Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neubau für einzigartiges Konzept der Sepsisforschung

05.10.2010
Mit einer feierlichen Grundsteinlegung gaben gestern (04.10.2010) der Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Professor Thomas Deufel, und der Jenaer Sepsisforscher Professor Konrad Reinhart den offiziellen Startschuss für den Bau eines weiteren Forschungsgebäudes auf dem Jenaer Beutenberg Campus. Nach seiner für Ende 2011 geplanten Fertigstellung wird der Neubau das Zentrum für Innovationskompetenz (ZIK) „SEPTOMICS“ beherbergen.

„Das neue Gebäude wird ideale Bedingungen für die Umsetzung des weltweit einzigartigen Forschungskonzeptes von SEPTOMICS bieten, in dem sich interdisziplinäre Arbeitsgruppen ausschließlich der Sepsisforschung widmen“, so Prof. Dr. Konrad Reinhart, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Jena und Vorstandssprecher des Zentrums.

SEPTOMICS ist eine gemeinsame Initiative der Friedrich-Schiller-Universität Jena, des Universitätsklinikums Jena und des Hans-Knöll-Instituts. Als ein Zentrum für integrierte Sepsisforschung will SEPTOMICS durch die Verknüpfung modernster interdisziplinärer Grundlagenforschung mit einer exzellenten klinischen Expertise Erkenntnislücken schließen, um bisher fehlende Sepsis-Diagnostika und -Therapeutika zu entwickeln.

Der Forschungsneubau wird zunächst zwei Nachwuchsgruppen und die Geschäftsstelle des Zentrums beherbergen. Die Arbeitsgruppen erforschen zum einen, wie aus harmlosen Besiedungspilzen aggressive Sepsiserreger werden und wie eine Pilzsepsis frühzeitig diagnostiziert werden kann, und zum anderen, was die zellulären Reaktionen des Patienten auf bakterielle Sepsiserreger sind und welche neuen diagnostischen und therapeutischen Ansätze sich daraus ergeben. Damit werden zum ersten Mal die bisher getrennten Bereiche der Erreger- und Wirtsantwortforschung komplementär bearbeitet. Beide Gruppen kooperieren eng mit der Paul-Martini-Gruppe für Klinische Sepsisforschung am Universitätsklinikum, die Patientenproben bereitstellt und Ergebnisse in klinischen Studien überprüft. Eine dritte Nachwuchsgruppe für Bioinformatik zur Auswertung der gewonnenen hochdimensionalen molekularen und klinischen Daten ist geplant.

SEPTOMICS wurde bis jetzt mit mehr als 5 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Bausumme für das Forschungsgebäude mit 700 m² Nutzfläche beträgt 5,4 Millionen Euro; 1,4 Millionen Euro finanziert das Land Thüringen, 4 Millionen sind EFRE-Mittel. Diese Investitionen ermöglichen neben der Realisierung des Bauvorhabens eine erweiterte Laborgrundausstattung für molekular- und zellbiologische Arbeitsräume, mit der auf zwei Etagen Experimente mit Infektionserregern der Sicherheitsstufe 2 durchgeführt werden können. Außerdem stehen den Forschern hochmoderne Geräte wie ein konfokales Laserscanning-Mikroskop, ein In-vivo-Imaging-System, ein Multiplex-Analysegerät und ein Durchflusszytometer zur Verfügung. Die Technologieplattform soll zukünftig u.a. noch um ein Proteomics-Labor erweitert werden. Büro- und Seminarräume auf beiden Etagen dienen der Auswertung der Ergebnisse und dem wissenschaftlichen Austausch, Büros für die Bioinformatik-Gruppe sind ebenfalls vorgesehen. Die Geschäftsstelle wird in zwei großzügigen Büros untergebracht.

Durch die Konzeption, die Ausstattung und durch die direkte bauliche Anbindung an das Forschungszentrum Beutenberg des Uniklinikums werden mit dem Neubau die räumlichen und technischen Voraussetzungen geschaffen, die für die Umsetzung der ehrgeizigen Forschungsziele des Zentrums für Innovationskompetenz SEPTOMICS notwendig sind.

Der Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Christoph Matschie nannte Jena einen bedeutenden Standort der Sepsisforschung. „Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg in ihrer Forschungsarbeit. Dies wird den Ruf Jenas und Thüringens als medizinischen Forschungsstandort weiter stärken.“

Kontakt:
Prof. Dr. Konrad Reinhart, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin,
Universitätsklinikum Jena,
Tel.: 03641 9323100, E-Mail: Konrad.Reinhart[at]med.uni-jena.de
Dr. Janina Hahn, Geschäftsstelle ZIK SEPTOMICS
Tel.: 03641 532 1374, E-Mail: janina.hahn[at]hki-jena.de

Dr. Uta von der Gönna | idw
Weitere Informationen:
http://www.septomics.de
http://www.uniklinikum-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Große Forschung über kleinste Organismen
23.07.2018 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 467 km/h in Los Angeles: TUM-Hyperloop-Team bleibt Weltmeister

Mit grandiosen 467 Stundenkilometern ist die dritte Kapsel des WARR-Hyperloop-Teams in Los Angeles durch die Teströhre auf dem Firmengelände von SpaceX gerast. Die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) bleiben damit auch im dritten Hyperloop Pod Wettbewerb in Los Angeles ungeschlagen und halten den Geschwindigkeitsrekord für den Hyperloop Prototyp.

Der SpaceX-Gründer Elon Musk hatte die „Hyperloop Pod Competition“ 2015 ins Leben gerufen. Der Hyperloop ist das Konzept eines Transportsystems, bei dem sich...

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Menge der abgegebenen Antibiotika in der Tiermedizin sinkt weiter

23.07.2018 | Medizin Gesundheit

467 km/h in Los Angeles: TUM-Hyperloop-Team bleibt Weltmeister

23.07.2018 | Verkehr Logistik

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics