Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2005: "Public Sector Parc" als Bildungsurlaub

27.10.2004


Weiterbildung in Sachen eGovernment - Anerkennung von der Bundeszentrale für politische Bildung und mehreren Landeszentralen - Neuer Standort in Halle 9

... mehr zu:
»Bildungsurlaub »Marktplätze »Parc »Sector

Wer sich in Sachen eGovernment weiterbilden möchte, sollte die CeBIT 2005 vom 10. bis 16. März fest einplanen, denn: Für Mitarbeiter und Beamte des Öffentlichen Dienstes besteht erstmals die Möglichkeit, sich den Besuch des „Public Sector Parc“ als Sonder- und Bildungsurlaub an­rech­nen zu lassen. Die Bundeszentrale für politische Bildung sowie mehrere Landeszentralen haben das Einverständnis dazu gegeben. Der Urlaub muss beim Dienstherrn beantragt werden, die Genehmigung liegt in dessen Ermessen.

„Dieser Status wurde erst­mals einem Ausstellungs­schwer­punkt der CeBIT Hanno­ver erteilt“, freut sich Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover. „So wird gleichzeitig die hohe Bedeutung des Themas eGovernment betont und Mitarbeitern des Öffentlichen Dienstes die einmalige Chance gegeben, sich auf der welt­weit größten Kommunikations- und Infor­mationsplattform über IT-Lösungen, Dienst­leistungen und Projek­te für den Public Sector zu infor­mieren“, so Raue weiter.


Der „Public Sector Parc“ zeigt auf über 7 000 Quadratmetern die gesam­te Band­breite des IT-Einsatzes auf lokaler, regionaler, natio­naler und euro­päi­scher Ebene. Neuer Standort zur CeBIT 2005 ist die Halle 9 (vor­mals Halle 11). Hier erhalten Be­sucher einen umfassenden Überblick über das aktu­elle Angebot an Strategien, Systemen und Verfahren zur Ver­besserung der Produktivität in Bund, Ländern und Gemeinden. Auch die Weiterbildung sowie der Erfahrungs- und Wissensaustausch nehmen einen breiten Raum ein. Die Schirm­herr­schaft des „Public Sector Parc“ übernimmt erneut Bundes­innenminister Otto Schily.

Im Zentrum des „Public Sector Parc“ steht das „Forum eGovernment“, das Poli­tiker, Verwaltungsexperten sowie Führungs­kräfte aus Wirt­schaft und Wis­senschaft zu einem Dialog über die Moder­ni­sierung des Öffent­lichen Sek­tors zusammenführt. Wichtige Themen sind unter anderem eHealth und Biometrie.

Bereits zur CeBIT 2004 erwies sich der „Public Sector Parc“ als Publikums­magnet: Rund 50 000 Fachbesucher aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft informierten sich über aktuelle und zukunfts­orien­tier­te Anwendungen, Prozesse und Lösungen.

Die CeBIT 2005 gliedert sich in drei horizontal ausgerichtete Angebots­schwer­punkte und drei ergän­zende verti­kale Marktplätze. Die drei Schwer­punkte bilden das Funda­ment der kommenden CeBIT: „Business Processes“ mit Lösungen und Services für den Aufbau und die Optimie­rung IT-gestützter Ge­schäfts­prozesse, „Commu­ni­ca­tions“ mit Festnetz­tele­fonie, Mobil­tele­fonie und Netz­werken sowie „Digital Equip­ment and Systems“ mit Büro­auto­mation, Speicher­technik, Computern und Digital Enter­tainment.

Die drei vertikalen Marktplätze sind „Banking & Finance“ mit Ein­rich­tungen und technischen Ausstattungen für Banken sowie Komplett­lösun­gen für das Finanz- und Kreditwesen, der „future parc“ mit Lösun­gen aus Forschung und Wissenschaft und der „Public Sector Parc“.

Speziell für Händler aus den Berei­chen Informations­technik, Tele­kommu­nikation, Unter­haltungs­elek­tronik, Foto­gra­fie und Büro bildet der „Planet Reseller“ in Halle 25 erneut die ideale Anlaufstelle.

Diese Angebotsbreite an Informations- und Telekommunikationstechnik macht die CeBIT zur weltweit wichtigsten und um­fassends­ten Plattform für Entwicklungen der digitalen Arbeits- und Lebenswelt von morgen.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Bildungsurlaub Marktplätze Parc Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

Physiker der Arbeitsgruppe von Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen von der Universität Würzburg gelungen, einen „Trichter für Licht“ zu entwickeln, der bisher nicht geahnte Möglichkeiten zur Entwicklung von hypersensiblen Sensoren und neuen Technologien in der Informations- und Kommunikationstechnologie eröffnet. Die Forschungsergebnisse wurden jüngst im renommierten Fachblatt Science veröffentlicht.

Der Rostocker Physikprofessor Alexander Szameit befasst sich seit seinem Studium mit den quantenoptischen Eigenschaften von Licht und seiner Wechselwirkung mit...

Im Focus: Junior scientists at the University of Rostock invent a funnel for light

Together with their colleagues from the University of Würzburg, physicists from the group of Professor Alexander Szameit at the University of Rostock have devised a “funnel” for photons. Their discovery was recently published in the renowned journal Science and holds great promise for novel ultra-sensitive detectors as well as innovative applications in telecommunications and information processing.

The quantum-optical properties of light and its interaction with matter has fascinated the Rostock professor Alexander Szameit since College.

Im Focus: Künstliche Intelligenz findet das optimale Werkstoffrezept

Die möglichen Eigenschaften nanostrukturierter Schichten sind zahllos – wie aber ohne langes Experimentieren die optimale finden? Ein Team der Materialforschung der Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat eine Abkürzung ausprobiert: Mit einem Machine-Learning-Algorithmus konnten die Forscher die strukturellen Eigenschaften einer solchen Schicht zuverlässig vorhersagen. Sie berichten in der neuen Fachzeitschrift „Communications Materials“ vom 26. März 2020.

Porös oder dicht, Säulen oder Fasern

Im Focus: Erdbeben auf Island über Telefonglasfaserkabel registriert

Am 12. März 2020, 10.26 Uhr, ereignete sich in Südwestisland, ca. 5 km nordöstlich von Grindavík, ein Erdbeben mit einer Magnitude von 4.7, während eines längeren Erdbebenschwarms. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ haben jetzt dort ein neues Verfahren zur Überwachung des Untergrunds mithilfe von Telefonglasfaserkabeln getestet.

Ein von GFZ-Forschenden aus den Sektionen „Oberflächennahe Geophysik“ und „Geoenergie“ durchgeführtes Online-Monitoring, das Glasfaserkabel des isländischen...

Im Focus: Quantenoptiker zwingen Lichtteilchen, sich wie Elektronen zu verhalten

Auf der Basis theoretischer Überlegungen von Physikern der Universität Greifswald ist es Mitarbeitern der AG Festkörperoptik um Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock gelungen, photonische topologische Isolatoren als Lichtwellenleiter zu realisieren, in denen sich Photonen wie Elektronen verhalten, und somit fermionische Eigenschaften zeigen. Ihre Entdeckung wurde jüngst im renommierten Fachblatt „Nature Materials“ veröffentlicht.

Dass es elektronische topologische Isolatoren gibt – Festkörper die im Innern den elektrischen Strom nicht leiten, dafür aber umso besser über die Oberfläche –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online

23.03.2020 | Veranstaltungen

UN World Water Day 22 March: Water and climate change - How cities and their inhabitants can counter the consequences

17.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltweit einzigartig: Neue Anlage zur Untersuchung von biogener Schwefelsäurekorrosion in Betrieb

27.03.2020 | Architektur Bauwesen

Schutzmasken aus dem 3D-Drucker

27.03.2020 | Materialwissenschaften

Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

27.03.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics