Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Frage des Nachschubs

07.07.2017

Forscher decken die fundamentale Bedeutung der Biogenese von AMPA-Rezeptoren für die Leistungsfähigkeit des Gehirns auf

Dr. Aline Brechet, Dr. Jochen Schwenk und Prof. Dr. Bernd Fakler haben in Zusammenarbeiten mit Genetikerinnen und Genetikern der Universitäten Leipzig und Paris/Frankreich erstmals die große Bedeutung der Prozesse des molekularen Zusammenbaus – der Biogenese – der AMPA-Rezeptoren für die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns aufgedeckt.


Schematische Darstellung der AMPA-Rezeptor-Biogenese im Endoplasmatischen Retikulum mit anschließendem Transport in die Synapsen. Rechts oben: Stammbaum einer der entdeckten FRRS1l Familien.

Grafik: Bernd Fakler

AMPA-Rezeptoren, die wichtigsten Neurotransmitter-Rezeptoren des Gehirns, sind Multiproteinkomplexe, die im Zellinneren zusammengebaut und dann in die Synapsen von Nervenzellen transportiert werden, wo sie für die schnelle Übertragung und Verarbeitung von Informationen verantwortlich sind.

Ist der Zusammenbau der Rezeptorkomplexe infolge von genetischen Mutationen gestört, führt dies zu schweren Krankheitsbildern mit stark eingeschränktem Intellekt und epileptischen Anfällen. Die in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ veröffentlichten Ergebnisse zeigen einen unerwarteten Mechanismus zur Kontrolle der Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns auf.

Unter Anwendung hochauflösender Proteomanalyse-Techniken haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine Population von AMPA-Rezeptoren in Hirnmembranen identifiziert, die sich in ihrem Aufbau grundsätzlich von den AMPA-Rezeptoren in den Synapsen unterscheiden.

Diese neu entdeckten Komplexe kommen, wie die Forscherinnen und Forscher weiter herausfanden, nur im Endoplasmatischen Retikulum vor und sind eine Art Übergangsstufe in der Biogenese der synaptischen Rezeptorkomplexe. Wird die Ausbildung dieser Übergangsstufe im Tiermodell experimentell durch Viren verhindert, nimmt die Zahl der AMPA-Rezeptoren in der Synapse stark ab. Folge ist eine gestörte Informationsübertragung zwischen den Neuronen.

Beim Menschen kann eine solche Störung der Biogenese von AMPA-Rezeptoren durch Mutationen in der Hauptuntereinheit der Übergangskomplexe, dem FRRS1l Protein, hervorgerufen werden. Solche Mutationen fanden die Forscher in drei Familien, in denen die homozygot – mit Veränderung im väterlich und mütterlich vererbten Gen – betroffenen Patienten an schwersten Funktionsstörungen des Gehirns litten:

Alle Patienten zeigten stark eingeschränkte intellektuelle Fähigkeiten, verzögerte oder fehlende Sprachentwicklung und epileptische Anfälle. Es wurden bei den Patienten jedoch keinerlei Veränderungen in den Hirnstrukturen festgestellt. Dies spricht nach Ansicht der Wissenschaftler dafür, dass die Krankheit durch die Funktionsdefizite, die aus der reduzierten AMPA-Rezeptor-Biogenese resultieren, verursacht wird.

Schon 2012 zeigte die Gruppe um Fakler, dass sich AMPA-Rezeptoren in den Nervenzellen des Gehirns aus einem Sortiment von mehr als 30 verschiedenen Proteinen aufbauen. Es enthält eine ganze Reihe von Proteinen, deren Funktionen, wie im Falle des FRRS1l Proteins, bislang unbekannt sind oder waren. Mit ihrer aktuellen Arbeit zeigen die Wissenschaftler, wie wichtig gerade diese neu entdeckten Bausteine und die Erforschung ihrer molekularen Funktionsmechanismen für das Verständnis der höheren Hirnfunktionen sind.

Die Physiologen Jochen Schwenk und Bernd Fakler sowie die Neurobiologin Aline Brechet forschen am Institut für Physiologie, Schwenk und Fakler arbeiten zudem am Exzellenzcluster BIOSS Centre for Biological Signalling Studies der Universität Freiburg.

Originalpublikation:
AMPA-receptor specific biogenesis complexes control synaptic transmission and intellectual ability. A. Brechet, R. Buchert, J. Schwenk, S. Boudkkazi, G. Zolles, K. Siquier-Pernet, I. Schaber, W. Bildl, A. Saadi, C. Bole-Feysot, P. Nitschke, A. Reis, H. Sticht, N. Al-Sanna’a, A. Rolfs, A. Kulik, U. Schulte, L. Colleaux, R. Abou Jamra and B. Fakler (2017) Nature Communications 10.1038/NCOMMS15910

Kontakt:
Prof. Dr. Bernd Fakler
Institut für Physiologie, Abteilung II / BIOSS Centre for Biological Signalling Studies
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-5175
E-Mail: bernd.fakler@physiologie.uni-freiburg.de

Weitere Informationen:

https://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2017/eine-frage-des-nachschubs

Rudolf-Werner Dreier | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Versteckte Dynamik in neuronalen Netzwerken entdeckt
16.07.2019 | Forschungszentrum Jülich

nachricht Internationales Forschungsteam entwickelt Programm zur Vorhersage neuer Wirkstoffe
16.07.2019 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen:...

Im Focus: Megakaryocytes act as „bouncers“ restraining cell migration in the bone marrow

Scientists at the University Würzburg and University Hospital of Würzburg found that megakaryocytes act as “bouncers” and thus modulate bone marrow niche properties and cell migration dynamics. The study was published in July in the Journal “Haematologica”.

Hematopoiesis is the process of forming blood cells, which occurs predominantly in the bone marrow. The bone marrow produces all types of blood cells: red...

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Im Focus: Artificial neural network resolves puzzles from condensed matter physics: Which is the perfect quantum theory?

For some phenomena in quantum many-body physics several competing theories exist. But which of them describes a quantum phenomenon best? A team of researchers from the Technical University of Munich (TUM) and Harvard University in the United States has now successfully deployed artificial neural networks for image analysis of quantum systems.

Is that a dog or a cat? Such a classification is a prime example of machine learning: artificial neural networks can be trained to analyze images by looking...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

Schwarze Löcher und unser Navi im Kopf: Wissenschaftsshow im Telekom Dome in Bonn

11.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Versteckte Dynamik in neuronalen Netzwerken entdeckt

16.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer: What’s next?

16.07.2019 | Messenachrichten

GFOS auf der Zukunft Personal Europe: Workforce Management weitergedacht

16.07.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics