Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste umfassende UTM-Appliance mit integrierter zentraler E-Mail-Verschlüsselung

07.02.2006


Astaro und Utimaco stellen professionelle Gateway-Verschlüsselung für mittelständische Firmen vor.


Die Astaro AG, Spezialist für Netzwerksicherheit, und die Utimaco Safeware AG, führender Hersteller professioneller Verschlüsselungstechnologien, kooperieren ab sofort bei der Entwicklung von Sicherheitslösungen. Auf der weltgrößten Computermesse CeBIT 2006 in Hannover werden die beiden Unternehmen die erste Unified-Threat-Management-Appliance (UTM) in den Mittelpunkt stellen, die zentrale E-Mail-Sicherheit durch starke Verschlüsselung und digitale Signatur gemäß der gängigen Sicherheitsstandards S/MIME und OpenPGP bereitstellt. Zielgruppe der neuen UTM-Appliance sind insbesondere mittelständische Unternehmen, die professionelle Verschlüsselungstechnologien für den unternehmensweiten Einsatz suchen und aufgrund der Komplexität und Kosten der bisherigen Lösungen vor dem Einsatz zurückgeschreckt sind.

Im Rahmen der strategischen Zusammenarbeit integriert Astaro die führende E-Mail-Verschlüsselungstechnologie von Utimaco in ihre international mehrfach ausgezeichnete Produktlinie Astaro Security Gateway, die alle wichtigen Sicherheitsanwendungen in einer einfach zu handhabenden Komplettlösung zur Verfügung stellt. Verschlüsselung, Entschlüsselung, Signatur und Verifikation lassen sich an zentraler Stelle im Unternehmensnetzwerk integrieren, damit auch kleine und mittlere Unternehmen E-Mail-Sicherheit einfach in ihre Infrastruktur einbinden können. Die verschlüsselten E-Mails durchlaufen die Filtermechanismen der UTM-Appliance und werden durch den zentralen Viren- und Contentscanner auf schädliche Programme überprüft und garantieren Sicherheit vor Viren trotz Verschlüsselung.


Zielgruppe Mittelstand

Angesichts einer Verdopplung des weltweiten E-Mail-Aufkommens seit 2002 ist der Bedarf nach wirtschaftlichem Schutz vor Wirtschaftsspionage und effektiven Filtertechnologien im geschäftlichen Umfeld deutlich gestiegen. "Astaro und Utimaco führen mit der gemeinsamen Lösung ihre Sicherheitsexpertise zusammen", verdeutlicht Jörg Horn, Manager Gateway Solutions der Utimaco. "Insbesondere mittelständische Unternehmen, die statt aufwendiger Individuallösungen eine komfortabel zu handhabende, zentrale Gateway-Verschlüsselung wollen, sehen wir als Kunden für dieses Produkt."

Walter Schumann, VP Sales and Marketing EMEA der Astaro AG, ergänzt: "Formale und datenschutzrechtliche Vorgaben und Brancheninitiativen der deutschen Wirtschaft erfordern den Einsatz von sicherer E-Mail-Verschlüsslung in mittelständischen und kleinen Unternehmen. Die bestehenden Systeme sind in der Regel sehr komplex, der Einsatz einer umfassenden Sicherheitslösung für E-Mail-Sicherheit dagegen ein echter Wettbewerbsvorsprung."

Unternehmensweite Security Policy

Astaro wird die neuen Funktionen erstmalig im Rahmen der Software Astaro Security Gateway V7 zur Verfügung stellen, die in einer ersten Version bereits auf der CeBIT zu sehen sein wird (siehe auch separate Pressekonferenz der Astaro AG am 9. März 2006 um 17.00 Uhr im Convention Center, Saal 12). Mit Version 7.0 haben Anwender die Möglichkeit, E-Mail-Verschlüsselung per Mausklick auf dem zentralen Gateway für alle Clients im Netzwerk zu aktivieren. Alle ausgehenden E-Mails ausgewählter Benutzer werden dabei automatisch (über PGP oder S/MIME) verschlüsselt und eingehende Nachrichten entschlüsselt, bevor sie den jeweiligen Benutzer erreichen. Zentrale Sicherheitsüberprüfungen durch Virus-, Spam- und Phishing-Scanner gewährleisten die kostengünstige und leicht administrierbare Durchsetzung einer unternehmensweiten Sicherheitspolicy.

Unternehmenshintergrund

Die Astaro AG wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, umfassende und komplett integrierte Netzwerksicherheitslösungen zu entwickeln. Astaro Security Gateway, die führende Unified-Threat-Management-Lösung, schützt mehr als 25.000 Unternehmen jeder Größe, angefangen von kleinen Firmen bis zu Regierungsstellen, gemeinnützigen Organisationen und Global Playern. Astaros Firewall-Lösungen sind nach ICSA-Labs-Kriterien zertifiziert. Das weltweit aufgestellte Unternehmen mit Hauptniederlassungen in Karlsruhe und Boston (USA) verfügt über ein Partnernetzwerk mit Niederlassungen in über 40 Ländern.

Utimaco Safeware AG

Utimaco ist einer der führenden Hersteller von professionellen Lösungen für die IT-Sicherheit. Von Utimaco entwickelte Sicherheitstechnologien und -lösungen schützen die elektronischen Werte von Unternehmen und Behörden vor unberechtigtem Zugriff und gewährleisten die Verbindlichkeit und Vertraulichkeit von Geschäftsprozessen sowie Verwaltungsabläufen in der elektronischen Welt. Der Geschäftsbereich Personal Device Security liefert Technologien und Lösungen zur Gewährleistung von mobiler Sicherheit in den Bereichen starke Authentisierung inkl. biometrischer Verfahren, Verschlüsselung und Integritätskontrolle. Die Produkte und Lösungen sichern Daten in Terminal Server- und Citrix-Umgebungen, auf PCs, Laptops und PDAs am Arbeitsplatz und beim mobilen Einsatz. Der Geschäftsbereich Transaction Security ist spezialisiert auf Sicherheitslösungen für E-Business, E-Government und E-Payment auf Basis eigener Technologien (Telekommunikations-Managementsysteme, Hardware-Sicherheitsmodule, Gateways für E-Mail-Sicherheit, Authentisierung und digitale Signaturen, Public Key Infrastructure und PKI-basierte Anwendungen).

Heiko Scholz, SCHOLZ PR
Tel. (0 64 51) 71 51 05
Fax (0 64 51) 71 51 06
info@scholzpr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.astaro.de
http://www.utimaco.de

Weitere Berichte zu: Astaro E-Mail-Sicherheit Gateway Security UTM-Appliance Utimaco Verschlüsselung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Materialdesign in 3D: vom Molekül bis zur Makrostruktur

Mit additiven Verfahren wie dem 3D-Druck lässt sich nahezu jede beliebige Struktur umsetzen – sogar im Nanobereich. Diese können, je nach verwendeter „Tinte“, die unterschiedlichsten Funktionen erfüllen: von hybriden optischen Chips bis zu Biogerüsten für Zellgewebe. Im gemeinsamen Exzellenzcluster „3D Matter Made to Order” wollen Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Universität Heidelberg die dreidimensionale additive Fertigung auf die nächste Stufe heben: Ziel ist die Entwicklung neuer Technologien, die einen flexiblen, digitalen Druck ermöglichen, der mit Tischgeräten Strukturen von der molekularen bis zur makroskopischen Ebene umsetzen kann.

„Der 3D-Druck bietet gerade im Mikro- und Nanobereich enorme Möglichkeiten. Die Herausforderungen, um diese zu erschließen, sind jedoch ebenso gewaltig“, sagt...

Im Focus: Diamanten, die besten Freunde der Quantenwissenschaft - Quantenzustand in Diamanten gemessen

Mithilfe von Kunstdiamanten gelang einem internationalen Forscherteam ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Hightech-Anwendung von Quantentechnologie: Erstmals konnten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen den Quantenzustand eines einzelnen Qubits in Diamanten elektrisch zu messen. Ein Qubit gilt als die Grundeinheit der Quanteninformation. Die Ergebnisse der Studie, die von der Universität Ulm koordiniert wurde, erschienen jüngst in der renommierten Fachzeitschrift Science.

Die Quantentechnologie gilt als die Technologie der Zukunft. Die wesentlichen Bausteine für Quantengeräte sind Qubits, die viel mehr Informationen verarbeiten...

Im Focus: Wasser ist homogener als gedacht

Um die bekannten Anomalien in Wasser zu erklären, gehen manche Forscher davon aus, dass Wasser auch bei Umgebungsbedingungen aus einer Mischung von zwei Phasen besteht. Neue röntgenspektroskopische Analysen an BESSY II, der ESRF und der Swiss Light Source zeigen jedoch, dass dies nicht der Fall ist. Bei Raumtemperatur und normalem Druck bilden die Wassermoleküle ein fluktuierendes Netz mit durchschnittlich je 1,74 ± 2.1% Donator- und Akzeptor-Wasserstoffbrückenbindungen pro Molekül, die eine tetrahedrische Koordination zwischen nächsten Nachbarn ermöglichen.

Wasser ist das „Element“ des Lebens, die meisten biologischen Prozesse sind auf Wasser angewiesen. Dennoch gibt Wasser noch immer Rätsel auf. So dehnt es sich...

Im Focus: Licht von der Rolle – hybride OLED ermöglicht innovative funktionale Lichtoberflächen

Bislang wurden OLEDS ausschließlich als neue Beleuchtungstechnologie für den Einsatz in Leuchten und Lampen verwendet. Dabei bietet die organische Technologie viel mehr: Als Lichtoberfläche, die sich mit den unterschiedlichsten Materialien kombinieren lässt, kann sie Funktionalität und Design unzähliger Produkte verändern und revolutionieren. Beispielhaft für die vielen Anwendungsmöglichkeiten präsentiert das Fraunhofer FEP gemeinsam mit der EMDE development of light GmbH im Rahmen des EU-Projektes PI-SCALE auf der Münchner LOPEC (19. bis 21. März 2019), erstmals in Textildesign integrierte hybride OLEDs.

Als Anbieter von Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik setzt sich das Fraunhofer FEP schon lange mit der...

Im Focus: Light from a roll – hybrid OLED creates innovative and functional luminous surfaces

Up to now, OLEDs have been used exclusively as a novel lighting technology for use in luminaires and lamps. However, flexible organic technology can offer much more: as an active lighting surface, it can be combined with a wide variety of materials, not just to modify but to revolutionize the functionality and design of countless existing products. To exemplify this, the Fraunhofer FEP together with the company EMDE development of light GmbH will be presenting hybrid flexible OLEDs integrated into textile designs within the EU-funded project PI-SCALE for the first time at LOPEC (March 19-21, 2019 in Munich, Germany) as examples of some of the many possible applications.

The Fraunhofer FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, has long been involved in the development of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Unendliche Weiten: Geophysiker nehmen den Weltraum ins Visier

21.02.2019 | Veranstaltungen

Tagung rund um zuverlässige Verbindungen

20.02.2019 | Veranstaltungen

LastMileLogistics Conference in Frankfurt befasst sich mit Lieferkonzepten für Ballungsräume

19.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Materialdesign in 3D: vom Molekül bis zur Makrostruktur

21.02.2019 | Verfahrenstechnologie

Neue Mechanismen der Regulation von Nervenstammzellen

21.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fledermäusen auf der Spur: Miniatur-Sensoren entschlüsseln Mutter-Kind-Beziehung

21.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics