Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

16.07.2019

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen: rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen (Leukozyten).


Abb 2: Simulation der Zellmigration im Knochenmark mit einstellbaren Parametern (siehe Beschriftung).

Rudolf-Virchow-Zentrum, Uni Würzburg


Abb 1: Illustration von 3D-Fluoreszenzbildern, als biolog. Vorlage für Zellmigrationssimulationen (Rot: Gefäße, Grün: Megakaryozyten, Dunkelblau: Hemapoetische Stammzellen, Cyan: Neutrophile)

Rudolf-Virchow-Zentrum, Uni Würzburg

Eine der bekanntesten Arten weißer Blutkörperchen sind Neutrophile - sie helfen dem Körper bei der Bekämpfung von Infektionen und sind die am häufigsten vorkommende Subpopulation von Leukozyten. Sie sind kurzlebig und sehr mobil, und können in Gewebearten eindringen, wo andere Zellen / Moleküle keinen Zugang haben.

Alle hämatopoetischen Zellen, die sich im Knochenmark entwickeln, müssen die Blutgefäßwand durchqueren, um in den Blutkreislauf zu gelangen.

Blutplättchen werden durch riesige, weitgehend unbeweglichen Vorläuferzellen, sogenannte Megakaryozyten freigesetzt, deren dicke Ausläufer in die Sinusoide des Knochenmarks eindringen.

Auf diese Weise produzieren reife Megakaryozyten Blutplättchen und geben sie an den Blutkreislauf ab, um eine konstante Blutplättchenzahl aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus regulieren sie die hämatopoetische Stammzellakkumulation, sowohl positiv als auch negativ.

Um das komplexe Zusammenspiel der einzelnen Komponenten besser zu verstehen, ist die Darstellung des gesamten Knochenmarks und deren subzellulärer Auflösung entscheidend, aber immer noch eine technische Herausforderung.

Die Forschungsgruppen von Prof. Katrin Heinze und Dr. David Stegner etablierten jetzt eine umfassende 3D-Bildrekonstruktions- und Segmentierungs-Pipeline für verschiedene Knochenmarkkomponenten.

Diese segmentierten Objekte, die aus der Fluoreszenz-Lichtscheibenmikroskopie abgeleitet werden, dienen als Vorlagen für Computersimulationen der Zellverteilung und ihres Migrationsverhaltens im Knochenmark (siehe Abbildung 1).

Megakaryozyten beeinflussen die Zellmigration signifikant

In dieser Studie stellten die Wissenschaftler fest, dass die Migration von hämatopoetischen Stammzellen und Neutrophilen von der Größe und Verteilung der Megakaryozyten abhängt. Daher legen diese Simulationen nahe, dass Megakaryozyten eine wichtige Rolle bei der Zellmigration spielen, auch wenn sie nicht selbst migrieren.

Stattdessen stellen die großen Megakaryozyten passive Hindernisse dar und beeinflussen somit die Migration anderer Zellen, wie hämatopoetischer Stammzellen und Neutrophilen, im Knochenmark erheblich. In der Tat bestätigte die Intravitalmikroskopie, dass die Mobilität der Neutrophilen bei Mäusen mit verminderter Thrombozytenzahl, bei denen das Megakaryozytenvolumen erhöht ist, verringert war (siehe Abbildung 2).

Diese Studie zeigt, wie die Kombination fortschrittlicher bildgebender Verfahren in Kombination mit Computersimulationen diese Hypothese präzisieren kann. Heinze sagt: „Für Simulationen repräsentieren Gitter und Kugeln die Komplexität des Gefäßsystems und seiner Zellen nicht ausreichend.

Im Gegensatz dazu sind unsere von Bildern abgeleiteten Objekte als biologische Schablonen haushoch überlegen, da sie die physiologische Architektur im Knochen sehr gut widerspiegeln.“

"Diese Studie weist auf die Bedeutung der biomechanischen Eigenschaften des Knochenmarks für die Regulierung der Zellmotilität hin; ein wichtiger Faktor, der bisher nicht ausreichend gewürdigt wurde.

Unsere Daten zeigen eindeutig, dass die volumetrische Analyse der Anzahl und Lokalisierung von Megakaryozyten zusätzliche Informationen liefert, die helfen, unser Bild von der Dynamik und den Mechanismen des Knochenmarks zu konkretisieren“, erklärt Stegner.

Dieses Werkzeug kann nicht nur 3D-Studien zum dynamischen Zellverhalten unterstützen, sondern auch dazu beitragen, Tierversuche zu reduzieren, wenn Hypothesen computergestützt getestet und simuliert werden können.

Auch jenseits der Knochen- und Blutforschung kann die Methode für jedes Organ oder Gewebe verwendet werden, um eine dynamische Kartierung ausgewählter Zelltypen und -strukturen in Bezug auf Gesundheit und Krankheit zu erforschen.

Dr. Daniela Diefenbacher (Presse, Rudolf-Virchow-Zentrum, Universität Würzburg)
Tel. 0931 3188631, daniela.diefenbacher@uni-wuerzburg.de

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Katrin Heinze leitet seit 2011 eine Forschungsgruppe am Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg. Seit 2017 ist sie Universitätsprofessorin für Molekulare Mikroskopie.
Tel. +49 (0)931 31 84214, katrin.heinze@virchow.uni-wuerzburg.de

Dr. David Stegner ist Forschungsgruppenleiter am Institut für Experimentelle Biomedizin I. Er nutzt fortschrittliche bildgebende Verfahren, um die Rolle von Thrombozyten bei thrombotischen und entzündlichen Prozessen zu verstehen.
Tel. +49 (0)931 31-80419, stegner@virchow.uni-wuerzburg.de

Originalpublikation:

Gorelashvili MG, Angay O, Hemmen K, Klaus V, Stegner D, Heinze KG. Megakaryocyte volume modulates bone marrow niche properties and cell migration dynamics. Haematologica. 2019 Jun 27. doi: 10.3324/haematol.2018.202010. [Epub ahead of print]

Weitere Informationen:

https://www.uni-wuerzburg.de/de/rvz/neuigkeiten/single/news/megakaryozyten-als-t...

Dr. Daniela Diefenbacher | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.rudolf-virchow-zentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Erste SARS-CoV-2-Genome aus Österreich veröffentlicht
03.04.2020 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

nachricht Die Mimik der Mäuse
03.04.2020 | Max-Planck-Institut für Neurobiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

Wassertropfen, die auf Oberflächen fallen oder über sie gleiten, können Spuren elektrischer Ladung hinterlassen, so dass sich die Tropfen selbst aufladen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben dieses Phänomen, das uns auch in unserem Alltag begleitet, nun detailliert untersucht. Sie entwickelten eine Methode zur Quantifizierung der Ladungserzeugung und entwickelten zusätzlich ein theoretisches Modell zum besseren Verständnis. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte der beobachtete Effekt eine Möglichkeit zur Energieerzeugung und ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Reibungselektrizität sein.

Wassertropfen, die über nicht leitende Oberflächen gleiten, sind überall in unserem Leben zu finden: Vom Tropfen einer Kaffeemaschine über eine Dusche bis hin...

Im Focus: Harnessing the rain for hydrovoltaics

Drops of water falling on or sliding over surfaces may leave behind traces of electrical charge, causing the drops to charge themselves. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz have now begun a detailed investigation into this phenomenon that accompanies us in every-day life. They developed a method to quantify the charge generation and additionally created a theoretical model to aid understanding. According to the scientists, the observed effect could be a source of generated power and an important building block for understanding frictional electricity.

Water drops sliding over non-conducting surfaces can be found everywhere in our lives: From the dripping of a coffee machine, to a rinse in the shower, to an...

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste SARS-CoV-2-Genome aus Österreich veröffentlicht

03.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Projekt »Lade-PV« gestartet: Fahrzeugintegrierte PV für Elektro-Nutzfahrzeuge

03.04.2020 | Energie und Elektrotechnik

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics