Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die positive und negative Rolle von LRH-1 bei Entzündungen

25.07.2019

Das Team des Biologen Prof. Dr. Thomas Brunner an der Universität Konstanz entdeckt die Bedeutung des Eiweißes LRH-1 für die Immunabwehr – Die Hemmung des Eiweißes könnte bei der Therapie entzündlicher Krankheiten helfen

Immunzellen verhindern, dass etwa bei einem verletzten Darmepithel Bakterien, Parasiten oder Viren des Darms in den Körper gelangen. Sie antworten mit eingeschränkten Entzündungsreaktionen, die in einem gesunden Organismus durch verschiedene Prozesse unter Kontrolle gehalten werden.


Nachweis von Immunzellen mittels spezifischen Antikörpern in Milzgewebeschnitten von wildtypischen Mäusen (links) und Mäusen mit defekter LRH-1-Expression in T Lymphozyten (rechts). (Grün: T Lymphozyten, blau: B-Lymphozyten, rot: Makrophagen).

Copyright: Thomas Brunner

Ist ein Organismus etwa an Morbus Crohn erkrankt, sind die Immunzellen chronisch aktiviert. In der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Thomas Brunner an der Universität Konstanz wurde nun gezeigt, dass der Transkriptionsfaktor LRH-1 in Immunzellen dabei eine entscheidende Rolle spielt.

Dass er in den sogenannten T-Zellen überhaupt vorkommt, hatte ein Team des Arbeitsbereichs Biochemische Pharmakologie von Thomas Brunner bereits vor einigen Jahren gezeigt.

Nun konnte nachgewiesen werden, dass der Transkriptionsfaktor dafür verantwortlich ist, dass die Immunabwehr funktioniert. Ist er nicht vorhanden, findet entsprechend keine Immunantwort statt.

In diesem Ergebnis sehen die ForscherInnen die Chance, Medikamente zu entwickeln, die durch Hemmung von LRH-1 die schädigende Immunantwort wie bei Morbus Crohn oder Lebererkrankungen kontrollieren.

Ein Transkriptionsfaktor ist ein Eiweiß, das dafür sorgt, dass ein Gen abgelesen und ein entsprechendes Genprodukt hergestellt wird. Er reguliert den Prozess der sogenannten Genexpression, die die Information des Gens umsetzt.

Der Transkriptionsfaktor LRH-1 kommt insbesondere im Darm und in der Leber häufig vor. Wird er in den dortigen Epithelzellen eliminiert, passiert recht wenig. Die BiologInnen stellten jedoch fest, dass bei seiner Ausschaltung in den für die Immunantwort entscheidenden T-Zellen diese sich kaum noch vermehren.

Mit fatalen Folgen: T-Zellen haben Rezeptoren, die ganz spezifisch sind für bestimmte Fremdstoffe. Um in den Körper eindringende und sich rasch vermehrende Krankheitserreger wie Viren zu kontrollieren, sind sehr viele T-Zellen erforderlich. Deshalb teilen sie sich normalerweise auch sehr schnell, noch schneller als Krebszellen, nur besser kontrolliert.

„Bei Fehlen des Transkriptionsfaktors LRH-1 ist die Fähigkeit, Immunantworten auszulösen, praktisch nicht mehr vorhanden. Es gibt keinen Schutz mehr gegen Krankheitserreger“, sagt Thomas Brunner.

Das ist der negative Aspekt. Der positive Aspekt besteht darin, dass diese Hemmung bei der Vermehrung der Immunzellen für die Therapie von entzündlichen Krankheiten wie Morbus Crohn oder Hepatitis genutzt werden kann.

In beiden Fällen sind es entweder harmlose Bakterien beziehungsweise Viren, die eigentlich keinen Schaden anrichten. Stattdessen schädigt die permanente Immunabwehr die Organe. Hier geht es darum, die außer Kontrolle geratene Immunantwort herunterzufahren.

Tatsächlich existiert bereits solch ein pharmakologischer Inhibitor, der gezielt auch den Transkriptionsfaktor LRH-1 ausschalten kann. Ein Test ergab, dass er tatsächlich auf die T-Zellen blockierend wirkt und T-Zellen-vermittelte Erkrankungen reduzieren kann.

Thomas Brunner konnte mit seinem Team nachweisen, dass die Hemmung von LRH-1 das erhoffte Ergebnis hat. „Wir haben geschaut, ob bei einer künstlich erzeugten Hepatitis nach der Verabreichung des Inhibitors eine Besserung eintritt. Es war in der Tat so. Der Schaden ging zurück.“

Faktenübersicht:

- Das Team des Biologen Prof. Dr. Thomas Brunner an der Universität Konstanz entdeckt die Bedeutung des Eiweißes LRH-1 für die Immunabwehr
- Hemmung des Eiweißes könnte bei der Therapie entzündlicher Krankheiten helfen
- Originalpublikation: C. Seitz; J. Huang; A.-L. Geiselhöringer; P. Galbani-Bianchi; S. Michalek; T.S. Phan; C. Reinhold; L. Dietrich; C. Schmidt; N. Corazza; E. Delgado; T. Schnalzger; K. Schoonjans; T. Brunner: The orphan nuclear receptor LRH-1/NR5a2 critically regulates T cell functions. Science Advances, 17 July 2019: Vol. 5, no. 7, eaav9732. DOI: https://doi.org/10.1126/sciadv.aav9732
- Zu der Entdeckung von LRH-1 in Immunzellen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28406481
- Projekt wurde gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Hinweis an die Redaktionen:

Ein Foto kann im Folgenden heruntergeladen werden: https://cms.uni-konstanz.de/fileadmin/pi/fileserver/2019/Bilder/die_positive_und...

Bildunterschrift: Nachweis von Immunzellen mittels spezifischen Antikörpern in Milzgewebeschnitten von wildtypischen Mäusen (links) und Mäusen mit defekter LRH-1-Expression in T Lymphozyten (rechts). (Grün: T Lymphozyten, blau: B-Lymphozyten, rot: Makrophagen).

Copyright: Thomas Brunner

Kontakt:
Universität Konstanz
Kommunikation und Marketing
Telefon: +49 7531 88-3603
E-Mail: kum@uni-konstanz.de

Julia Wandt | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie sich Nervenzellen zum Abruf einer Erinnerung gezielt reaktivieren lassen
29.05.2020 | Universität Heidelberg

nachricht Ein Hormon nach Pflanzenart
29.05.2020 | Universität Bielefeld

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie sich Nervenzellen zum Abruf einer Erinnerung gezielt reaktivieren lassen

29.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wald im Wandel

29.05.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Schwarzer Stickstoff: Bayreuther Forscher entdecken neues Hochdruck-Material und lösen ein Rätsel des Periodensystems

29.05.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics