Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Networks prämiert Rittal als Lieferant des Jahres „Lieferant auf Augenhöhe“

04.12.2006
Partnerschaften sind heute im Geschäftsleben unverzichtbar, denn sie steigern den Erfolg auf beiden Seiten. Als sichtbares Zeichen nach außen wurde die Partnerschaft zwischen Siemens Networks und Rittal jetzt von Siemens besonders herausgehoben durch die Verleihung des Preises „Supplier of the Year 2006“.

Der weltweit erfolgreiche Systemanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik, Rittal, wurde von Siemens Networks in Peking zum „Lieferant des Jahres 2006“ gekürt. Die 100 wichtigsten Lieferanten von Siemens Networks waren bei der internationalen Lieferantentagung von Siemens Networks in der chinesischen Hauptstadt dabei.

Da globale Märkte besondere Herausforderungen auch an deutsche Unternehmen stellen, wird die Partnerschaft zwischen Kunden und Lieferanten immer entscheidender. Bereits in den Unternehmensgrundsätzen von Rittal ist fest verankert: ´Kunden sind für uns Partner und sie entscheiden über den Erfolg´. Eine solch enge Partnerschaft setzt langfristiges Vertrauen und Zuverlässigkeit auf beiden Seiten voraus. Dass die Partnerschaft für beide Seiten gilt, zeigt aktuell Siemens. Jetzt wurde die herausragende Qualität und Leistung sichtbar belohnt. Als Top-Highlight der 2-tägigen Tagung in der 13-Millionen Metropole erhielt Rittal von Siemens Networks den Preis als „Lieferant des Jahres 2006“.

„Ihnen gilt unser besonderer Dank“

„Dieser Erfolg steigert nicht nur die Bedeutung und das Ansehen von Rittal als ´Lieferant auf Augenhöhe´. Das unterstreicht den Wert unserer Leistungen und Produkte, die zum größten Teil in der heimischen Region entstehen“, so Willi Schmid, Geschäftsführer IT bei Rittal, der den Preis in Peking in Empfang nahm. „Beurteilt wurden die entscheidenden Faktoren Qualität, Logistikleistung, Produktneueinführung, weltweite Präsenz und Flexibilität bei außergewöhnlichen Kundenanforderungen“, erläutert W. Schmid weiter. „Hier hat Rittal die besten Noten erhalten“, berichtet er stolz weiter. „Die Verleihung dieses Preises unterstreicht die exzellente Leistung insbesondere der Mitarbeiter bei Rittal RCS in Haiger, denen unser besonderer Dank gilt“, so der Rittal Geschäftsführer für den IT-Bereich.

Der Siemens Geschäftsführer Herbert Merz sowie der Bereichsleiter Karl Kirschenhofer würdigten in ihren Ansprachen die hervorragende Zusammenarbeit mit Rittal. In ihrer Laudatio wünschten sich die beiden Verantwortlichen von Siemens, dass Rittal auch in Zukunft mit der gleichen Begeisterung mit dem neuen Unternehmen Nokia Siemens Networks zusammenzuarbeiten. Gleichzeitig gaben sie die Perspektive, dass Lieferanten wie Rittal ein weiteres, sehr hohes Wachstumspotential erwartet, wenn sie sich den ständig wechselnden Anforderungen zusammen so flexibel stellen wie Rittal.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.faszination-zukunft.com
http://www.rimatrix5.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weniger Tierversuche absehbar: Multiorgan-Chip ausgezeichnet
18.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Ein Roboter, der Schienenbrüche erkennt: Auszeichnung für Projekt „Railcheck“
12.10.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Größere Designvielfalt: Fraunhofer LBF entwickelt Bewertungsmethodik für additiv gefertigte Bauteile

22.10.2018 | Materialwissenschaften

Bakterien verhindern die Bekämpfung einer Virusinfektion

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics