Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem "Täter" auf der Spur - dank modernster Analytik

11.04.2006
Biochips, Microarrays, Spektroskopie - die modernen Sherlock Holmes von heute
  • DNA-Analysen von der Lebensmittelsicherheit über die Gesundheitsvorsorge bis zur Kriminalistik
  • Innovative Analytik und Dienstleistungen von Instituten, Unternehmen, Gründerzentren und Regionen auf dem Bayern Innovativ Gemeinschaftsstand

    Die Milch sauer, der Käse verunreinigt, diffuse Infektionskrankheiten oder ein ungelöster Kriminalfall - wer war es?

  • Des Rätsels Lösung steckt in Mikroorganismen, Proteinen und DNA (Desoxyribonucleinsäure). Deren Detektion, Analyse und Quantifizierung haben sich u.a. die über 30 Firmen und wissenschaftlichen Institutionen des Gemeinschaftsstands Bayern Innovativ auf die Fahne geschrieben.

    So präsentiert sich das Zentralinstitut für Ernährungs- und Lebensmittelforschung der TU München mit seiner Fourier-transformierten Infrarot (FTIR) -Spektroskopie, die bereits mit dem Otto von Guericke-Preis der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) gewürdigt wurde. Für dieses chemisch-physikalische Verfahren werden sog. Mikrokolonien der Verderbnis erregenden Organismen verwendet, die kürzer inkubiert, nicht isoliert und nicht gereinigt werden müssen. Damit können sie schneller als mit herkömmlichen, kultivierungsbedingten Methoden über Referenzdatenbanken identifiziert werden. Der Zeitvorsprung von mehreren Tagen ist im Herstellungsprozess von Lebensmitteln essenziell; der Industrie entstehen jährlich Kosten im Millionenbereich durch Fehlproduktion und Imageschäden, nicht zu Vergessen das Hygienerisiko für den Verbraucher.

    Mit einer Kombination aus Mikroarrays, elektrischer Detektion und Halbleitertechnologie diagnostizieren die Bio-Chip-Systeme der Friz Biochem GmbH Erreger von Infektionskrankheiten wie Tuberkulose oder Herpes und weisen pathogene Keime wie Salmonellen nach. Der apparative Aufwand ist dabei gering; zusammen mit einem hohen Grad an Minimierung eignet sich die Technologie für Routineanwendungen.

    ... mehr zu:
    »Analytik »Life »Science

    Als größtes deutsches Privatlabor für die Produktion von DNA-Profilen für die Analysedatei des Bundeskriminalamtes, für Scrapie-Genotypisierung und Abstammungsnachweise für die Tierzucht in Deutschland stellt sich die eurofins Medigenomix GmbH auf dem Gemeinschaftsstand vor. Hochaktuell ist auch ihr Testsystem zum Nachweis des Vogelgrippevirus H5N1 in Lebensmitteln wie Fleisch und Eiern sowie weiteren tierischen Materialien wie Federn und Knochenmehlen.

    Diese drei Beispiele stehen stellvertretend für das Innovationspotenzial der bayerischen Biotech-Branche, die sich auf der 20. Analytica in München präsentiert. Die technologischen Neuerungen betreffen neben der DNA- und mikrobiologischen Analytik (PIKA Weihenstephan, PROFOS) und Diagnostik (LINOS Photonics) auch die Proteinquantifizierung (Entelechon), die Mikrofluidik (TU München, LS Medizinische Elektronik) sowie die Automatisierung für den Laboralltag (HTI bio-X, IMPLEN, infoteam Software, S.CO Life Science).

    Eine vollständige Liste und Beschreibung zu den Ausstellern finden Sie unter www.bayern innovativ.de/analytica2006.

    Dienstleistungsangebot bayerischer Bioregionen, Forschungs- und Consultingeinrichtungen

    Die kommerzielle Umsetzung von Forschungsergebnissen im Bereich Life Sciences setzt die Unterstützung und Beratung von Biotech-Start-Ups in der Gründungs- und Aufbauphase voraus. Die Koordinationsstelle der Biotech-Region München, BioM AG (Martinsried) sowie die Innovations- und Gründerzentren für Biotechnologie (IZB) in Planegg-Martinsried und Freising-Weihenstephan präsentieren hierzu ihr Dienstleistungsangebot. BayGene im Genzentrum der LMU München vernetzt funktionelle Genomforschung in Bayern und schafft Kontakte zur Industrie. Das KFB der Universität Regensburg stellt seine Kompetenzen in der Fluoreszenten Bioanalytik vor.

    Die Management Consulting Merx GmbH und die LfA Förderbank Bayern informieren über ihre Beratungs- und Finanzierungsangebote.

    Netzwerk "Life Science Bavaria"

    Die Dynamik in der biotechnologischen Forschung ist groß, das Spektrum an Anwendungen weit. Hier ist es hilfreich, die einzelnen Partnern auch auf überregionaler Ebene zu vernetzen und strukturell zu begleiten.

    In Zusammenarbeit mit den Bioregionen Bayerns, der BioM AG in Martinsried, der BioPark Regensburg GmbH und der BioMedTec Franken e.V. wurde mit Unterstützung des Bayerischen Staats-ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Technologie das Netzwerk "Life Science Bavaria" aufgebaut.

    Es informiert über aktuelle Entwicklungen und sich abzeichnende Trends im Bereich Biotechnologie, kommuniziert diese an Interessenten und ermöglicht neue Konstellationen der Zusammenarbeit auf nationaler und internationaler Ebene.

    Dabei bahnen sich Kooperationen im besonderen Maße durch thematisch fokussierte Foren an, wie z. B. "Drug Development" am 24. November 2005 in Würzburg; die internationale Zusammenarbeit wird über die Mitwirkung von Clustern ausgebaut.

    Mit der Image-Broschüre über den Biotechnologie-Standort Bayern, dem vierteljährlichen Newsletter "Life Science Bavaria" und dem Online-Portal www.lifescience-bavaria.de besteht eine umfassende Informationsplattform.

    Bayern Innovativ GmbH

    Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Leitgedanke ist es, verschiedene Kompetenzen zusammenzuführen - auch außerhalb der herkömmlichen Prozesskette, über Technologien und Branchen hinweg - um neuartige Entwicklungen mit hohem Innovationsgrad zu initiieren.

    Im Rahmen des gesamten Innovationsprozesses wird auch die Präsentation neu entwickelter Produkte und Verfahren unterstützt, um deren Markteintritt zu erleichtern. Die Teilnahme an Gemeinschaftsständen auf internationalen High-Tech-Messen bietet hierzu eine besonders geeignete Plattform, um neue Technologien und aktuelle Entwicklungs- und Dienstleistungskompetenz darzustellen und neue Kooperationen und Aufträge zu erschließen.

    Dr. Petra Blumenroth | idw
    Weitere Informationen:
    http://www.bayern-innovativ.de
    http://www.bayern-innovativ.de/analytica2006

    Weitere Berichte zu: Analytik Life Science

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

    nachricht Lückenlose Weltkarte der Baumarten-Vielfalt: neues statistisches Modell füllt weiße Flächen
    20.02.2019 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

    nachricht Jacobs University Forscher entdecken neue Klasse von heterogenen Katalysatoren auf Edelmetallbasis
    20.02.2019 | Jacobs University Bremen gGmbH

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Wasser ist homogener als gedacht

    Um die bekannten Anomalien in Wasser zu erklären, gehen manche Forscher davon aus, dass Wasser auch bei Umgebungsbedingungen aus einer Mischung von zwei Phasen besteht. Neue röntgenspektroskopische Analysen an BESSY II, der ESRF und der Swiss Light Source zeigen jedoch, dass dies nicht der Fall ist. Bei Raumtemperatur und normalem Druck bilden die Wassermoleküle ein fluktuierendes Netz mit durchschnittlich je 1,74 ± 2.1% Donator- und Akzeptor-Wasserstoffbrückenbindungen pro Molekül, die eine tetrahedrische Koordination zwischen nächsten Nachbarn ermöglichen.

    Wasser ist das „Element“ des Lebens, die meisten biologischen Prozesse sind auf Wasser angewiesen. Dennoch gibt Wasser noch immer Rätsel auf. So dehnt es sich...

    Im Focus: Licht von der Rolle – hybride OLED ermöglicht innovative funktionale Lichtoberflächen

    Bislang wurden OLEDS ausschließlich als neue Beleuchtungstechnologie für den Einsatz in Leuchten und Lampen verwendet. Dabei bietet die organische Technologie viel mehr: Als Lichtoberfläche, die sich mit den unterschiedlichsten Materialien kombinieren lässt, kann sie Funktionalität und Design unzähliger Produkte verändern und revolutionieren. Beispielhaft für die vielen Anwendungsmöglichkeiten präsentiert das Fraunhofer FEP gemeinsam mit der EMDE development of light GmbH im Rahmen des EU-Projektes PI-SCALE auf der Münchner LOPEC (19. bis 21. März 2019), erstmals in Textildesign integrierte hybride OLEDs.

    Als Anbieter von Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik setzt sich das Fraunhofer FEP schon lange mit der...

    Im Focus: Light from a roll – hybrid OLED creates innovative and functional luminous surfaces

    Up to now, OLEDs have been used exclusively as a novel lighting technology for use in luminaires and lamps. However, flexible organic technology can offer much more: as an active lighting surface, it can be combined with a wide variety of materials, not just to modify but to revolutionize the functionality and design of countless existing products. To exemplify this, the Fraunhofer FEP together with the company EMDE development of light GmbH will be presenting hybrid flexible OLEDs integrated into textile designs within the EU-funded project PI-SCALE for the first time at LOPEC (March 19-21, 2019 in Munich, Germany) as examples of some of the many possible applications.

    The Fraunhofer FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, has long been involved in the development of...

    Im Focus: Laserverfahren für funktionsintegrierte Composites

    Composites vereinen gewinnbringend die Vorteile artungleicher Materialien – und schöpfen damit zum Beispiel Potentiale im Leichtbau aus. Auf der JEC World 2019 im März in Paris präsentieren die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein breites Spektrum an laserbasierten Technologien für die effiziente Herstellung und Bearbeitung von Verbundmaterialien. Einblicke zu Füge- und Trennverfahren sowie zur Oberflächenstrukturierung erhalten Besucher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL, Halle 5A/D17.

    Experten des Fraunhofer ILT erforschen und entwickeln Laserprozesse für das wirtschaftliche Fügen, Schneiden, Abtragen oder Bohren von Verbundmaterialien –...

    Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

    Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

    In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    VideoLinks
    Industrie & Wirtschaft
    Veranstaltungen

    Tagung rund um zuverlässige Verbindungen

    20.02.2019 | Veranstaltungen

    LastMileLogistics Conference in Frankfurt befasst sich mit Lieferkonzepten für Ballungsräume

    19.02.2019 | Veranstaltungen

    Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

    18.02.2019 | Veranstaltungen

    VideoLinks
    Wissenschaft & Forschung
    Weitere VideoLinks im Überblick >>>
     
    Aktuelle Beiträge

    Eine vulkanische Riesenparty und ihr frostiger Kater danach

    20.02.2019 | Geowissenschaften

    Lückenlose Weltkarte der Baumarten-Vielfalt: neues statistisches Modell füllt weiße Flächen

    20.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

    Jacobs University Forscher entdecken neue Klasse von heterogenen Katalysatoren auf Edelmetallbasis

    20.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

    Weitere B2B-VideoLinks
    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics