Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Sicherheit "made in Germany"

27.01.2006


Applied Security GmbH meldet transparentes Verschlüsselungsverfahren zum Patent an


Die Spezialisten für IT-Sicherheit der Applied Security GmbH (apsec) aus Stockstadt warten schon zu Beginn des offiziellen "Informatikjahres" 2006 mit guten Neuigkeiten auf: Für das neuartige Schlüsselkonzept der Software "fideAS file enterprise" zur unternehmensweiten transparenten Verschlüsselung von PC-Daten ist unter dem Aktenzeichen DE 10 2005 062 042.6 ein Patentantrag beim Deutschen Patentamt eingegangen. Das in Patentierung befindliche Verfahren stellt unter anderem sicher, dass Anwender in Firmennetzwerken keinen Zugriff auf sicherheitskritische Schlüssel zur Verschlüsselung von Verzeichnissen, Daten oder Dokumenten haben. So kann ein digitaler Schlüssel weder unbeabsichtigt noch vorsätzlich in falsche Hände geraten. Dadurch wird beispielsweise Datendiebstahl, der bisweilen beträchtliche wirtschaftliche Schäden verursachen kann, wirksam vorgebeugt. Auch vergessene Passwörter oder verloren gegangene Chipkarten - so genannte "Smartcards" - stellen in Zukunft kein Problem mehr dar: Ein Administrator kann einfach alte Schlüssel und Passwörter sperren und neue ausgeben. Dazu ist keine umständliche und zeitaufwändige telefonische "Recovery"-Prozedur nötig. Die Verfügbarkeit aller wichtigen Daten bleibt jederzeit gesichert. Außerdem ermöglicht das Verfahren einen gemeinsamen Zugriff auf verschlüsselte Daten für Arbeitsgruppen. Bei einer Änderung der Gruppenzusammensetzung, zum Beispiel durch das Ausscheiden eines Mitarbeiters, müssen die Daten nicht neu verschlüsselt werden. Die Fehleranfälligkeit wird dadurch deutlich reduziert, die Leistungsfähigkeit des Systems steigt.

"Durch die erwartete Patentierung stellen wir sicher, dass die Anwender unserer Software ’fideAS file enterprise’ in Zukunft noch wirksamer vor Datenklau und Wirtschaftsspionage geschützt sind",, erklärt Produktmanager Dr. Volker Scheidemann von der Applied Security GmbH, die unter anderem Kunden aus dem sensiblen öffentlichen Sektor sowie dem Bankwesen betreut. Dr. Volker Scheidemann: "Die Applied Security GmbH hat wieder einmal den Beweis erbracht, dass nicht nur Großunternehmen mit Innovationen aufwarten können." Der Experte für IT-Sicherheit und sein Entwicklerteam sind stolz, "dass wir unserem Anspruch, Datensicherheit und Anwenderfreundlichkeit sinnvoll miteinander zu verbinden, erneut gerecht geworden sind."


Durch das in Patentierung befindliche Verfahren will das Unternehmen das angestrebte Wachstum in den Zukunftsmärkten Verschlüsselung, Authentisierung und Digitale Signatur beschleunigen. Neben der obligatorischen Teilnahme der weltgrößten Computermesse "CeBIT" vom 9. bis 15. März in Hannover stehen in diesem Jahr zwei Informationsveranstaltungen mit hochkarätigen Referenten auf dem Programm. Beim vierten "apsec"-Infotag am 2. Februar in Stockstadt geht es unter anderem um die Frage, wie Datenklau verhindert werden kann.

Uwe Berndt
069 / 40 56 29 54
uwe.berndt@mainblick.com

Uwe Berndt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.apsec.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Applied IT-Sicherheit Patentierung Security Verschlüsselung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Universität Jena mit innovativer Lasertechnik auf Photonik-Messe in München vertreten

19.06.2019 | Messenachrichten

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

19.06.2019 | Unternehmensmeldung

Katalyse: Hohe Reaktionsraten auch ohne Edelmetalle

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics