Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anstoß für deutsch-afrikanisches Medizinerteam

26.10.2006
VolkswagenStiftung unterstützt Vorhaben zur Bekämpfung von Leishmaniosen. An diesen Infektionserkrankungen leiden weltweit etwa zwölf Millionen Menschen.

Ein Team junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland und Afrika will sich mit Unterstützung der VolkswagenStiftung jetzt einem bedeutenden medizinischen Problem annehmen: der kutanen Leishmaniose - dabei insbesondere der Assoziation dieser Erkrankung mit HIV und AIDS. Unter der Verantwortung von Privatdozentin Dr. Esther von Stebut von der Hautklinik der Universität Mainz beteiligen sich an dem Projekt Dr. Blaise Dondji von der University of Ngaoundéré und Professor Dr. Albert-Legrand Same-Ekobo von der Université de Yaoundé I, beide Kamerun, sowie Professor Dr. Marcus Maurer von der Charité - Universitätsmedizin Berlin.

Leishmaniosen sind Infektionserkrankungen, ausgelöst von einzelligen Parasiten, den Leishmanien. Die Erreger werden durch den Stich der Schmetterlingsmücken (Sandmücken) übertragen; eine direkte Ansteckung von Mensch zu Mensch findet nicht statt. Bei der kutanen Leishmaniose ist nur die Haut betroffen. An der Eintrittsstelle entwickelt sich etwa einen Monat nach der Infektion eine juckende Beule, die zu einem wenige Zentimeter großen Geschwür aufbricht. Dies verursacht üblicherweise keine Schmerzen, heilt aber erst nach ein bis zwei Jahren ab, wobei eine Narbe entsteht. In etwa jedem zehnten Fall kommt es zum Wiederauftreten der Erkrankung. Die Krankheit kommt in Nord- und Zentralafrika vor, aber auch in den subtropischen und tropischen Regionen Asiens, im Mittelmeerraum, den Staaten Mittelamerikas und des nördlichen Südamerikas und in Texas. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind weltweit etwa zwölf Millionen Menschen mit Leishmanien infiziert, 50 bis 75 Prozent davon haben die kutane Form der Leishmaniose.

Ausbrüche der Infektionen verursachen große Gesundheits- und sozioökonomische Probleme; zugleich - und hier zeigt sich ein besonderes Risiko - spielt die Leishmaniose eine Rolle als opportunistische Infektion bei HIV-positiven Menschen, deren geschwächtes Immunsystem weit weniger erfolgreich mit der Erkrankung umzugehen vermag. Hier setzen die Forscher mit ihren Arbeiten an: Sie wollen Daten sammeln und Charakteristika der Immunantworten gegenüber einer Leishmaniose erkennen - und zwar bei Patienten mit und ohne HIV-Koinfektion. Über diesen Weg hoffen die Wissenschaftler, letztlich neue Resistenzmechanismen gegenüber einer Leishmaniose identifizieren zu können. Dies könnte mittelfristig zu besseren Behandlungsstrategien führen und möglicherweise genauere Aussagen über Impfstrategien gegen die Leishmaniose zulassen.

Die von der Stiftung mit 315.500 Euro geförderten Untersuchungen finden im Nordkamerun statt.

Kontakt zum Projekt:
Universität Mainz
Universitäts-Hautklinik
PD Dr. Esther von Stebut
Telefon: 06131/17 57 31
E-Mail: vonstebu@uni-mainz.de

Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de
http://www.volkswagenstiftung.de/service/presse.html?datum=20061026

Weitere Berichte zu: Infektion Leishmaniose Medizinerteam

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen
17.08.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Forschende entschlüsseln das Alter feiner Baumwurzeln
17.08.2018 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics