Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayreuther Katalyse-Spezialist will Saudis Kunststoffe maßschneidern

05.02.2002


Diese Unterschrift bringt Professor Helmut Alt 450.000 Euro. Auf dem Bild v.r.: SABIC-Repräsentanten Dr. Abu-Raquabah, Dr. Al Khodairi, Prof. Alt, Uni-Präsident Prof. Ruppert und Dr. Ludwigs (Technologietransfer)


Die Entwicklung neuer Materialien in Form maßgeschneiderte neue Kunststoffe (Polyolefine) ist das Ziel einer vorerst dreijährigen Kooperation des Bayreuther Katalyse-Spezialisten Professor Helmut Alt mit der saudischen SABIC, dem weltweit größte Hersteller petrochemischer Produkte.

Heute Vertrag mit weltweit größtem Hersteller petrochemischer Produkte (SABIC) unterzeichnet
Bayreuther Katalyse-Spezialist will für Saudis maßgeschneiderte Kunststoffe entwickeln
Projekt läuft drei Jahre und beschäftigt fünf Doktoranden - Forscheraustausch mit Riad

Bayreuth (UBT). Zum ersten Mal kooperiert der weltweit größte Hersteller petrochemischer Produkte, die saudische SABIC (Saudi Basic Industries Corporation) bei einem längerfristigen Forschungsprojekt mit einer deutschen Universität. Vertreter der Firma mit Sitz in Riad (Königreich Saudi Arabien) schlossen heute in Bayreuth mit dem Bayreuther Chemie-Professor Dr. Helmut G. Alt einen Kooperationsvertrag über drei Jahre. Die Zusammenarbeit beschert der Arbeitsgruppe des Katalyse-Spezialisten 450.000.- Euro an Drittmitteln für diesen Zeitraum. Ziel der Zusammenarbeit ist es, neue Materialien in Form maßgeschneiderte neue Kunststoffe (Polyolefine) zu entwickeln.
Die Zusammenarbeit war durch den international sehr guten Ruf des Bayreuther Wissenschaftlers zustande gekommen, dessen Arbeitsgruppe in den letzten Jahren rund 60 Forschungsergebnisse publizierte und mehrere Patente hält. Seine saudischen Partner seien vor allem daran interessiert, die immensen Erdölvorräte des Königreichs auf der arabischen Halbinsel nicht allein zur Energiegewinnung einzusetzen, sondern Wertstoffe als neuartige Kunststoffe zu erzeugen, sagte Professor Alt. Dazu wolle man in Form solcher Kooperationen eigene Technologien entwickeln. Er wies darauf hin, dass auch die Beschäftigung der Universität mit neuen Materialien den Blick der saudischen Partner auf Bayreuth gelenkt hätten.
Mit dem Projekt werden in den Labors des Chemie-Professors etwa fünf Doktoranden beschäftigt. Alt betonte, es sei geregelt, dass die Forschung frei und keinen Zielvorgaben des Partners ausgesetzt ist. Mit dem Vertrag werde auch ein gegenseitiger Austausch der Forscher von SABIC und der Universität möglich, die eng zusammenarbeiten würden. Saudische Spezialisten würden in die Bayreuther Labors kommen, Bayreuther Forscher das SABIC-Forschungs- und Entwicklungszentrum in Riad besuchen, in dem auf 33 ha Fläche über 500 multinationale Forscher und Wissenschaftler arbeiten.
Diesen Aspekt unterstrich auch Bayreuths Universitätspräsident Professor Helmut Ruppert. Man erhoffe sich über solche Kooperationen mit der Industrie für interessierte, junge Wissenschaftler eine verstärkte Zusammenarbeit auch in anderen Wissenschaftsbereichen.
Von den Bayreuther "Forschungseinrichtungen und den Köpfen" beeindruckt äußerte sich SABIC-Vertreter Dr. Fahad Abdulaziz Al-Khodairi nach dem Besuch der Bayreuther Forschungseinrichtungen. Er sei nach diesen Eindrücken sicher, dass sich eine erfolgreiche Zusammenarbeit entwickeln werde.
Die erst 1976 gegründete saudische Firma beschäftigt weltweit 16.000 Mitarbeiter, ist die zweitgrößte im saudischen Königreich und produziert jährlich 13 Millionen Tonnen petrochemischer Produkte. Sie ist zu 70% in Staatsbesitz und kooperiert weltweit mit Forschungsstätten.

Jürgen Abel M. A. | idw

Weitere Berichte zu: Katalyse-Spezialist Kunststoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Bei Bakterien bestimmen die Nachbarn mit, welche Zelle zuerst stirbt: Physiologie des Überlebens
17.07.2019 | Technische Universität München

nachricht Fliegen verbreiten Krankheiten möglicherweise auch unter Affen
17.07.2019 | Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Großes Potenzial: Aktoren und Sensoren mit 3D-Druck in komplexe Bauteile integrieren

Der additiven Fertigung wird eine große Zukunft vorhergesagt. So lassen sich mit Hilfe des 3D-Drucks beispielsweise die Anzahl der Komponenten komplexer, individualisierter Baugruppen stark reduzieren und viele Funktionen direkt in ein Bauteil integrieren. Das vereinfacht den Herstellungsprozess und verringert den notwendigen Bauraum. Um diese Vorteile auch für mechatronische Systeme zu nutzen, forschen Wissenschaftler im Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in mehreren Projekten an der additiven Fertigung von integrierten Aktoren und Sensoren. Diese können in Leichtbaustrukturen störende oder schädigende Vibrationen mindern sowie Strukturen überwachen.

Aufgrund der Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte sehen die Wissenschaftler des Fraunhofer LBF großes Potenzial für die additive Fertigung mechatronischer...

Im Focus: Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen:...

Im Focus: Megakaryocytes act as „bouncers“ restraining cell migration in the bone marrow

Scientists at the University Würzburg and University Hospital of Würzburg found that megakaryocytes act as “bouncers” and thus modulate bone marrow niche properties and cell migration dynamics. The study was published in July in the Journal “Haematologica”.

Hematopoiesis is the process of forming blood cells, which occurs predominantly in the bone marrow. The bone marrow produces all types of blood cells: red...

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Technik zur besseren Kontrolle für den Supervulkan von Campi Flegrei

17.07.2019 | Geowissenschaften

Bei Bakterien bestimmen die Nachbarn mit, welche Zelle zuerst stirbt: Physiologie des Überlebens

17.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Hocheffiziente Solarzellen dank solidem Fundament

17.07.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics