Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Impulse für den Mittelstand

12.01.2005


  • Dienstleister stellen die Mehrheit der Besucher
  • Technologietrends schaffen Besuchertrends
    ... mehr zu:
    »BITKOM »Impuls »Mittelstand »Zielgruppe

  • Mehr Kaufleute als IT-Spezialisten
  • "Aufpasser" und "Mitmacher" sorgen für Investitionen

Mindestens jeder zweite Besucher der vergangenen CeBIT war ein Mittel­ständler. Rund 260 000 kamen aus Betrieben mit bis zu 499 Mitar­beitern. Keine andere Messe hat einen so starken Zuspruch von dieser Zielgruppe. ’Das ist zur CeBIT 2005 noch steigerungsfähig’ betont Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover, anlässlich des Pressetalks zur Initiative ’CeBIT Mittelstand 2005’. Mit weiter verstärktem Engagement setzen Messeveranstalter und BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V., Berlin) auf steigendes Besucherinteresse aus dem Mittel­stand. Neue Wirtschafts- und Technologietrends erschließen der CeBIT weitere mittel­ständische Branchen und sprechen noch mehr Firmen­chefs an. Bereits zur CeBIT 2004 haben kaufmännische Entschei­der die Spezia­listen aus EDV- und IT-Management als größte Besucher­gruppe abge­löst. ’Dieser Trend’, so Raue weiter, ’wird sich 2005 noch ver­stärken.’


Dienstleister stellen die Mehrheit der Besucher

Die stärkste Besuchergruppe der vergangenen CeBIT stellte mit rund 27 Prozent die Dienst­leistungsbranche. Zwölf Prozent kamen aus Firmen, die sich mit der Herstellung von informations- und kommunikations­techni­schen Produk­ten beschäftigen. Dicht gefolgt von Besuchern aus dem Bereich des Groß-, Fach- und Einzel-Handels mit 10,5 Prozent sowie der Tele­kommu­nikation mit rund zehn Prozent. ’Es wird keine grund­legenden Verschie­bungen bei den Besuchergruppen zur CeBIT 2005 geben,’ erläu­terte Raue im Gespräch, ’aber neue Trends wie RFID oder der verstärkte Einsatz von Telematik sprechen neue Besuchergruppen des Mittelstands an.’

Mehr Kaufleute als IT Spezialisten

Weiter verstärken wird sich der Trend, dass die Inhaber mittelständischer Betriebe und die oberste Führungsriege zur CeBIT kommen, um sich gezielt und detailliert zu informieren. Die Fach­besucher­analyse der CeBIT hat bereits 2004 einen Anteil von 32 Prozent aus­gewiesen, der den Auf­gaben­bereichen Geschäftsleitung, Vertrieb und Marketing zuzurech­nen war. Damit hat diese Zielgruppe die vorwie­gend technisch orientierten Besucher aus dem IT- und DV-Management mit 29 Prozent deutlich überholt.

’Aufpasser’ und ’Mitmacher’ sorgen für Investitionen

Gestützt wird dieser Trend durch eine aktuelle Analyse von ’The Euro­pean e-Business W@tch 2004’ zur Technologieneigung von kleinen und mittel­ständischen Unternehmen. Demnach treffen annähernd 40 Prozent der kleinen und mittelständischen Betriebe in Deutschland ihre Investitionsentscheidungen unter den Prämissen ’Wettbewerbs­vor­sprung sichern, neue Vorteile für Kunden erlangen und den Anschluss an die starken Wettbewerber im In- und Ausland halten’. Diese Gruppe der so genannten ’Aufpasser’ und ’Mitmacher’ stellt die Mehrzahl der CeBIT-Fachbesucher. Speziell für diese Zielgruppe, aber auch für die zahlreichen Mittelständler, die noch zögerlich im Umgang mit ITK-Lösungen und -Investitionen sind, hat die Deutsche Messe AG gemein­sam mit dem BITKOM und vielen weiteren Partnern das Konzept ’CeBIT Mittelstand’ deutlich ausgebaut und verbessert.

Ziel der zahlreichen Aktionen zur CeBIT 2005 ist es vor allem, dem Mittel­stand Hilfestellung und Orientierung im ’Dschungel’ des ITK-Ange­botes zu liefern. So gibt es unter anderem eine neue speziell auf die Bedürf­nisse von kleinen und mittleren Unternehmen zugeschnittene Internet-Präsenz (www.cebit-mittelstand.de), die ganzjährig online ist. Das Vortrags­forum in Halle 6 wird erstmals messetäglich acht Stunden lang infor­mieren und zur Diskussion aufrufen. Verbessert wurde auch die elektro­nische Navigation für mittelstandsrelevante Angebote und Veran­stal­tungen bei den Ausstellern sowie die Integration von Kooperations­partnern wie Mcert, Prozeus und EC-Net.

Vom Erfolg der Mittelstands-Initiative der CeBIT ist Raue überzeugt: ’Hier findet der Mittelstand genau das, was er sucht - übersichtlich, kompe­tent und praxisnah. Wir möchten, dass Besucher und Aussteller am letzten Messetag überzeugt sagen können: CeBIT Mittelstand 2005 - der richtige Impuls aus der Mitte!’

Weitere Informationen zum gesamten Programm der CeBIT 2005 sowie zu einzelnen Angebotsschwerpunkten stehen im Netz unter www.cebit.de. Die Themen von CeBIT Mittelstand 2005 finden Sie unter www.cebit-mittelstand.de.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG

Weitere Berichte zu: BITKOM Impuls Mittelstand Zielgruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren

23.07.2018 | Studien Analysen

Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics