Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Molekulare Fingerabdrücke helfen bei Prostatakrebs-Früherkennung

14.11.2012
Über 63.000 Männer erkranken in Deutschland jährlich an Prostatakrebs. Wird die Krankheit früh erkannt, sind die Heilungschancen gut.

Da sie im Frühstadium jedoch keine Symptome aufweist, wird sie oft spät entdeckt. Abhilfe könnte hier ein Frühtest schaffen. An einer solchen Methode arbeiten Forscher von der Saar-Uni.

Das Team um Jaroslaw Szczyrba hat Molekül-Gruppen, sogenannte microRNAs, mit einem neuen Verfahren näher untersucht. Ähnlich wie ein Fingerabdruck einmalig für jeden Menschen ist, ergeben die Moleküle eine spezifische Signatur für eine bestimmte Krankheit, je nachdem wie sie in Blut und Gewebe zusammengesetzt sind. Die Ergebnisse könnten helfen, einen Bluttest zu entwickeln.

„MicroRNAs sind kleine Moleküle, die auch bei gesunden Menschen im Blut und im Gewebe vorkommen“, erklärt Jaroslaw Szczyrba, Wissenschaftler am Uniklinikum in Homburg. Sie bestehen wie die DNA aus Nukleinsäuren, regulieren Gene und spielen bei Entwicklungsprozessen des Körpers, aber auch bei der Krebsentstehung eine wichtige Rolle.
Erstmals entdeckt wurden die Boten- und Regulatorstoffe 1993. Seitdem haben Wissenschaftler über 4000 unterschiedliche microRNAs gefunden. „Manche dieser Moleküle kommen bei bestimmten Krankheiten besonders häufig vor, andere wiederum nur in geringem Maße oder gar nicht“, weiß der 30-Jährige. Indem die Forscher sich nicht nur einzelne Moleküle anschauen, sondern ganze Gruppen dieser Moleküle, können sie eine Art Fingerabdruck erstellen, der eindeutig einer Erkrankung zugeordnet werden kann.

Diese Tatsache hat sich Szczyrba zunutze gemacht. Im Rahmen seiner Promotion hat er Gewebeproben von Männern, die an Prostatakrebs erkrankt waren, mit denen gesunder Personen verglichen, um so Unterschiede bei der Zusammensetzung der microRNAs zu finden. „Bei vielen vorangegangenen Studien, die die microRNA-Signaturen bei Prostatakrebs-Patienten untersucht haben, ist es immer zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen“, erklärt der Wissenschaftler weiter. „Bei meinen Untersuchungen konnte ich jedoch ein relativ neues Verfahren verwenden, das Deep Sequencing.“
Diese Analysemethode ermöglicht es zum einen, die Nukleinsäure-Sequenzen der Moleküle schnell und fehlerfrei auszulesen. Außerdem erhalten die Wissenschaftler auch Angaben darüber, in welcher Menge die einzelnen RNAs in den Proben vorkommen. Das war mit früheren Methoden nicht ohne Weiteres möglich.

Im Vergleich zu der gesunden Kontrollgruppe hat Szczyrba insgesam16 microRNAs in erhöhter und 17 in geringerer Konzentration in den Proben der Erkrankten gefunden. Mit diesem Befund konnte Szczyrba ein spezifisches Profil für das Prostatakarzinom erstellen, das mittlerweile auch von Forschern des Universitätsklinikum in Erlangen in einer Studie bestätigt werden konnte.
„In Kombination mit anderen Diagnosemethoden ist ein microRNA-Profil sicherlich geeignet, um künftig ein Prostatakarzinom im Frühstadium zu entdecken“, schätzt der Homburger Forscher. Da die Moleküle im Blut vorkommen, könnte der Tumor eines Tages mit einem Bluttest einfachen und schnell diagnostiziert werden – lange bevor er im Ultraschall oder bei einer Tastuntersuchung entdeckt werden würde.

Jaroslaw Szczyrba hat am Institut für Virologie am Uniklinikum des Saarlandes promoviert. Derzeit arbeitet er in Homburg am Institut für Anatomie und Zellbiologie. Für seine Doktorarbeit erhielt er nun den Eduard-Martin-Preis, den die Vereinigung der Freunde der Universität des Saarlandes für herausragende Doktorarbeiten jedes Jahr vergibt.

Die Studie wurde im renommierten Journal Molecular Cancer Research veröffentlicht: doi:10.1158/1541-7786.MCR-09-0443.

Fragen beantwortet:

Dr. Jaroslaw Szczyrba
Institut für Anatomie und Zellbiologie
Universitätsklinikum des Saarlandes
Tel: 06841/16-26134
E-Mail: Jaroslaw.Szczyrba(at)uniklinikum-saarland.de

Melanie Löw | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinikum-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Aus-Schalter für Nebenwirkungen
22.06.2018 | Max-Planck-Institut für Biochemie

nachricht Ein Fall von „Kiss and Tell“: Chromosomales Kissing wird fassbarer
22.06.2018 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schnelle Wasserbildung in diffusen interstellaren Wolken

25.06.2018 | Physik Astronomie

Gleisgenaue Positionsbestimmung für automatisierte Bahnanwendungen

25.06.2018 | Informationstechnologie

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics