Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roboter fürs Volk

11.02.2004


Wer in Forschung und Lehre mit Robotern arbeitet, muss meist tief ins Portemonnaie greifen, denn Komponenten aus der Industrie sind teuer. Der VolksBot spart als Komplettpaket Geld und Entwicklungszeit und ermöglicht auch Privatpersonen einen Einstieg in die Robotik. Auf der CeBIT ist er zu sehen.


Den Volksroboter mit seiner einfach zu bedienenden graphischen Programmieroberfläche setzen Ansgar Bredenfeld (links) und Thomas Wisspeintner (rechts) bereits in der Ausbildung von Studenten ein. © Fraunhofer AIS



Als die Firma Commodore 1981 den ersten Volkscomputer VC-20 auf den deutschen Markt brachte, erlebte das Volk eine echte Sensation. Denn das Vorgängermodell des legendären C-64 war der erste Computer, der auch für kleinere Firmen und sogar Privatpersonen einigermaßen erschwinglich war. Der erste Schritt für die große Verbreitung des heutigen Alltagsgegenstands Computer war getan.

... mehr zu:
»Antrieb »Roboter »VolksBot


Mit den Problemen der Computer-Freaks von damals kämpfen die Roboter-Entwickler von heute: "Stellt man einen Roboter für Forschungszwecke mit Sensoren, Kamera, und Antrieb aus der Industrie zusammen, kostet das leicht so viel wie ein neuer Kleinwagen", bedauert Dr. Ansgar Bredenfeld vom Fraunhofer-Institut für Autonome Intelligente System AIS in Sankt Augustin bei Bonn. Deshalb wurde am Institut der VolksBot entwickelt. Vor allem von knappen Kassen geplagte Universitäten, Forschungseinrichtungen und Schulen sind Zielgruppen dieser modular aufgebauten Roboterplattform. Sie ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung, die Forscher am AIS rund um den RoboCup gesammelt haben. In dieser weltweiten Liga lassen Forscher selbstständig agierende Roboter gegeneinander Fussball spielen, um deren Fähigkeiten zu testen und zu verbessern.

Unter anderem ist dabei das Kamerasystem AISVision entstanden, mit dem der VolksBot ausgestattet ist. Als Alternative zu einer motorisch schwenkbaren und daher mechanisch anfälligen Kamera blickt sie hier senkrecht nach oben auf einen hyperbolischen Spiegel. Seine Form gewährleistet eine vollständige und mit 640 x 480 Pixeln hoch aufgelöste Rundumsicht, ohne dass die Kamera bewegt werden muss. Neben dem vormontierten Roboter samt Antrieb enthält das VolksBot-Paket einen neuartigen Motorcontroler, Simulationssoftware sowie das Programm ICONNECT der Firma Micro-Epsilon. Dank der einfachen Softwareoberfläche kann man den Roboter auch ohne Programmierkenntnisse ins Rollen bringen. Steuern lässt er sich von einem handelsüblichen Notebook aus, das auf dem Chassis angebracht wird. Komplett kostet der VolksBot 3 500 Euro, und jedermann kann ihn beim AIS bestellen. "Einige RoboCup-Teams verwenden bereits Komponenten des VolksBots", verrät Bredenfeld. Die Roboterplattform spart nicht nur Geld, sondern auch Entwicklungszeit. Wollen etwa Informatik-Studenten ein neues Steuerungsprogramm testen, müssen sie nicht erst einen Roboter bauen. Wer den VolksBot in Aktion erleben möchte, sollte zwischen dem 18. und 24. März auf der CeBIT in Hannover den Fraunhofer-Gemeinschaftsstand im Future Parc in Halle 11 besuchen.

Ansprechpartner:
Dr. Ansgar Bredenfeld, Tel. 02241-14-2841 , Fax -2342, ansgar.bredenfeld@ais.fraunhofer.de
Dipl.-Ing. Thomas Wisspeintner, Tel. 02241-14-2444, thomas.wisspeintner@ais.fraunhofer.de

Dr. Johannes Ehrlenspiel | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.VolksBot.de
http://www.fraunhofer.de/mediendienst

Weitere Berichte zu: Antrieb Roboter VolksBot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics