Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Testverfahren soll schädliche Xenohormone in Verpackungsmaterialien aufspüren

15.10.2012
Lebensmittel enthalten manchmal hormonell wirksame Stoffe, die aus der Verpackung stammen. Gesundheitliche Risiken für die Verbraucher sind dabei nicht auszuschließen.

Wie Spezialisten mit biologischen Tests und chemischen Analysen Werkstoffe für den Lebensmittelkontakt untersuchen und bewerten, steht in den „Nachrichten aus der Chemie“.

Xenohormone wirken wie Hormone und beeinflussen das tierische und menschliche Hormonsystem. Diese Pseudohormone kommen in Lederwaren, Medizinprodukten, Kunststoffen und in Lebensmitteln vor. Schädigen sie einen Organismus oder seine Nachkommen, heißen sie endokrine Disruptoren.

In Lebensmittel gelangen endokrine Disruptoren, falls sie nicht natürlich darin enthalten sind, aus der Verpackung. Wissenschaftler des Österreichischen Forschungsinstituts für Chemie und Technik schufen nun Grundlagen, um zu ermitteln, wie viel der schädlichen Substanzen auf diese Weise in ein Lebensmittel wandern. Die Forscher kombinierten dafür In-vitro-Verfahren, also Reagenzglastests, und chromatographische Verfahren, die höheren apparativen Aufwand erfordern.

Johannes Bergmair, Manfred Tacker und Michael Washüttl vom Österreichischen Forschungsinstitut für Chemie und Technik berichten in den „Nachrichten aus der Chemie“, wie sie mit biologischen Tests und chemischer Analytik die gesundheitliche Wirkung der endokrinen Disruptoren in vielfältigerer Hinsicht als bisher untersuchen. So sind lebensmittelfremde Substanzen leichter zu identifizieren und deren hormonelle Wirkungen besser zu verstehen. Damit lässt sich beurteilen, ob und bis zu welchem Grenzwert bestimmte Xenohormone für den Lebensmittelkontakt zugelassen werden dürfen.

Die PDF-Datei des Beitrags gibt es bei der Redaktion der „Nachrichten aus der Chemie“ unter nachrichten@gdch.de.

Nahezu 80 000 anspruchsvolle Chemiker und Chemikerinnen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Lehre informieren sich mit den „Nachrichten" über Entwicklungen in der Chemie, in angrenzenden Wissenschaften sowie über gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte. Kennzeichen der Zeitschrift der Gesellschaft Deutscher Chemiker sind das breite Spektrum der Berichte, das einmalige Informationsangebot an Personalien, Veranstaltungs- und Fortbildungsterminen sowie der große Stellenmarkt.

Dr. Ernst Guggolz | GDCh
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de
http://www.nachrichtenausderchemie.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Schutz der neuronalen Architektur
05.06.2020 | Universität Heidelberg

nachricht Akute myeloische Leukämie: Größerer Entscheidungsspielraum bei Therapie-Start
05.06.2020 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sehvermögen durch Gentherapie wiederherstellen

Neuer Ansatz zur Behandlung bislang unheilbarer Netzhautdegeneration

Menschen verlassen sich in erster Linie auf ihr Augenlicht. Der Verlust des Sehvermögens bedeutet, dass wir nicht mehr lesen, Gesichter erkennen oder...

Im Focus: Restoring vision by gene therapy

Latest scientific findings give hope for people with incurable retinal degeneration

Humans rely dominantly on their eyesight. Losing vision means not being able to read, recognize faces or find objects. Macular degeneration is one of the major...

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schutz der neuronalen Architektur

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wie das Gehirn unser Sprechen kontrolliert - Beide Gehirnhälften leisten besonderen Beitrag zur Sprachkontrolle

05.06.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Akute myeloische Leukämie: Größerer Entscheidungsspielraum bei Therapie-Start

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics