Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

11 Millionen Euro für Endotrack

14.07.2006
Europaweites Forschungsprojekt wird vom Dresdner Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik koordiniert

Europas Wettbewerbsfähigkeit stärken, Forschung und Wissenschaft fördern - das ist das Ziel des 6. Rahmenprogramms der Europäischen Union. Mit 11 Mio. Euro unterstützt sie das Projekt "Endotrack" (Tracking the endocytic routes of polypeptide growth factor receptor complexes and their modulatory role on signaling), das den Zusammenhang zwischen Endozytose und der Signalübertragung von Wachstumsfaktoren erforschen soll. Unter der Leitung von Prof. Marino Zerial, Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden, werden 12 Wissenschaftlergruppen und zwei Biotech-Firmen aus sieben verschiedenen Ländern dieser Aufgabe nachgehen und die grundlegenden Regulationsmechanismen dieser Prozesse untersuchen.


Verschiedene Endozytosewege in der Zelle. Bild: Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik

Die Endozytose dient der Aufnahme von Makromolekülen und Flüssigkeiten, der Nahrungsaufnahme zur Aufrechterhaltung des Stoffwechsels und der Beseitigung von Pathogenen. Nach der Bindung von Molekülen an die Oberfläche der Zelle stülpt sich deren Zellmembran ein, umschließt das Molekül und bildet innerhalb der Zelle ein Vesikel. Über ein Netzwerk aus "Straßen" und "Wegen" transportieren tausende dieser winzigen bläschenförmigen Behälter dann ihren Inhalt durch die Zelle. Je nach Bestimmung wird die aufgenommene Ladung entweder zurück an die Zelloberfläche transportiert und dort wieder verwertet, oder sie wird innerhalb der Zelle abgebaut.

Endozytose ist jedoch nicht nur für die Nahrungsaufnahme wichtig. Forschungsergebnisse der letzten Jahre haben gezeigt, dass dieser Prozess auch für die Weiterleitung von Signalen (Wachstumsfaktoren) in die Zelle hinein von erheblicher Bedeutung ist. Die Signale werden von Molekül zu Molekül weitergegeben bis in den Zellkern - ähnlich einem Dominospiel. Im Zellkern angekommen beeinflussen sie dann die Genexpression. Die Signalübertragung von Wachstumsfaktoren ist ein hoch spezialisierter Prozess.

... mehr zu:
»Genetik »Molekül »Prozess »Zellbiologie »Zelle
Wie die Endozytose in diesen Prozess eingreift, welche Steuerelemente hierfür wichtig sind und wie sich unterschiedliche Bedingungen auf die Signalübertragung auswirken, ist noch weitgehend unbekannt. "Endotrack" soll diesen Fragen nachgehen, die unterschiedlichen endozytotischen Prozesse und Signalwege untersuchen und verstehen, inwieweit die Signalweiterleitung durch Wachstumsfaktoren mit der Entstehung von Krankheiten zusammenhängt.

Das Projekt "Endotrack" hat am 1. Februar 2006 begonnen und wird für vier Jahre von der Europäischen Union unterstützt.

Am Projekt beteiligt sind: Marino Zerial und Carl-Philipp Heisenberg, Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik, Dresden; Danny Huylebroeck, Flanders Interuniversity Institute for Biotechnology, Belgien; Carl-Henrik Heldin, Ludwig Institute for Cancer Research, Schweden; Christof Niehrs, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg; Marta Miaczynska, International Institute of Molecular and Cell Biology, Polen; Rüdiger Klein, Max Planck-Institut für Neurobiologie, Martinsried; Jean-Paul Vincent, National Institute for Medical Research, Großbritannien; Michael Brand, Biotechnologisches Zentrum, Technische Universität Dresden; John Heath, University of Birmingham, Großbritannien; Jim Smith, University of Cambridge, Großbritannien; Carol Murphy, Foundation for Research and Technology, Hellas Biomedical Research Institute, Griechenland; Patrick Keller, Meso Scale Discovery, Europe; Robert Umek, Meso Scale Discovery, USA; Pierre Colas, Aptanomics, Frankreich.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Jutta Tatzel
Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik, Dresden
Tel.: 0351 210-2004
Fax: 0351 210-1389

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: Genetik Molekül Prozess Zellbiologie Zelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen
17.08.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Forschende entschlüsseln das Alter feiner Baumwurzeln
17.08.2018 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics