlüsselung als auch die Vernichtung der Daten erfolgt auch dann, wenn der entsprechende PC oder Laptop im Offline-Modus ist.

"Auch das bestgeschützte Unternehmen hat ein Problem, wenn sich nur ein einziger Manager zur falschen Zeit am falschen Ort befindet und sein Laptop in die falschen Hände gerät", so Jon Oltsik, Senior Analyst und Gründer der Information Security Practice bei der Enterprise Strategy Group. "DataDefense von Iron Mountain bietet mit einer intelligenten Lösung Schutz vor gefährlicher Wirtschaftskriminalität, indem die Offenlegung der Daten komplett verhindert wird. Damit sind mit einem Streich auch Haftungsrisiken eliminiert und die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften gewährleistet."

Iron Mountain Digital bietet im Bereich DataProtection das folgende Portfolio:

- PC Backup: Der Connected DataProtector/PC ist sowohl als Software-Lizenz als auch als Miet-Service verfügbar und sorgt für die automatisierte zeitgesteuerte Sicherung von Daten auf PCs und Laptops.

- Server Backup: Der neue LiveVault-Service basiert auf der Technologie der Firma LiveVault und sichert kontinuierlich und automatisiert Daten auf verteilten Servern in Abteilungen und Niederlassungen von Unternehmen.

- PC Data Security: Mit der neuen Lösung DataDefense können Daten auf abhanden gekommenen PCs und Laptops vor dem Zugriff Unbefugter durch Verschlüsselung oder Vernichtung geschützt werden.

Iron Mountain Digital präsentiert sich auf der CeBIT 2006 in Hannover in Halle 3, Stand C44.

Über Iron Mountain Digital

Iron Mountain Digital ist die Technologie-Unit von Iron Mountain Incorporated und ein globaler Anbieter von Software und Services für die Sicherung, Archivierung und Wiederherstellung digitaler Daten. Iron Mountain Digital bietet seine umfassenden Lösungen und Services auf den Gebieten Data Protection, Recovery und Digital Archiving entweder direkt oder über ein globales Netz von Channel-Partnern an. Der amerikanische Hauptsitz von Iron Mountain Digital befindet sich in Framingham, Massachusetts. Der europäische Hauptsitz ist in Frankfurt am Main, Deutschland.

Über Iron Mountain

Iron Mountain Incorporated (NYSE:IRM), Boston/Massachusetts, ist ein globaler Anbieter von Records Management und Data Protection. Das Unternehmen wurde 1951 gegründet und bedient inzwischen 275.000 Kunden-Accounts in USA, Kanada, Europa, Lateinamerika sowie im Asiatisch-Pazifischen Raum. Iron Mountain bietet Services und Lösungen rund um die Aufbewahrung, Sicherung und Verwaltung von physischen Firmenunterlagen, digitalen Geschäftsdaten und Datenträgern. Mit den Lösungen und Services von Iron Mountain reduzieren Firmen Kosten und Risiken, die beim Management und der Aufbewahrung ihres geistigen Eigentums sowie im Zusammenhang mit Compliance-Regulierungen und der Aufrechterhaltung von Business Continuity entstehen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 15.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2005 einen Umsatz von 2 Milliarden US-Dollar.

SCHWARTZ Public Relations
Isabel Radwan
Adelgundenstr. 10
D-80538 München
Tel.: +49-89-211871-34
Email: ir@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.ironmountain.com
http://www.ironmountaindigital.de

Weitere Berichte zu: Data DataDefense Digital Iron Laptop Mountain

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Europaweit erste Patientin mit neuem Hybridgerät zur Strahlentherapie behandelt

19.07.2018 | Medizintechnik

Waldrand oder mittendrin: Das Erbgut von Mausmakis unterscheidet sich je nach Lebensraum

19.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics