Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemische Speichereinheiten

19.04.2006
Oszillierende chemische Reaktionen können durch Licht erzeugte Muster konservieren.

Oszillierende chemische Reaktionen laufen jenseits des thermodynamischen Gleichgewichts ab. Am besten untersucht sind die Belousov-Zhabotinsky-Reaktionen (BZ). Dabei wird z.B. eine Dicarbonsäure durch Bromat in saurer Lösung oxidiert. Als oszillierender Katalysator dient ein Redoxsystem, dessen oxidierte und reduzierte Form sich um eine Oxidationsstufe und in der Farbe unterscheiden. Deren periodische Schwankungen lassen sich am parallel dazu oszillierenden Farbwechsel der Reaktionslösung verfolgen.

Laufen oszillierende Reaktionen zwischen Reaktionspartnern ab, die erst durch Diffusion miteinander in Kontakt kommen, so spricht man von Reaktions-Diffusions-Systemen. Dabei treten die beiden unterschiedlichen Farben des Redoxsystems in charakteristischen Mustern auf, den sogenannten Turing-Mustern.

I. R. Epstein und seinen Mitarbeitern gelang es jetzt, aufbauend auf einer photosensitiven BZ Reaktion eine chemische Speichereinheit zu entwickeln. Sie stellten eine Wasser-in-Öl Mikroemulsion eines BZ-Systems her, in dem eine Ruthenium-Bipyridinverbindung als Katalysator diente. Wie zu erwarten bildeten sich im Dunkeln zunächst die üblichen Turing-Muster. Intensive Beleuchtung führte zur Entstehung von Bromid, das die Reaktion hemmte, die Muster verschwanden. Wurde die Lichtstärke langsam erhöht, veränderten sich die Muster zunächst kaum bis sie bei einer kritischen Intensität (Isc) plötzlich verschwanden. Eine erneute Verminderung der Lichtstärke bewirkte, dass die Muster bei einer Intensität (Ic) unterhalb der kritischen Intensität spontan wieder auftraten. Im Intervall zwischen Ic und Isc befand sich das System in einem Fließgleichgewicht, in dem keine neuen Muster entstehen konnten und bereits vorhandene Muster sich nicht mehr veränderten. Wurde die Reaktionslösung durch eine Schablone hindurch belichtet, so entstand ein Abbild der Schablone auf der Oberfläche der Mikroemulsion: unbelichtete Stellen zeigten die Turing-Muster, belichtete nicht. Dieses Bild blieb im Fließgleichgewicht über mehr als eine Stunde erhalten.

Würde man die verbrauchten Reaktionspartner der BZ Reaktion kontinuierlich ergänzen, so ließe sich das Bild beliebig lange speichern. Über eine erneute Belichtung könnte man das alte Bild löschen und mit einem neuen Bild überschreiben. Damit sind nach Meinung der Autoren grundlegende Bedingungen zur Herstellung chemischer Speichermodule erfüllt.

Autor: Irving R. Epstein, Brandeis University, Waltham, MA (USA), http://www.chem.brandeis.edu/epstein.html

Angewandte Chemie: Presseinfo 15/2006

Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69495 Weinheim, Germany

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de
http://www.chem.brandeis.edu/epstein.html
http://www.angewandte.de

Weitere Berichte zu: Intensität Mikroemulsion Reaktionslösung Speichereinheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neuer Behandlungsansatz für Juckreizgeplagte
15.08.2018 | Universität Zürich

nachricht Cholestase: Riss in Lebermembran lässt Galle abfließen
15.08.2018 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Workshop zum Sensordatenmanagement im September

16.08.2018 | Seminare Workshops

Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

16.08.2018 | Physik Astronomie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie

16.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics