Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Business meets Open Source im LinuxPark

13.02.2006


- Visionen für Mittelstand und Community in Halle 5
- Messeneuheit Collax Open-Xchange-Server


- Firmenvorträge, Diskussionen und Keynotes im LinuxForum
- Internationale Linux Community zum Anfassen

Der Einsatz von Open-Source-Software hat sich in den letzten Jahren stabil entwickelt und ist nun im Business-Bereich nicht mehr wegzudenken. Das freie und sichere Betriebssystem findet immer mehr Anwender und Unterstützer. Daher ist vom 09. bis 15. März 2006 der ’LinuxPark’ der Treffpunkt für Gespräche rund um das Thema Open-Source-Software.

Der LinuxPark - Visionen für Mittelstand und Community

In der Halle 5 findet der ’LinuxPark’ mit dem hochkarätigen ’LinuxForum’ bereits zum fünften Mal statt. Angrenzend an die Sonderschau präsentiert sich das ’Forum CeBIT Mittelstand’ mit namhaften Partnern aus der IT-Industrie. Weil Linux und Open Source sich generell für IT-Lösungen im Mittelstand anbieten, lebt der ’LinuxPark’ von seiner praxisorientierten Herangehensweise. Sowohl das Forum als auch die Aussteller zeigen realitätsnah, was heute mit Open Source kostengünstig und skalierbar machbar ist.

Zu den Ausstellern im ’LinuxPark’ gehören unter anderem Open Source Factory GmbH, Collax GmbH, focus::voip GmbH, Asterrisk e.V., Linux Information Systems AG, Linux New Media AG, LxPN Distribution GmbH, Red Hat GmbH, pentaprise, Sybase, uib Umwelt Informatik Büro GmbH, Xandros Inc., connectux, Open-Xchange, Linux New Media AG und Linux Information Systems AG.

Messeneuheit Collax Open-Xchange-Server

Als Messeneuheit stellt Collax den Collax Open-Xchange-Server vor. Es handelt sich dabei um eine Kommunikations-Lösung auf Open-Source-Basis für mittelständische Unternehmen. Entstanden aus der Kombination der Kernprodukte von Collax und Open-Xchange, bietet die Software-Lösung alle Werkzeuge, die Firmen für effiziente Teamarbeit benötigen. Entsprechend dem Motto ’Simply Linux’ ist die gesamte Funktionalität über eine einfache Oberfläche konfigurierbar und daher ohne Linux-Know-how einzusetzen. Der Collax Open-Xchange-Server stellt alle Groupware-Funktionen wie Verwaltung von E-Mails, Terminen und Kontakten sowie Dokumentenaustausch, Aufgaben- und Projektsteuerung zur Verfügung. Programmmodule zum Aufbau einer Wissensdatenbank runden das Funktionsspektrum ab.

Vortrags-Highlights im LinuxForum

Das ’LinuxForum’ bildet den Mittelpunkt des ’LinuxParks’. Die richtige Mischung aus Firmenvorträgen, Diskussionen und hochkarätigen Keynote-Speakern garantiert ein attraktives Programm und gibt Impulse und praxisorientierte Hilfestellungen bei der Suche nach individuellen Lösungen. Zu den Highlights gehören unter anderem Jon ’maddog’ Hall, der die Keynote-Speech hält, Klaus Knopper, der zur CeBIT seinen brandneuen Vortrag ’Die nächsten 100 Jahre Linux und Freie Software’ erstmalig in Deutschland halten wird, Volker Lendecke, Mitglied des Samba-Teams, der die neue Version ’Samba 4.0 und die sichere und einheitliche Authentifizierung mit Kerberos’ vorstellt. Darüber hinaus gibt Linux-Evangelist Tom Schwaller einen Überblick über die derzeitigen technischen Möglichkeiten, das Engagement der Industrie sowie den Status und das Potenzial der neuen freien Software-Projekte. Die Themen reichen von Erfolgsgeschichten mit Open Source über Security, Groupware-Lösungen, Virtualisierung, Open Source im Mittelstand bis hin zu Linux in der öffentlichen Verwaltung sowie Netz- und Systemlösungen.

Internationale Linux Community zum Anfassen

Die Internationalität der CeBIT spiegelt sich auch im ’LinuxPark’ wider. Anbieter und Interessenten aus aller Welt finden hier eine sichere Plattform für ihre Gespräche. Für Open-Source-Projekte, die naturgemäß nicht über ein Marketing-Budget verfügen, bietet der ’LinuxPark’ in begrenztem Rahmen die Gelegenheit, sich als Projekt zu präsentieren. Entwickler von Open-Source-Projekten zeigen, woran sie arbeiten und wo sich freie Software problemlos einsetzen lässt. Mit Vorträgen und Aktionen wird auf die Patente-Problematik und den Grundsatz der freien Software und der GPL (Gnu Public Licence) hingewiesen. Inmitten der CeBIT entsteht ein Spannungsfeld, das dem Slogan des LinuxParks ’Business meets Open Source’ gerecht wird.

Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Collax Linux LinuxPark Open Open-Xchange-Server Source

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck

18.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten

18.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz

18.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics