Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler der TU Dresden erforschen neues Phänomen im Bereich der porösen Materialien

07.04.2016

Am Institut für Anorganische Chemie I der TU Dresden hat ein Forscherteam um Prof. Stefan Kaskel in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und französischen Wissenschaftlern ein neuartiges Phänomen im Bereich der porösen Materialien entdeckt: die sogenannte negative Gasadsorption (NGA). Die renommierte Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht dazu in dieser Woche ein Paper der beteiligten Forscher unter dem Titel "A pressure-amplifying framework material with negative gas adsorption transitions".

Die Anreicherung von Gasmolekülen an Oberflächen wird im Allgemeinen als Adsorption bezeichnet. Metallorganische Gerüstverbindungen stellen hochporöse Netzwerk-verbindungen dar, die für adsorptive Applikationen im Bereich der Gasspeicherung, Trennverfahren für Wasserstoffgewinnung und die Verringerung von Schadstoffemissionen verwendet werden.


(Netzwerkstruktur): Dreidimensionale Netzwerkstruktur des ultraporösen und flexiblen Materials DUT-49 (DUT = Dresden University of Technology), welches den NGA-Effekt zeigt.

TU Dresden, Prof. AC1

Den Forschern aus Dresden, Berlin und Frankreich ist es nun gelungen zu zeigen, dass diese Materialien, ähnlich einer Lunge, auch dynamisch ihre Struktur ändern können. Dabei trat ein bisher nicht bekanntes Ereignis ein: Statt das Gas bei Druckerhöhung aufzunehmen, gaben die Materialien das Gas bei Erreichen eines bestimmten Schwellenwertes eruptionsartig ab.

Die entstandene negative Gasadsorption (NGA) stellt ein neuartiges Phänomen im Bereich der Gas-Festkörper-Interaktion dar. Gewöhnliche Materialien reagieren auf erhöhten Gasdruck mit der Ansammlung von Molekülen an der äußeren oder inneren Oberfläche, damit wird der Druck abgedämpft und nimmt mit der Zeit ab.

NGA-Materialien hingegen können auf Druckerhöhungen reagieren, indem sie zusätzlich Moleküle freisetzen und der Gasdruck dadurch verstärkt wird. Dieses nicht-intuitive Phänomen wird durch Festkörperphasenumwandlungen ausgelöst.

Ähnlich einem Vulkaneffekt kann ein kleiner Anstoß eine starke Gaseruption aus einem derartigen Material auslösen. Gasdruck verstärkende Materialien stellen eine neuartige Klasse von Festkörpern mit potentiellen Anwendungen im Bereich von Rettungssystemen, in der Mikrotechnik und in Trennverfahren dar.

Das ganze Paper ist unter http://www.nature.com/nature/journal/vaop/ncurrent/full/nature17430.html nachzulesen.

Kontakt für Journalisten:
Prof. Dr. Stefan Kaskel
Tel.: +49 (0) 351 463-34885
E-Mail: Stefan.Kaskel@chemie.tu-dresden.de

Kim-Astrid Magister | Technische Universität Dresden
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Corona-Forschung an BESSY II: Zwei Tage Messbetrieb für die Suche nach dem richtigen Schlüssel
02.04.2020 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Mehr Vielfalt: Öko-Landwirtschaft bietet Heimat für 60% mehr Schmetterlingsarten
02.04.2020 | Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Im Focus: Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen

Tuberkulose-Bakterien brauchen Eisen zum Überleben. Wird der Eisentransport in den Bakterien gestoppt, so kann sich der Tuberkulose-Erreger nicht weiter vermehren. Nun haben Forscher der Universität Zürich die Struktur des Transportproteins ermittelt, das für die Eisenzufuhr zuständig ist. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Medikamente.

Einer der verheerendsten Erreger, der sich im Inneren menschlicher Zellen vermehren kann, ist Mycobacterium tuberculosis – der Bazillus, der Tuberkulose...

Im Focus: Blocking the Iron Transport Could Stop Tuberculosis

The bacteria that cause tuberculosis need iron to survive. Researchers at the University of Zurich have now solved the first detailed structure of the transport protein responsible for the iron supply. When the iron transport into the bacteria is inhibited, the pathogen can no longer grow. This opens novel ways to develop targeted tuberculosis drugs.

One of the most devastating pathogens that lives inside human cells is Mycobacterium tuberculosis, the bacillus that causes tuberculosis. According to the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

02.04.2020 | Physik Astronomie

Innovative Materialien und Bauelemente für die Terahertz-Elektronik

02.04.2020 | Materialwissenschaften

Besser gewappnet bei Überflutungen in der Stadt

02.04.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics