Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DASGIP steuert den Mobius CellReady 3L Bioreaktor

24.02.2010
Parallele Kontrolle für Einweg-Reaktoren im Labormaßstab
Die DASGIP AG baut ihre Position auf dem Bioreaktor-Markt weiter aus, indem sie Benchtop Einweg-Reaktoren in das DASGIP System integriert. Dank der exzellenten Modularität des Parallelen DASGIP Bioreaktorsystems kann der Mobius CellReady 3L Bioreaktor unkompliziert in die DASGIP Steuerung eingebunden werden.

Auf diese Weise nutzt der Einweg-Rührkesselreaktor für die Entwicklung von Zellkulturen die leistungsstarke DASGIP Prozesskontrolle. Der Vorteil der Einweg-Reaktoren ist, dass sie weder gereinigt noch autoklaviert werden müssen und somit die Vor- und Nachbereitungszeiten signifikant beschleunigen.

„Mit der Einbindung von Einweg-Reaktoren in unser Paralleles DASGIP Bioreaktorsystem erhöhen wir die Flexibilität für die Anwender, was entscheidend ist auf dem dynamischen Markt für Laborgeräte.“, erklärt Dr. Thomas Drescher, Vorstandsvorsitzender der DASGIP. „Indem wir unser paralleles Bioreaktorsystem mit dem CellReady Bioreaktor kombinieren, bieten wir nun auch Laboren mit Benchtop Einweg-Reaktoren die erweiterte Prozesskontrolle und damit verbesserte Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Reproduzierbarkeit. Durch das parallele Design können bis zu acht Einweg-Reaktoren gleichzeitig betrieben werden, dies liefert den Anwendern schnelle und präzise Ergebnisse.“

Die Anwender der Einweg-Reaktoren können die bekannten DASGIP Monitoring- und Steuermodule einsetzen und an ihre Anforderungen anpassen: Das massendurchfluss-kontrollierte Mischen von Gasen, drehzahlgesteuerte Pumpen sowie pH und DO Kontrolle sind ebenso verfügbar wie die inline Messung von Abgas und optischer Dichte. Die Profile und Sollwerte, wie Agitation, Temperatur, pH und DO können über die DASGIP Control Benutzeroberfläche online kontrolliert und geändert werden. Alle Profile, Soll- und Prozesswerte werden kontinuierlich dokumentiert und in einer zentralen Datenbank abgespeichert.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite: www.dasgip.de


Über DASGIP: Die DASGIP AG entwickelt und produziert technologisch führende parallele Bioreaktor-Systeme zur Kultivierung von bakteriellen, pflanzlichen, tierischen und humanen Zellen im Labor- und Pilotmaßstab. Prozess-Ingenieure sowie Wissenschaftler und Produkt-Entwickler aus biotechnologischen, pharmazeutischen und chemischen Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen nutzen für ihre biotechnologischen Verfahren DASGIP Parallele Bioreaktor-Systeme und profitieren von gesteigerter Produktivität sowie von reproduzierbaren und skalierbaren Ergebnissen. Der Sitz der Muttergesellschaft DASGIP AG ist Jülich, Deutschland, der Sitz der Tochtergesellschaft DASGIP Biotools LLC ist Shrewsbury, Massachusetts, USA.

Kontakt: Martin Grolms, Tel: +49 2461.980 -121, m.grolms@dasgip.de

Martin Grolms | DASGIP AG
Weitere Informationen:
http://www.dasgip.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht In Form bleiben
16.08.2018 | Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik

nachricht Intelligente Fluoreszenzfarbstoffe
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics