Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Arzneimittel aus der vielfältigen Natur Indonesiens

12.06.2015

HZI-Wissenschaftler kooperieren auf der Suche nach neuen Wirkstoffen mit indonesischen Forschern

Indonesien zählt zu den Ländern mit der weltweit größten Biodiversität und ist damit ein idealer Ort, um nach neuen Wirkstoffen aus der Natur zu suchen. Dieses Ziel verfolgt ein am 1. April 2015 gestartetes und vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig koordiniertes Projekt, an dem neben dem Twincore in Hannover das Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg, das Leibniz Zentrum für marine Tropenökologie (ZMT) in Bremen und verschiedene Partner in Indonesien beteiligt sind.


Korallen gehören zu den Meeresbewohnern, die die Wissenschaftler untersuchen werden, um neue Naturstoffe zu finden.

Peter Schupp/ Carl-von-Ossietzky University Oldenburg.


Die Forscher hoffen im Rahmen des Projektes neue Wirkstoffe zu isolieren. Eine wichtige Quelle sind dabei Streptomyceten, eine in Böden vorkommende Bakteriengattung.

HZI / Rohde

Gleichzeitig soll bei der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 1,375 Millionen Euro – rund 630.000 Euro davon gehen ans HZI - geförderten Kooperation in den nächsten drei Jahren auch ein Wissenstransfer stattfinden.

Die Suche nach neuen antibiotisch wirksamen Naturstoffen wurde in den letzten Jahrzehnten in den meisten pharmazeutischen Unternehmen unter der Annahme eingestellt, dass das Potential der Mikroorganismen zur Antibiotikabildung ausgeschöpft sei.

„Dabei brauchen wir auf Grund der Zunahme von Antibiotikaresistenzen ganz dringend neue Wirkstoffe“, sagt Dr. Joachim Wink, Leiter der Arbeitsgruppe „Mikrobielle Stammsammlung“ am HZI und Koordinator des Projekts mit dem Namen German Indonesian Anti-Infectives Cooperation (GINAICO). „Unser Ziel ist es deswegen, neue Quellen für die Isolierung von Mikroorganismen zu finden. Zusätzlich untersuchen wir aber auch größere Lebewesen im Meer.“

Die Hoffnungen der Wissenschaftler ruhen dabei auf der hohen Artenvielfalt Indonesiens. „Wir wollen mit Hilfe neuer Kultivierungs- und Analysemethoden das riesige biologische Potential dieser Gegend erschließen und für die Wirkstoffforschung zugänglich machen“, sagt Wink. Dank der Zusammenarbeit mit Prof. Peter Schupp vom ICBM der Universität Oldenburg und Dr. Andreas Kunzmann vom ZMT können die Forscher neben Mikroorganismen auch marine Makroorganismen und deren mikrobiellen Symbionten untersuchen, was das ohnehin große Potential für neue Wirkstoffe noch zusätzlich erweitert.

„Außerdem hoffen wir natürlich, dass beide Seiten etwas von dem Projekt haben“, sagt Wink. „Während wir den Zugang zu neuen Ressourcen erhalten, sollen die Indonesier von unserer Methodenkompetenz profitieren“. Neben gemeinsamen Seminaren und Konferenzen ist deshalb für das kommende Jahr ein Trainingsworkshop in Indonesien geplant, in dem deutsche Wissenschaftler vor Ort ihr Wissen weitergeben.

Weitere Informationen zu den vom BMBF geförderten deutsch-indonesischen Kooperationen für die Wirkstoffforschung erfahren Sie hier: http://www.bmbf.de/de/23026.php

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) untersuchen Wissenschaftler die Mechanismen von Infektionen und ihrer Abwehr. Was Bakterien oder Viren zu Krankheitserregern macht: Das zu verstehen soll den Schlüssel zur Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe liefern. Am seinem Standort in Braunschweig-Stöckheim blickt das Zentrum auf eine jahrzehntelange Historie zurück. Bereits 1965 begannen hier die ersten Arbeiten; 2015 feiert das HZI 50-jähriges Jubiläum. http://www.helmholtz-hzi.de

Weitere Informationen:

http://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/ansicht/article/complete/neue_arzn... - Diese Pressemitteilung auf helmholtz-hzi.de

Dr. Jan Grabowski | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers
18.10.2019 | Universität zu Köln

nachricht Das Rezept für eine Fruchtfliege
18.10.2019 | Max-Planck-Institut für Biochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics