Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EMC Petabyte-Box: Speichervolumen entspricht 1.900 Jahren Musik

01.03.2006


Highlights der bisherigen Produktoffensive von EMC auf der CeBIT

... mehr zu:
»EMC »Edition »Insignia »Petabyte-Box »SMB

EMC befindet sich derzeit in der umfangreichsten Produktoffensive seiner Firmengeschichte. Zu den Highlights der Produktankündigungen im Januar gehörte das weltweit erste Petabyte-Speichersystem EMC Symmetrix DMX-3. Die Kapazität dieser Petabyte-Box reicht nun aus, um umgerechnet 250 Millionen MP3-Files oder bis zu 1.900 Jahre Musik zu speichern. EMC präsentierte kurze Zeit später mit Insignia eine Produktfamilie für das Einstiegssegment. Seitdem kamen weitere Neuerungen speziell im Software-Umfeld dazu. Auf der CeBIT bietet EMC am Stand F71 in Halle 1 den Besuchern die Gelegenheit, sich über diese und weitere Neuheiten in den Bereichen vernetzte Infrastrukturen, Storage-, Resource- und Content Management sowie Backup und Archivierung zu informieren und das gesamte Portfolio des Unternehmens zu erleben.

Während die Insignia-Produke kleinen und mittelgroßen Unternehmen den Einstieg in vernetzte Infrastrukturen bieten, richtet sich die DMX-3 an Firmen, die ihre Informationsinfrastrukturen konsolidieren wollen. Dabei profitieren sie von den erstmalig im Highend-Bereich eingesetzten Low-Cost Fibre-Channel (LC-FC)-Laufwerken, die eine Einrichtung verschiedener Speicherebenen (Tiered Storage) in einem Array ermöglichen. Neben der Petabyte-Box präsentierte EMC neue Storage-, NAS- und Virtualisierungslösungen sowie eine neue File-System-Software. Mehr Informationen zu den Ankündigungen im Bereich der Hochleistungsspeicherung unter http://www.ffpress.net/Kunde/EMC/PM/12586730/


Preisgünstige Einstiegslösungen zum Informations-Management

Die Insignia-Produkte wurden speziell für die Ansprüche kleiner und mittelgroßer Unternehmen entwickelt und bieten einen preisgünstigen Einstieg in das Informations-Management. Während die bereits seit letztem Jahr verfügbaren EMC Express Solutions sich an den gehobenen Mittelstand wenden, rundet EMC Insignia das Einstiegsangebot von EMC nach unten ab. Die Produktfamilie umfasst neben der CLARiiON AX100/i auch den Storage Administrator for Exchange SMB Edition, Retrospect, Replistor SMB Edition, Visual SRM SMB Edition und eRoom SMB Edition. Insignia baut auf Eigenentwicklungen von EMC sowie dem Know-how von akquirierten Unternehmen wie Documentum, Legato und Dantz auf. Durch diese Verknüpfung ist eine einfache aber leistungsstarke Produktlinie für KMUs entstanden. Mehr Informationen unter http://www.ffpress.net/Kunde/EMC/PM/12586790/

Sicherheit geht vor

Im Bereich Backup und Archivierung finden Messebesucher zudem neue Lösungen zur E-Mail- und SAP-Archivierung sowie das Online-Archivierungssystem Centera, für das EMC kürzlich zusätzlichen Funktionen angekündigt hat. Darunter neue Software zur Verwaltung von Archivierungsrichtlinien sowie Sicherheits-Features wie die Einrichtung von Verwaltungsprofilen und unterschiedlicher Zugangsrichtlinien. Lesen Sie hierzu mehr unter http://www.ffpress.net/Kunde/EMC/PM/12586732/

Faustsammlung auf dem Weg ins Internet

Die EMC Centera ist auch zentraler Bestandteil des Archivierungsprojekts der Weimarer Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Historische Schätze wie die Erstausgaben von Goethes "Faust" oder die Sammlung historischer Landkarten und Atlanten werden digitalisiert und online zur Verfügung gestellt. Am Stand von EMC können sich Interessierte über dieses und andere Projekte ausführlich informieren. Siehe hierzu auch http://germany.emc.com/haab

Neu im Bereich Software ist die Zertifizierung der EMC Documentum 5.3 Enterprise Content Management Plattform nach Common Criteria (CC). Die CC-Zertifizierung ist ein weltweit akzeptierter Standard für die Evaluierung der Sicherheitsfunktionen und -fähigkeiten von IT-Produkten und Nachweis für die hohe Sicherheit der EMC-Plattform zur Verwaltung von unternehmenskritischen Inhalten. Nähere Informationen sind zu finden unter http://www.ffpress.net/Kunde/EMC/PM/12586786/

Kurzprofil EMC:

Die EMC Corporation (NYSE: EMC) mit Hauptsitz in Hopkinton, Massachusetts (USA), entwickelt und vertreibt Produkte, Services und Komplettlösungen für das Management und die Speicherung von Informationen. Damit können sämtliche Daten effizient verwaltet, geschützt und innerhalb einer Organisation bedarfsgerecht verteilt werden. Unternehmen aller Größen sind so in der Lage, jederzeit den maximalen Wert aus ihren Informationen zu ziehen (www.emc2.de).

Weitere Informationen:

EMC
Deutschland GmbH
Ute Ebers
Am Kronberger Hang 2 a
65824 Schwalbach/Taunus
Telefon (0 61 96) 47 28 - 0
Telefax (0 61 96) 47 28 - 382
ebers_ute@emc.com

Fink & Fuchs
Public Relations AG
Till Stüve
Berliner Straße 164
65205 Wiesbaden
Telefon (06 11) 74 13 10
Telefax (06 11) 74 13 130
till.stueve@ffpr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.emc2.de
http://www.ffpr.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: EMC Edition Insignia Petabyte-Box SMB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Europaweit erste Patientin mit neuem Hybridgerät zur Strahlentherapie behandelt

19.07.2018 | Medizintechnik

Waldrand oder mittendrin: Das Erbgut von Mausmakis unterscheidet sich je nach Lebensraum

19.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics