Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DATEV stellt auf der CeBIT QM-Software für kleine und mittlere Unternehmen vor

03.02.2006


Unternehmensgedächtnis für den Mittelstand


Mit dem Forum CeBIT Mittelstand rückt die größte IT-Messe in diesem Jahr mittelständische Unternehmen und deren Bedürfnisse noch stärker in den Fokus. Auch die Nürnberger DATEV eG engagiert sich in diesem Forum und präsentiert Lösungen für die betriebswirtschaftliche Steuerung kleiner und mittlerer Unternehmen. Unter anderem stellt der IT-Dienstleister mit dem Programm "ProCheck für Unternehmen" eine neue Software für den Aufbau eines Qualitätsmanagement-Systems in diesen Betrieben vor. Kern des Systems ihst ein elektronisches Organisationshandbuch mit konkreten Arbeitsanweisungen und Checklisten. Auf dessen Basis lassen sich Qualitätsstandards besser umsetzen. Als wichtigster externer Berater des Mittelstands bringt der Steuerberater die Software im Unternehmen zum Einsatz, berät und unterstützt bei der Einrichtung und Einführung des individuellen Prozessmodells.

Auch zur Organisation der Arbeitsteilung zwischen Unternehmen und Steuerberatungskanzlei lässt sich dieses Regelwerk einsetzen. Beispielsweise können die einzelnen Abläufe rund um die Finanzbuchführung darin aufgeteilt und zugewiesen werden. Im Unternehmen liegt dann ein konkreter Leitfaden für die relevanten Arbeitsschritte vor, der sich einfach abarbeiten lässt. Anhand einzelner Prozessbeschreibungen wird im System Schritt für Schritt dokumentiert, welche Aufgaben im Unternehmen auf welche Weise zu bearbheiten sind. Dabei lassen sich die Beschreibungen auftrags- und kundenbezogen individualisieren. Ebenso werden Informationen zur Aufgabenerledigung zentral erfasst und nachvollziehbar gemacht. Konsolidiert steht so das relevante Unternehmenswissen als elektronisches Organisationshandbuch allen Mitarbeitern jederzeit zur Verfügung.


Die Programmfunktionen von ProCheck für Unternehmen ermöglichen:

  • die transparente Darstellung aller Prozesse im Unternehmen.
  • die Zuordnung von vorhandenen Arbeitshilfen, wie etwa Arbeitsanweisungen und Formularen
  • die Abbildung auftrags- und kundenspezifischer Besonderheiten. - die lückenlose
  • Dokumentation der Arbeitsschritte bei der Erledigung von Aufgaben durch abhakbare Checklisten.

Generell eignet sich die Software für alle Unternehmen, die ihre internen Prozesse EDV-gestützt abbilden möchten. Besonders interessant ist das Programm aber für Unternehmen aus Branchen, bei denen das Thema Zertifizierung eine wichtige Rolle spielt. Dazu gehören beispielsweise die Bereiche Transport und Logistik, Alten- und Pflegeheime, Ärzte und Apotheken oder das Gastgewerbe. Wenn gewünscht, bietet DATEV gemeinsam mit dem steuerlichen Berater bei der Einrichtung und Einführung des Qualitätsmanagement-Syhstems auch Consulting-Dienste an. Je nach Bedarf reichen diese von Workshops zu den wesentlichen methodischen Inhalten über individuelles Coaching im Projektverlauf bis hin zum kompletten Projektmanagement.

Das Programm ProCheck für Unternehmen ist ab sofort verfügbar. Die Kosten sind abhängig von der Anzahl der Arbeitsplätze, an denen die Software eingesetzt wird. Die Preisstaffel beginnt bei einer monatlichen Überlassungsgebühr von 10 Euro zuzüglich Umsatzsteuer für eine Einzelplatzlizenz des Programms.

Über DATEV

Die DATEV eG, Nürnberg, ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren Mandanten. Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Enterprise Resource Planning (ERP) sowie Organisation und Planung. Mit derzeit etwa 39.000 Mitgliedern, rund 5.400 Mitarbeitern und einem Umsatz von 577 Millionen Euro im Jahr 2004 zählt die 1966 gegründete DATEV zu den größten Informationsdienstleisthern und Softwarehäusern in Deutschland.

DATEV eG, Nürnberg
Ansprechpartner für diese Meldung:
Benedikt Leder
Tel. 0911/276-1246
benedikt.leder@datev.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.datev.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren

23.07.2018 | Studien Analysen

Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics