Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tibet: Gene für Höhenverträglichkeit entschlüsselt

14.05.2010
Neue Behandlungsansätze für schwere Formen von Höhenkrankheit erwartet

Die Fähigkeit der Tibeter, auf dem Dach der Welt zu leben, ist offenbar auf ihre DNA zurückzuführen. Wissenschaftler der University of Utah haben zehn Gene identifiziert, die den Tibetern helfen, in Höhen gut zu leben, die andere Menschen krank machen. Zwei der Gene stehen mit dem Hämoglobin in Zusammenhang, jener Substanz im Blut, die den Sauerstoff durch den Körper transportiert.

Auch trainierte Bergsteiger nicht gefeit

Experten wie Hugh Montgomery vom University College London erklärten laut BBC, dass die in Science veröffentlichten Ergebnisse helfen könnten, neue Behandlungsansätze für schwere Formen von Höhenkrankheit und andere Krankheiten zu finden. Die Höhenkrankheit wird durch die Auswirkungen des Sauerstoffmangels in großen Höhen hervorgerufen. Sie kann zu Problemen im Gehirn und in den Lungen führen. Vor dieser Bedrohung sind auch bestens trainierte Bergsteiger nicht gefeit.

Menschen, die in großen Höhen geboren sind, scheinen aufgrund einer Jahrtausende langen genetischen Selektion gegen diese Probleme gefeit zu sein. Die Tibeter haben Gene ausgebildet, über die zum Beispiel die Bewohner der Anden nicht verfügen. Die leitende Wissenschaftlerin Lynn Jorde erklärte, dass jetzt erstmals die Gene bekannt seien, die diese Anpassungsleistung erklären.

Blutproben unter der Lupe

Für die Untersuchungen wurde die DNA der Blutproben von 75 Dorfbewohnern unter die Lupe genommen, die auf einer Höhe von 4.500 Metern leben. In Zusammenarbeit mit der Qinghai University Medical School verglich das Team ihren genetischen Code mit jenem von Chinesen und Japanern, die in niedrigen Lagen leben.

Es konnte eine ganze Reihe von Genen identifiziert werden. Dazu gehören allein zehn Gene, die mit der Sauerstoffverarbeitung zu tun haben. Zwei scheinen zu geringeren Mengen Hämoglobin im Blut zu führen und damit dem Körper helfen, sich gegen die Höhenkrankheit zu wehren.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.utah.edu
http://www.sciencemag.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Die wahrscheinlich kleinsten Stabmagnete der Welt
17.10.2019 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination
17.10.2019 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die wahrscheinlich kleinsten Stabmagnete der Welt

17.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Additive Fertigung von Hartmetall-Schneidwerkzeugen

17.10.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics