Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Science Publikation: Biologen enträtseln inneren Dialog von Samen

24.01.2020

Steuerungsmechanismus auf Basis von Peptidhormonen aufgeklärt: internationale Kooperation von Pflanzenbiologen unter Beteiligung der Universität Hohenheim in Stuttgart führt auf neues Forschungsterrain.

Das kleine Wunder, das sich im Inneren von Pflanzensamen abspielt, hält auch für die Forschung noch etliche Rätsel bereit. Einem davon sind Pflanzenphysiologen der Universität Hohenheim in Stuttgart, der Universitäten Genf, Lausanne und federführend der Universität Lyon, nun gemeinsam auf die Spur gekommen: dem inneren molekularen Dialog des Samens.


Arabidopsis-Keimling: Das Innenleben von Samen hält für Biologen noch etliche Rätsel bereit.

Bildquelle: Universität Hohenheim

Denn tatsächlich verbergen sich unter der Samenhülle zwei genetisch verschiedene Organismen, die miteinander kommunizieren müssen. Dies hat mit dem besonderen Fortpflanzungsweg der Blütenpflanzen zu tun.

Die Kommunikation des Embryos und des ihn umgebenden Endosperms basiert auf Peptidhormonen und funktioniert deshalb grundlegend anders als die meisten bisher erforschten Steuerungsmechanismen von Pflanzen.

Ihre Ergebnisse präsentieren die beteiligten Wissenschaftler der internationalen Kooperation in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Science: https://science.sciencemag.org/cgi/doi/10.1126/science.aaz4131

Es war eine der entscheidenden Anpassungen im Lauf der Evolution, die es Pflanzen ermöglichte, das Land zu erobern: Die Ausbildung der Cuticula, einer hauchdünnen, wachsähnlichen Schutzschicht mit wasserabweisenden Eigenschaften, die Verdunstung verhindert und somit Blätter und weitere Pflanzenteile vor dem Austrocknen schützt.

Die Cuticula wird bereits im Inneren des Samens ausgebildet und übernimmt hier noch eine weitere Funktion: Sie grenzt den Embryo, aus dem sich später der Keimling entwickelt, von dem ihn umgebenden Nährgewebe ab, dem sogenannten Endosperm.

Ein Samen – zwei Organismen

„Bemerkenswert ist, dass es sich bei dem Embryo und dem Endosperm genetisch um zwei verschiedene Organismen handelt. Dies hat mit dem besonderen Fortpflanzungsweg der Blütenpflanzen zu tun. Anders als bei Tieren findet hierbei nicht nur ein Befruchtungsereignis statt, sondern zwei“, erklärt Prof. Dr. Andreas Schaller, Leiter des Fachgebiets Physiologie und Biochemie der Pflanzen an der Universität Hohenheim.

In den vergangenen Jahren fanden Wissenschaftler immer mehr Hinweise darauf, dass die beiden Organismen im Inneren des Samens miteinander kommunizieren müssen, um ihre Entwicklung aufeinander abzustimmen und die Bildung der Cuticula zu steuern.

Wie genau dieser molekulare Dialog abläuft und wie der Prozess der Cuticula-Synthese wieder gestoppt wird, konnten Pflanzenbiologen der Universitäten Hohenheim und Lyon nun mit Unterstützung von Forschern der Universitäten Genf und Lausanne entschlüsseln.

Pflanzliche Peptidhormone: Kaum erforscht, doch von zentraler Bedeutung

„Aus pflanzenbiologischer Sicht besonders interessant ist, dass die Bildung der Cuticula durch ein Peptidhormon gesteuert wird. Peptidhormone unterscheiden sich grundlegend von den klassischen Pflanzenhormonen, die schon lange bekannt sind. Eine wichtige Eigenschaft von Peptidhormonen ist, dass sie als inaktive Vorstufen gebildet werden und daher zuerst durch andere Enzyme aktiviert werden müssen bevor sie ihre Wirkung entfalten können. Erst wenn das Peptid sozusagen passend ‚zurechtgeschnitten‘ ist, passt es auf den zugehörigen Rezeptor und löst somit eine bestimmte Reaktion aus. Erst in den letzten Jahren wurde entdeckt, welche wichtige Rolle Peptidhormone für viele Regelungsprozesse in der Pflanze spielen – von der Befruchtung bis zum Abwurf der Blätter. Unserem Forschungsteam ist es nun gelungen, einen solchen Signalweg vollständig aufzuklären“, so die drei Hohenheimer Co-Autoren der aktuellen Science-Publikation: Prof. Dr. Schaller mit Dr. Annick Stintzi und Stefanie Royek.

Cuticula-Bildung: Molekularer Dialog mit Stopp-Mechanismus

Konkret wird die Bildung der Cuticula im Samen von Blütenpflanzen wie folgt gesteuert: Der Embryo bildet eine inaktive Vorstufe des Peptidhormons TWS1 aus. Das Enzym ALE1, das notwendig ist, um das Peptidhormon zu aktivieren, wird jedoch im benachbarten Endosperm produziert.

Anfangs ist die Schutzschicht des Embryos durchlässig und die inaktiven Peptidhormone können ungehindert ins Endosperm wandern. Dort werden sie aktiviert und kehren anschließend zurück zum Embryo, wo sie an ihre zugehörigen Rezeptoren andocken. Dies löst die Bildung von Cuticula-Bestandteilen aus, welche nach und nach die Löcher in der Schutzschicht des Embryos stopfen und somit die molekulare Barriere immer weiter abdichten.

„Am Ende ist eine Diffusion zwischen Embryo und Endosperm nicht mehr möglich – das heißt also, das Peptid kann nicht mehr zum aktivierenden Enzym gelangen, und schon aktivierte Peptidhormone können nicht mehr zurück zum Embryo. Die Rezeptoren werden also nicht mehr aktiviert und die Cuticula-Synthese stoppt. Der Embryo ist nun geschützt und zur Keimung bereit“, sagt Prof. Dr. Schaller.

Weitere Informationen

Kontakt für Medien

Text: Leonhardmair

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Andreas Schaller, Universität Hohenheim, Fachgebiet Physiologie und Biochemie der Pflanzen
T 0711 459 22197, E andreas.schaller@uni-hohenheim.de

Originalpublikation:

N. M. Doll, S. Royek, S. Fujita, S. Okuda, S. Chamot, A. Stintzi, T. Widiez, M. Hothorn, A. Schaller, N. Geldner, G. Ingram (2020): A two-way molecular dialogue between embryo and endosperm required for seed development

Weitere Informationen:

http://science.sciencemag.org/cgi/doi/10.1126/science.aaz4131 "Science-Publikation"
http://www.uni-hohenheim.de/pressemitteilung?tx_ttnews[tt_news]=45978 "Bilder"

Florian Klebs | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
https://www.uni-hohenheim.de/pressemitteilung?tx_ttnews%5Btt_news%5D=45978&cHash=37ddda6b61de46e9a471761204b2e438

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?
03.07.2020 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Wirkstoffe aus Kieler Meeresalgen als Mittel gegen Infektionen und Hautkrebs entdeckt
03.07.2020 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Im Focus: Elektronen auf der Überholspur

Solarzellen auf Basis von Perowskitverbindungen könnten bald die Stromgewinnung aus Sonnenlicht noch effizienter und günstiger machen. Bereits heute übersteigt die Labor-Effizienz dieser Perowskit-Solarzellen die der bekannten Silizium-Solarzellen. Ein internationales Team um Stefan Weber vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz hat mikroskopische Strukturen in Perowskit-Kristallen gefunden, die den Ladungstransport in der Solarzelle lenken können. Eine geschickte Ausrichtung dieser „Elektronen-Autobahnen“ könnte Perowskit-Solarzellen noch leistungsfähiger machen.

Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in elektrischen Strom um. Dabei wird die Energie des Lichts von den Elektronen des Materials im Inneren der Zelle...

Im Focus: Electrons in the fast lane

Solar cells based on perovskite compounds could soon make electricity generation from sunlight even more efficient and cheaper. The laboratory efficiency of these perovskite solar cells already exceeds that of the well-known silicon solar cells. An international team led by Stefan Weber from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz has found microscopic structures in perovskite crystals that can guide the charge transport in the solar cell. Clever alignment of these "electron highways" could make perovskite solar cells even more powerful.

Solar cells convert sunlight into electricity. During this process, the electrons of the material inside the cell absorb the energy of the light....

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Im Focus: The lightest electromagnetic shielding material in the world

Empa researchers have succeeded in applying aerogels to microelectronics: Aerogels based on cellulose nanofibers can effectively shield electromagnetic radiation over a wide frequency range – and they are unrivalled in terms of weight.

Electric motors and electronic devices generate electromagnetic fields that sometimes have to be shielded in order not to affect neighboring electronic...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?

03.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Effizient, günstig und ästhetisch: 
Forscherteam baut Elektroden aus Laubblättern

03.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

03.07.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics