Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Antibiotikum gegen den Erreger des Tsutsugamushi-Fiebers gefunden

01.02.2018

Wissenschaftler konnten nachweisen, dass der Naturstoff Corallopyronin A hochwirksam gegen das Tsutsugamushi-Fieber ist.

Das Tsutsugamushi-Fieber – auch „Busch-Typhus“ genannt – ist eine mit dem Fleckfieber verwandte Infektionserkrankung, die in weiten Teilen Asiens vorkommt. Schätzungen gehen weltweit von ca. einer Million Fällen jährlich aus. Auch als importierte Infektion bei Urlaubern spielt die durch Milben übertragene Krankheit eine Rolle.


Corallopyronin A hemmt das intrazelluläre Wachstum von Orientia tsutsugamushi. Links: Nach Behandlung der Kulturen sind die rot angefärbten Erreger nur noch ganz vereinzelt im Zellplasma nachweisbar.

Copyright © 2018 American Society for Microbiology, Antimicrob. Agents Chemother. https://doi.org/10.1128/AAC.01732-17.

Gegen den Auslöser der Erkrankung, das Bakterium Orientia tsutsugamushi, sind nicht viele Antibiotika-Klassen wirksam. Berichte über Resistenzen gegen Standardmedikamente schränken die Therapiemöglichkeiten weiter ein. Ohne antibiotische Therapie besteht die Gefahr eines tödlichen Verlaufs der Infektion.

Die Arbeitsgruppe um Dr. Christian Keller, Institut für Virologie an der Philipps-Universität Marburg, und Prof. Dr. Bernhard Fleischer, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Hamburg, konnte nun in Kooperation mit DZIF-Forschern aus Bonn, Jena und Gießen zeigen, dass mit dem Naturstoff-Antibiotikum Corallopyronin A eine neue, hochwirksame Substanz zur Verfügung steht, um das Tsutsugamushi-Fieber zu bekämpfen.

Corallopyronin A wurde aus einem Umweltbakterium isoliert und greift ein bakterielles Enzym, die RNA-Polymerase, an. In präklinischen Versuchen wirkte das neue Antibiotikum schon in sehr geringen Dosen gegen Orientia tsutsugamushi.

„Das Tsutsugamushi-Fieber zählt zu den vernachlässigten tropischen Infektionserkrankungen. Weltweit forschen nur wenige Arbeitsgruppen an dieser unterschätzten Infektion“, erklärt Christian Keller. Er ist überzeugt davon, dass das DZIF mit seiner exzellenten Vernetzung sehr gute Bedingungen bietet, um neue Therapieansätze für solche exotischen Infektionen zu entwickeln.

So konnten Bonner DZIF-Wissenschaftler um Prof. Dr. Achim Hörauf, der ein Patent auf Corallopyronin A hält, bereits vor einigen Jahren zeigen, dass die Substanz auch gegen Würmer aus der Gruppe der Filarien wirkt. Aktuell wird das Herstellungsverfahren dafür weiterentwickelt, um eine Produktion im industriellen Maßstab zu ermöglichen.

Publikation:
Kock F, Hauptmann M, Osterloh A, Schäberle TF, Poppert S, Frickmann H, Menzel KD, Peschel G, Pfarr K, Schiefer A, König GM, Hoerauf A, Fleischer B, Keller C. Orientia tsutsugamushi is highly susceptible to the RNA polymerase switch region inhibitor Corallopyronin A in vitro and in vivo. Antimicrob Agents Chemother. 2018 Jan 22. pii: AAC.01732-17. doi: 10.1128/AAC.01732-17. [Epub ahead of print]

Kontakt:
Dr. Christian Keller
Institut für Virologie
Universitätsklinikum Marburg und Gießen
Philipps-Universität Marburg
Deutsches Zentrum für Infektionsforschung, Standort Gießen-Marburg-Langen
E-Mail: christian.keller@staff.uni-marburg.de

Bildnachweis und ausführliche Bildunterschrift:
Corallopyronin A hemmt das intrazelluläre Wachstum von Orientia tsutsugamushi.
Orientia tsutsugamushi wurde unter Sicherheitsbedingungen der Stufe 3 in Wirtszellen aus der Maus angezüchtet. Die Kulturen wurden vier Tage lang mit dem neuen Antibiotikum Corallopyronin A (CorA) behandelt oder unbehandelt gelassen. Links: Nach Behandlung mit CorA sind die rot angefärbten Erreger nur noch ganz vereinzelt im Zellplasma nachweisbar. Rechts: Im Gegensatz dazu sind viele rote Orientien in unbehandelten Zellen zu sehen. Die Zellkerne sind blau gefärbt, das Zellgerüst aus Aktinfilamenten stellt sich in grün dar.

Copyright © 2018 American Society for Microbiology, Antimicrob. Agents Chemother. https://doi.org/10.1128/AAC.01732-17.
Das Bild darf nur für die Berichterstattung über die wissenschaftliche Veröffentlichung verwendet werden.

Weitere Informationen:

https://doi.org/10.1128/AAC.01732-17 Publikation

Karola Neubert | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Mehr Platz für Vögel und Schmetterlinge in der Landwirtschaft
16.01.2019 | Universität Bern

nachricht Multiple Sklerose: Hilfe zur zellulären Selbsthilfe
15.01.2019 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Im Focus: Roter Riesenvollmond in den Morgenstunden des 21. Januar

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Frühaufsteher sind diesmal im Vorteil: Wer am Morgen des 21. Januar 2019 vor 6:45 Uhr einen Blick an den Himmel wirft, kann eine totale Mondfinsternis bestaunen. Dann leuchtet der sonst so strahlende Vollmond zwischen den Sternbildern Zwillingen und Krebs glutrot.

Um das Finsternis-Spektakel in seiner gesamten Länge zu verfolgen, muss man allerdings sehr früh aus dem Bett: Kurz nach 4:30 Uhr beginnt der Mond sich langsam...

Im Focus: Atomarer Mechanismus der Supraschmierung aufgeklärt

Das Phänomen der sogenannten Supraschmierung ist bekannt, es war jedoch auf atomarer Ebene bislang nicht zu erklären: Wie entsteht die extrem niedrige Reibung beispielsweise in Lagern? Forscherinnen und Forscher der Fraunhofer-Institute IWM und IWS entschlüsselten gemeinsam einen universellen Mechanismus der Supraschmierung bei bestimmten diamantähnlichen Kohlenstoffschichten in Verbindung mit organischen Schmierstoffen. Auf dieser Wissensbasis ist es nun möglich, Designregeln für supraschmierende Schicht-Schmierstoff-Kombinationen zu formulieren. Die Ergebnisse präsentiert ein Artikel der Zeitschrift Nature Communications, Ausgabe 10.

Eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität ist, Reibung zu minimieren. Diesem wichtigen Vorhaben widmen sich...

Im Focus: Elucidating the Atomic Mechanism of Superlubricity

The phenomenon of so-called superlubricity is known, but so far the explanation at the atomic level has been missing: for example, how does extremely low friction occur in bearings? Researchers from the Fraunhofer Institutes IWM and IWS jointly deciphered a universal mechanism of superlubricity for certain diamond-like carbon layers in combination with organic lubricants. Based on this knowledge, it is now possible to formulate design rules for supra lubricating layer-lubricant combinations. The results are presented in an article in Nature Communications, volume 10.

One of the most important prerequisites for sustainable and environmentally friendly mobility is minimizing friction. Research and industry have been dedicated...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Superbeschleuniger im Fokus

16.01.2019 | Veranstaltungen

BMBF-Technologiegespräch: „Materialinnovationen und Start-up“

16.01.2019 | Veranstaltungen

Tagung zu Antibiotikaresistenzen

15.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Superbeschleuniger im Fokus

16.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

BMBF-Technologiegespräch: „Materialinnovationen und Start-up“

16.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

16.01.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics