Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Headset-Neuheiten für jeden Bedarf

25.02.2005


Bluetooth-Produkte der neuen Generation in Halle 11, Stand B23



Jabra, einer der weltweit führenden Anbieter schnurloser Kommunikationslösungen für den Mobilfunkmarkt, stellt auf der CeBIT in Hannover vom 10. bis 16. März 2005 sein neues Produktportfolio vor. In Halle 11, Stand B23 haben Besucher Gelegenheit, sich umfassend über die neuen Bluetooth-Headsets von Jabra zu informieren. Zu den Highlights zählen unter anderem: Das Jabra BT500, Nachfolger von Jabra BT200 und Jabra BT250, das Jabra BT110, das Jabra BT250v sowie das Jabra BT800.



Laut IMS Research steigt der jährliche Absatz an Bluetooth-Headsets auf 28,2 Millionen Stück im Jahr 2005 und auf 147 Millionen Stück im Jahr 2009. Die Analysten erwarten, dass 2005 mindestens 131 Millionen Bluetooth-fähige Mobiltelefone im Umlauf sind und dass sich die Zahl bis zum Jahr 2009 auf 463 Millionen erhöht.

"Das Jabra Produktfortfolio umfasst eine sehr breite Palette an Designs, Funktionalitäten und Preisklassen. Damit können wir alle Nachfragen und Vorlieben in diesem stark wachsenden Markt bedienen", sagt George Tennet, Vizepräsident Sales & Marketing, Jabra. "Wir freuen uns darauf, unsere komplette Produktlinie den Besuchern der CeBIT vorstellen zu dürfen."

Jabra BT500 - die nächste Generation der weltweit meistgekauften Bluetooth-Headsets

Mit dem bewährten Behind-the-Ear-Design ist das Jabra BT500 um 30 Prozent gewichtsreduziert gegenüber seinen Vorgängermodellen Jabra BT200 und Jabra BT250. Es ist die richtige Wahl für Trendsetter und Vieltelefonierer, die hohe Leistung und angenehmen Tragekomfort schätzen. Das nur 20 Gramm leichte Jabra BT500 unterstützt die Bluetooth-Version 1.2, bietet bis zu acht Stunden Gesprächszeit und bis zu 240 Stunden Standby. Ein LED-Display informiert über Akkuladestand und ein spezieller Funktionsknopf für das Pairing vereinfacht die Bedienung. Über ein extra USB-Ladekabel ist das Aufladen des Akkus auch direkt am PC oder Notebook möglich. Unverbindliche Preisempfehlung: 99 Euro.

Jabra BT800 - das einzigartige vollausgestattete Bluetooth-Headset

Digital Signal Processing (DSP) für optimale Audioqualität, fünf verschiedene Klingeltöne sowie Vibrationsalarm bietet das Jabra BT800. Über das blau beleuchtete LED-Display können Anrufer identifiziert werden, ein "Jog Wheel" dient zur Lautstärkenregelung und Menü-Navigation. Der Akku des Highend-Headsets kann über ein USB-Ladekabel auch direkt am PC oder Notebook aufgeladen werden. Das Jabra BT800 vereint mehr Funktionen als je ein Headset zuvor und setzt den Standard für zukünftige Headsets, da die Bedienung analog eines Mobiltelefons ist. Es wiegt nur 25 Gramm und bietet mehr als sechs Stunden Sprechzeit und bis zu 125 Stunden Standby. Unverbindliche Preisempfehlung: 149 Euro, verfügbar seit Januar 2005.

Jabra BT110 - das Headset für Einsteiger mit 15 Stunden Sprechzeit

Alle Vorteile des Freisprechens in einem benutzerfreundlichen Bluetooth-Headset vereint das leicht zu bedienende Jabra BT110. Das schlichte, aber stylische Leichtgewicht ist batteriebetrieben und erspart so lange Ladezeiten. Eine Standard AAA-Batterie und der automatische Standby-Modus sorgen für eine Gesprächsdauer von bis zu 15 Stunden. Bei durchschnittlicher Nutzung muss die Batterie erst nach rund drei Monaten ausgewechselt werden. Es wiegt 26 Gramm einschließlich Batterie und die geformten Ohrbügel sorgen für einen sicheren Halt hinter dem Ohr. Unverbindliche Preisempfehlung: 49 Euro, verfügbar seit Dezember 2004.

Jabra BT250v - Preisgekröntes Headset mit integriertem Vibrationsalarm

Auf den Erfolg der meistgekauften Jabra Bluetooth-Headsets BT200 und BT250, Gewinner des iF Produkt Design Award 2005 und des CES Innovation Award 2004, baut das seit kurzem verfügbare Jabra BT250v auf. Der Gewinner des T3 Gold Award weist den Nutzer mit seinem integrierten Vibrationsalarm lautlos auf eingehende Anrufe hin. Neu ist auch die unverwechselbare schwarze Lackierung. Das nur 23 Gramm leichte Jabra BT250v hat dasselbe Behind-the-Ear-Design wie das Jabra BT250, bietet eine Sprechzeit von bis zu sieben Stunden sowie bis zu 200 Stunden Standby. Das patentierte Jabra MiniGel im Ohrknopf überzeugt durch exzellenten Klang und übertrifft die Tonqualität eines direkt an das Ohr gehaltenen Telefons deutlich. Unverbindliche Preisempfehlung: 89 Euro.

Kontakt:

Jabra
Kreuzberger Ring 7a
D-65205 Wiesbaden
Telefon: 0800 1826756

Claudia Gredely | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.jabra.com

Weitere Berichte zu: BT250 BT250v BT500 BT800 Bluetooth-Headset Headset Preisempfehlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018 | Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Linsen im Fokus

21.08.2018 | Seminare Workshops

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Woher Muskeln wissen, wie spät es ist

21.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics