Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Kristallstrukturen und Leuchtstoffen: RUB-Wissenschaftler leiten eigene Nachwuchsgruppen

01.07.2009
Gefördert im Emmy Noether-Programm der DFG

Zwei neue Nachwuchsforschungsgruppen hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen ihres Emmy Noether-Programms an der Ruhr-Universität eingerichtet: Dr. Michael Seitz (Lehrstuhl für Anorganische Chemie I) und Dr. Jörg Behler (Lehrstuhl für Theoretische Chemie) erhalten für fünf Jahre finanzielle Unterstützung für ihre Forschung und die Leitung einer eigenen Nachwuchsgruppe.

Die hervorragende personelle und technische Ausstattung der Forschungsteams macht den Weg frei für eine möglichst frühe wissenschaftliche Selbstständigkeit. Die Forscher sind Mitglieder im neu gegründeten Research Department "Interfacial Systems Chemistry" (IFSC) der RUB. Innerhalb von fünf Jahren sollen sich Seitz und Behler durch dieses 'Gesamtpaket' als Hochschullehrer qualifizieren.

Mit Lanthanoiden durch die Haut sehen

Seitz erforscht mit seiner Arbeitsgruppe eine Klasse von 15 chemischen Elementen, die so genannten Lanthanoide. Ihre einzigartige Eigenschaft ist die Lumineszenz, d.h. jedes leuchtet unter UV-Licht in einer anderen, charakteristischen Farbe. Dies soll die Basis für zwei innovative Anwendungen sein: Bei der sog. Lumineszenz-Nanocodierung setzt Seitz einzelne Lanthanoide in unterschiedlicher Weise zusammen. Er erzeugt so eine Vielzahl farbig-lumineszierender, molekularer Codes. Markiert man Moleküle mit diesen Codes, lassen sie und ihre Wechselwirkungen sich verfolgen.

Dank der unterschiedlichen Farbzusammensetzungen ist es möglich, mehrere Objekte gleichzeitig zu beobachten, ohne sie zu verwechseln. Die Methode eignet sich vor allem für biochemische Untersuchungen. Der zweite Bereich ist das Bioimaging, die medizinische in-vivo-Diagnostik. Seitz versucht, mit Hilfe von Lumineszenz-Sonden direkt durch biologisches Gewebe hindurch Bilder zu erzeugen. Bisherige bildgebende Methoden wie die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) haben Nachteile, da sie z.B. mit radioaktiven Substanzen arbeiten. Ziel ist es daher, schonendere Methoden mit gleicher Leistung zu entwickeln. Grundlage dafür ist, dass biologisches Gewebe für Lichtwellenlängen im nahen Infrarot-Bereich des Spektrums (ca. 700-1100 nm) nahezu transparent ist.

Ein Kontrastmittel im Körper, das in diesem Spektralbereich luminesziert, kann damit von außen direkt durch die Haut lokalisiert werden. Die dabei verwendete Strahlung, im Wesentlichen Wärmestrahlung, ist völlig harmlos. Die Lanthanoiden-Lumineszenz ist besonders für solche neuen Kontrastmittel geeignet, vor allem wegen ihrer sehr langen Lumineszenz-Abklingzeiten, was eine Detektion technisch sehr viel einfacher macht.

Mit "künstlichen neuronalen Netzen" Oberflächenstrukturen bestimmen

Behler beschäftigt sich mit Computersimulationen chemischer Vorgänge. Er arbeitet an einer neuen Methode zur effizienteren Beschreibung der Wechselwirkungen zwischen Atomen in komplexen chemischen Systemen. Seit der Entwicklung der Quantenmechanik ist es zwar im Prinzip möglich, chemische Reaktionen exakt zu berechnen, allerdings ist der damit verbundene Rechenaufwand für die meisten chemischen Fragestellung so hoch, dass diese Rechnungen selbst auf modernsten Supercomputern nicht durchführbar sind. Behler kombiniert nun in seinem Ansatz die Ergebnisse genauer quantenmechanischer Rechnungen mit Erkenntnissen aus der Bioinformatik.

Mit so genannten 'künstlichen neuronalen Netzen' beschreibt er die chemischen Bindungen zwischen Atomen. Dadurch können diese etwa 100.000-mal schneller berechnet werden - mit fast derselben Genauigkeit. Ziel dieser Entwicklungen sind zwei Anwendungsbereiche: Zum Beispiel lässt sich mit den 'künstlichen neuronalen Netzen' die Kristallstruktur von Stoffen bestimmen. Diese wiederum lässt Rückschlüsse auf die Stabilität und die mechanischen Eigenschaften zu, die unter hoher Temperatur oder hohem Druck bestehen. Zudem untersucht die Gruppe um Behler chemische Reaktionen an Festkörperoberflächen, was besonders in der Materialwissenschaft von Bedeutung ist. Im Sonderforschungsbereich 558 'Metall-Substrat-Wechselwirkungen in der heterogenen Katalyse' der RUB erforschen sie z.B. die Struktur von Kupferpartikeln auf Oxidoberflächen. Kupferpartikel dienen in der chemischen Industrie als Katalysator bei der Herstellung von Methanol, einer wichtigen Grundchemikalie. Um die Wirkungsweise der Kupferpartikel zu verstehen, muss man deren Struktur genau kennen.

Emmy Noether-Programm

Die Nachwuchsgruppe wird im Rahmen des Emmy Noether-Programms der DFG gefördert. Ziel des Programms ist es, herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit zu geben, sich durch die verantwortliche Leitung einer Nachwuchsgruppe zügig als Professorin oder als Professor zu qualifizieren. Voraussetzung für die Förderung sind herausragende wissenschaftliche Arbeiten und internationale Forschungserfahrung. Bei der Auswahl der Hochschule, an der sie ihre Nachwuchsgruppe einrichten, lässt die DFG ihnen freie Wahl. Benannt ist das Programm der DFG nach der in Erlangen geborenen Mathematikerin Emmy Noether (1882-1935).

Weitere Informationen

Dr. Michael Seitz, Lehrstuhl für Anorganische Chemie I, Fakultät für Chemie und Biochemie, NC 3/32, Telefon: 0234 32-24180, E-Mail: Michael.Seitz@rub.de

Dr. Jörg Behler, Lehrstuhl für Theoretische Chemie, Fakultät für Chemie und Biochemie, NC 03/50, Telefon:0234 32-26749, E-Mail: Joerg.Behler@theochem.rub.de

Angeklickt:

Weitere Informationen zu Michael Seitz Forschung: http://www.lanthanoid.org

Weitere Informationen zu Jörg Behlers Forschung: http://www.theochem.rub.de/research/behler

Weitere Informationen zum Research Department "Interfacial Systems Chemistry": http://www.rub.de/ifsc

Redaktion: Julia Brosig

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?
03.07.2020 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Wirkstoffe aus Kieler Meeresalgen als Mittel gegen Infektionen und Hautkrebs entdeckt
03.07.2020 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Im Focus: Elektronen auf der Überholspur

Solarzellen auf Basis von Perowskitverbindungen könnten bald die Stromgewinnung aus Sonnenlicht noch effizienter und günstiger machen. Bereits heute übersteigt die Labor-Effizienz dieser Perowskit-Solarzellen die der bekannten Silizium-Solarzellen. Ein internationales Team um Stefan Weber vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz hat mikroskopische Strukturen in Perowskit-Kristallen gefunden, die den Ladungstransport in der Solarzelle lenken können. Eine geschickte Ausrichtung dieser „Elektronen-Autobahnen“ könnte Perowskit-Solarzellen noch leistungsfähiger machen.

Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in elektrischen Strom um. Dabei wird die Energie des Lichts von den Elektronen des Materials im Inneren der Zelle...

Im Focus: Electrons in the fast lane

Solar cells based on perovskite compounds could soon make electricity generation from sunlight even more efficient and cheaper. The laboratory efficiency of these perovskite solar cells already exceeds that of the well-known silicon solar cells. An international team led by Stefan Weber from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz has found microscopic structures in perovskite crystals that can guide the charge transport in the solar cell. Clever alignment of these "electron highways" could make perovskite solar cells even more powerful.

Solar cells convert sunlight into electricity. During this process, the electrons of the material inside the cell absorb the energy of the light....

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Im Focus: The lightest electromagnetic shielding material in the world

Empa researchers have succeeded in applying aerogels to microelectronics: Aerogels based on cellulose nanofibers can effectively shield electromagnetic radiation over a wide frequency range – and they are unrivalled in terms of weight.

Electric motors and electronic devices generate electromagnetic fields that sometimes have to be shielded in order not to affect neighboring electronic...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?

03.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Effizient, günstig und ästhetisch: 
Forscherteam baut Elektroden aus Laubblättern

03.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

03.07.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics