Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Übersetzungsprogramm Personal Translator 2004 / Bessere Übersetzungen durch intelligente Semantikanalyse

19.02.2004


linguatec bringt die neue Version 2004 des Personal Translator auf den Markt und baut damit den technologischen Vorsprung bei automatischen Übersetzungssystemen weiter aus. Die deutliche Qualitätsverbesserung bei der Übersetzung von mehrdeutigen Begriffen, die direkte Einbindung in Word, Excel und PowerPoint und ein deutlich vergrößerter Wortbestand ermöglichen jetzt eine noch schnellere Erledigung aller Übersetzungsaufgaben im geschäftlichen und privaten Bereich.


Anmachen ist nicht gleich anmachen

Man kann im Deutschen alles mögliche anmachen, z. B. einen PC oder einen Salat. Auch wenn beide Male von Anmachen die Rede ist, wissen wir natürlich, dass es sich dabei um zwei völlig verschiedene Vorgänge handelt. Dem Computer fehlt dieses Wissen, das es uns Menschen so einfach macht, Wörtern verschiedene Bedeutungen oder Bedeutungsnuancen zuzuordnen. "Nur wenn es gelingt, differenziert auf Bedeutungsunterschiede zu reagieren, kann ein Übersetzungsprogramm wirklich überzeugende Ergebnisse liefern," erläutert Dr. Reinhard Busch, Geschäftsführer von linguatec, die aufwändige Entwicklungsarbeit der Computerlinguisten und Sprachwissenschaftler für den neuen Personal Translator 2004. Mithilfe eines komplexen semantischen Systems zur sprachlichen Repräsentation konnten beim neuen Personal Translator 2004 über 80.000 Mehrdeutigkeiten aufgelöst werden. Was immer man also anmacht, einen PC (to switch on the PC), eine Kerze (to light a candle), das Licht (to turn on the light), eine Maschine (to start a machine) oder einen Salat (to prepare a salad), der Personal Translator liefert die passende Übersetzung.


Neue Features, die anmachen

Der neue Personal Translator 2004 bietet nicht nur eine deutlich verbesserte Übersetzungsqualität, sondern bringt auch viele Neuerungen, die das Arbeiten komfortabler und zügiger gestalten:

So lässt sich der komplette Funktionsumfang des Programms jetzt nahtlos in die Microsoft Office-Programme Word, Excel und PowerPoint integrieren, sodass Word-Dokumente, Tabellen und Präsentationen gleich an Ort und Stelle übersetzt werden können.

Das Wörterbuch wurde um zusätzliche Fachvokabulare für Wirtschaft und Technik erweitert und unterstützt den Anwender mit Beispielsätzen, die den korrekten Gebrauch eines Wortes demonstrieren. Es stellt eine echte Alternative zu gedruckten Wörterbüchern dar, zumal sich Wörter aus jedem beliebigen Text heraus direkt per Mausklick nachschlagen lassen - übrigens auch dann, wenn das Wort dort in einer flektierten Form steht (etwa "ging" statt "gehen").

Eine Neuerung gibt es auch beim Satzarchiv, das bereits überarbeitete Übersetzungen verwaltet und für eine Wiederverwendung bereitstellt: Es sind jetzt für beiden Sprachrichtungen bereits jeweils rund 1.400 häufig benötigte Sätze und Wendungen enthalten.

Wichtig für professionelle Übersetzer: Ein TMX-Konverter erlaubt den Datenaustausch zwischen dem Satzarchiv und bereits bestehenden Translation Memories wie Trados (R).

Eine interaktive Überarbeitungshilfe informiert sofort nach der Übersetzung eines Dokuments über Rechtschreibfehler im Ausgangstext, unbekannte Wörter oder andere Übersetzungsprobleme. Mit einem Klick kann man direkt zur betreffenden Stelle im Text springen und den Fehler sofort korrigieren.

Bereits der Vorgängerversion PT 2002 wurde vom Fraunhofer-Institut bescheinigt, dass sie gegenüber der herkömmlichen Übersetzungsmethode mit einem Wörterbuch eine Zeitersparnis von rund 40 % bringt. Mit den neuen Features wird die Zeitersparnis noch größer, zumal die Übersetzungsgeschwindigkeit im Vergleich zur Vorgängerversion um 25% erhöht wurde.

linguatec auf der CeBIT 18.-24.3.2004 Halle 3 Stand E55

Kontakt:

Frau Kristina Lowatzki
linguatec Sprachtechnologien GmbH
Gottfried-Keller-Str. 12, 81245 München
Tel.: 089-896664-12, Fax: 089-889199-33
Email: k.lowatzki@linguatec.de

Frau Kristina Lowatzki | linguatec
Weitere Informationen:
http://www.personal-translator.de
http://www.linguatec.de

Weitere Berichte zu: Excel Translator Übersetzung Übersetzungsprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics