Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Surround-Hörgenuss mit MP3

12.03.2004


Die "MP3 Surround" Technologie des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS erlaubt hochqualitative Multikanal-Musikwiedergabe bei niedrigen Bitraten


MP3 Surround-Sound
© Fraunhofer IIS



Auf der CeBIT 2004 wird die neue "MP3 Surround" Technologie erstmalig in Deutschland präsentiert.



Die jüngste Generation des Audiocodierverfahrens MP3 ermöglicht ein vollkommen neues Hörerlebnis. War das herkömmliche MP3 auf Stereo-Ton beschränkt, so bietet MP3 Surround nun vollen Multikanal-Ton und das mit minimalem Mehraufwand und voller Kompatibilität.

Für die Speicherung von MP3 Surround-Musikdateien benötigt man eine unwesentlich größere Datenmenge als bisher für die Codierung von Stereomaterial notwendig ist. Realisiert wird dies in standardkonformer Weise: einem Stereo-MP3-Bitstrom wird eine geringe Menge an Surround-Daten hinzugefügt. Dadurch ist MP3 Surround mit allen vorhandenen MP3-Spielern kompatibel, d.h. die Musik wird auf herkömmlichen Wiedergabegeräten in Stereo und bei Anlagen mit dem neuen MP3 Surround-Decoder in vollem 5.1-Kanal-Surround-Sound wiedergegeben. Entwickelt wurde MP3 Surround zusammen mit der US-amerikanischen Firma Agere Systems (www.agere.com).

"Die MP3-Fans haben sich schon seit längerer Zeit eine Möglichkeit für persönlichen Multikanal-Sound gewünscht. Genau dies leistet MP3 Surround - und das bei erstaunlich niedrigen Datenraten", erklärt Dr. Jürgen Herre, leitender Wissenschaftler für den Bereich Audio & Multimedia am Fraunhofer IIS in Erlangen.

MP3 Surround kann zum Beispiel in Internet-Radios oder in der webbasierten Musikdistribution eingesetzt werden. So bietet eine Reihe kommerzieller Online-Musikdienste derzeit ihr Material in Stereo-MP3 an, das nahtlos zu MP3 Surround erweitert werden kann. Ebenso können Internet-Radios mit minimalem Mehraufwand statt Stereo- nun Multikanal-Material senden. In beiden Fällen werden Kunden mit herkömmlichen Anlagen keinen Unterschied wahrnehmen, während Hörer mithilfe zukünftiger MP3 Surround-Lösungen vom vollen Surround-Sound profitieren.

Das populäre Audio-Kompressionsverfahren MP3 des Fraunhofer IIS schreibt seit zehn Jahren Erfolgsgeschichte und hat - unterstützt durch die rasche Verbreitung des Internets - dem Musikgenuss von Millionen von Nutzern eine neue Dimension verliehen. Auf dem Markt ist es in Form von tragbaren MP3-Spielern oder Software-Playern auf PCs und wird heute von nahezu allen CD/DVD-Geräten unterstützt.

Die ersten MP3 Surround-Software-Lösungen werden Mitte 2004 für den Endkunden verfügbar sein.

Martina Spengler | Fraunhofer IIS
Weitere Informationen:
http://www.cebit2004.fraunhofer.de
http://www.iis.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Internet-Radios MP3 MP3-Spielern Surround

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics